AFP

DSV-Biathleten verpassen Top 10 in Oslo - Bö schlägt Fourcade

DSV-Biathleten verpassen Top 10 in Oslo - Bö schlägt Fourcade
Von SID

17/03/2017 um 18:30

Die deutschen Biathleten haben zum Auftakt des Weltcupfinales in Oslo das Podest klar verpasst. Im Sprint über 10 km hatte Weltmeister Benedikt Doll (1 Schießfehler) als Elfter 48,7 Sekunden Rückstand auf den fehlerfreien Sieger Johannes Thingnes Bö. Der Norweger verwies den französischen Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade (1/+13,6 Sek.) und den Russen Anton Schipulin (0/+21,3) auf die Plätze.

Auch Ex-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/+59,5) verpasste nach einem Schießfehler als 14. die Top 10. Simon Schempp (Uhingen/1) kam bei seinem Comeback mit 1:12,1 Minuten Rückstand auf Platz 24. Der 28-Jährige hatte zuletzt die Weltcups in Pyeongchang und Kontiolahti wegen einer hartnäckigen Krankheit ausgelassen.

Erik Lesser (Frankenhain/2), der zuletzt ebenfalls an einem grippalen Infekt litt, startet 1:59,1 Minuten hinter Bö auf Rang 48 in die Verfolgung am Samstag (15.00 Uhr/Eurosport). Roman Rees (Schauinsland/1) fehlten als 36. 1:33,4 Minuten auf Lokalmatador Bö, Philipp Nawrath (Nesselwang/+2:00,6) unterliefen bei seinem zweiten Weltcup zwei Fehler, er lief auf Platz 49.

Schempp kann am Wochenende erstmals in seiner Karriere eine Weltcup-Disziplinwertung für sich entscheiden und eine kleine Kristallkugel gewinnen. Nach seinem WM-Titel in Hochfilzen führt der Schwabe vor dem abschließenden Rennen am Sonntag (13.30 Uhr) im Massenstart mit 22 Punkten vor Dominator Fourcade. Bislang letzter deutscher Sieger in einem Disziplinweltcup war Schempps ehemaliger Zimmerkollege Andreas Birnbacher 2011/2012 ebenfalls im Massenstart.

Video - Biathlon: Norweger Bö gewinnt 10-km-Sprint

01:11
0
0