Imago

Kein Tag wie jeder andere: Nadia Comaneci bekommt bei den Olympischen Spielen in Montreal die 10,0

Kein Tag wie jeder andere: Nadia Comaneci bekommt die 10,0
Von Eurosport

18/07/2017 um 00:01Aktualisiert

Kein Sport-Tag wie jeder andere: Jubiläen & Rekorde, Feiertage & Dramen, großes Kino & vergessene Helden: Unser täglicher Blick zurück in die Sportgeschichte - heute mit Nadia Comaneci.

18. Juli

Es war eine Sternstunde in der Olympischen Geschichte. Am 18. Juli 1976 erhielt die Kunstturnerin Nadia Comaneci bei den Sommerspielen in Montreal am Stufenbarren die Höchstnote 10,0.

Die damals 14-jährige Rumänin war die erste Turnerin weltweit, der dieses Kunststück gelang. Auf der Anzeigetafel wurden stattdessen 1,00 Punkte angezeigt. Die zehn galt als unerreichbar.

Comaneci ist heute untrennbar mit Olympia in Montreal verbunden. „Ich bin überrascht, weil mir nicht klar war, dass das so lange anhält“, sagte sie der USA Today. „Je erfahrener ich werde, desto mehr kann ich wertschätzen, was ich geleistet habe. Es wird viel wertvoller, weil ich aus einem anderen Blickwinkel erlebe, was ich geleistet habe.“

Comaneci gewann in ihrer Karriere insgesamt neun Olympische Goldmedaillen, darunter fünfmal Gold. Aber es ist die 10,0, die sie zu einer Olympia-Legende macht. 1976 wurde sie zu Europas Sportlerin des Jahres gewählt. 1989 floh sie über Ungarn in den Westen und reiste in die USA weiter.

Nadia Comaneci

Nadia ComaneciImago

0
0
Quoten präsentiert von Tipico