Imago

Kein Tag wie jeder andere: Helmut Schöns Abschied als Bundestrainer

Kein Tag wie jeder andere: Helmut Schön nimmt seine Mütze
Von Eurosport

15/11/2017 um 00:01Aktualisiert 15/11/2017 um 08:22

Kein Sport-Tag wie jeder andere: Jubiläen & Rekorde, Feiertage & Dramen, großes Kino & vergessene Helden: Unser täglicher Blick zurück in die Sportgeschichte - heute mit Helmut Schön.

15. November

Er führte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu je einem Welt- und einem Europameistertitel und ist damit der bislang einzige Bundestrainer, unter dem das DFB-Team beide große Titel gewann. Am 15. November 1978 saß Helmut Schön zum letzten Mal als Trainer auf der deutschen Bank.

Schön war vor allem in seinen Anfangsjahren als Chefcoach nicht unumstritten, galt als zu dünnhäutig, um das schwierige Amt zu übernehmen. Aber der gebürtige Dresdner belehrte die Kritiker eines Besseren. Unter seiner Führung zog die DFB-Mannschaft in vier große Endspiele ein, gewann den WM-Titel 1974 in Deutschland und den EM-Titel 1972 in Belgien.

Der Abschied vom "Mann mit der Mütze" verlief allerdings nicht wie geplant. Das Freundschaftsspiel gegen Ungarn im Frankfurter Waldstadion musste wegen dichter Nebelschwaden beim Stand von 0:0 nach 60 Minuten abgebrochen werden.

Schön gehört zum illustren Kreis der Fußball-Trainer, zu deren Ehren ein Lied komponiert wurde. Zu seinem Rücktritt vom Amt des Bundestrainers entstand Udo Jürgens‘ Song "Der Mann mit der Mütze".

Helmut Schön

Helmut SchönSID

0
0