Eurosport

Sensation beim Glock’s 5* Grand Prix in Villach: Schweizer Doppel-Sieg

Sensation beim Glock’s 5* Grand Prix in Villach: Schweizer Doppel-Sieg

19/06/2017 um 17:05Aktualisiert 19/06/2017 um 17:07

Acht Olympiasieger, acht Weltmeister, 18 Europameister, vier Weltcupsieger und 37 Reiter aus den aktuellen Top 100 – die Elite der Springreiter startete beim Glock's 5* Grand Prix in Österreich. Beim mit 345.000 Euro dotierte Springen ging es auch um wichtige Weltrangliste-Punkte sowie Qualifikationskriterien für die EM in Göteborg und die World Equestrian Games in Tryon 2018. Dann geschah die Sch

Im Grundumlauf blieben acht Teilnehmer fehlerfreien und qualifizierten für das Stechen. Steve Guerdat aus der Schweiz schaffte mit Corbinian den ersten Doppelnuller. Mit 49,43 Sekunden setzte er eine Zeit, die keiner unterbieten konnte. Aber erstaunlicherweise schaffte es jemand, bis auf hundertstel Sekunde gleich schnell zu reiten: Martin Fuchs mit Clooney. Die beiden Sieger sind nicht nur Landsmänner, sondern auch beste Freunde, Trainingspartner und Nachbarn.

„Es ist wunderschön, als Sieger eines Fünf-Sterne-Grand Prix nach Hause zu fahren. Aber dieser Sieg ist doch sehr besonders. Martin und ich sind schon so lange befreundet, trainieren gemeinsam und leben nur wenige Minuten voneinander entfernt. Diesen Wert kann man mit Preisgeld gar nicht aufwiegen“, sagte der Olympiasieger von London 2012, Steve Guerdat. Dem stimmte auch Martin Fuchs zu: „Das Podium war mein Ziel, dass es zum Sieg gereicht hat ist jetzt natürlich großartig. Dass Steve und ich ex-aequo gewinnen konnten, kann ich gar nicht glauben. Als ich über die Ziellinie geritten bin, habe ich auf der Anzeigentafel bei uns beiden die Eins aufleuchten sehen. Das war unfassbar. Für mich ist das außerdem der erste 5* Grand Prix Sieg mit Clooney, und der hätte gar nicht besser sein können!“

Auch die beiden Sieger-Pferde haben so einiges gemeinsam: Corbinian und Clooney sind beide Söhne des Cornet Obolensky, beide elf Jahre alt und haben auch noch dieselben Besitzer.

Der dritte Platz des Glock’s 5* Grand Prix ging an Cian O’Connor aus Irland, der an diesem Wochenende bereits zwei Fünf-Sterne-Siege mit zwei verschiedenen Pferden holen konnte. Mit dem zehnjährigen Skyhorse lieferte er im Stechen den dritten fehlerfreien Ritt mit 50,36 Sekunden ab. Die besten Deutschen in diesem Springen waren Janne-Friederike Meyer-Zimmermann und Goja auf Rang neun und Meredith Michaels-Beerbaum mit Daisy auf dem zehnten Platz.

0
0