24.03.17 - 07:00
Beendet
GP von Australien
LIVE
Albert Park • 2. Freies Training
Spielbeginn

LIVE
2. Freies Training
GP von Australien - 24 März 2017

GP von Australien - Erleben Sie die Formel 1 LIVE bei Eurosport. Los geht's am 24 März 2017 um 07:00 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Formel 1: Spielpläne/Kalender, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
07:32 

Das war's mit dem Session-Live-Ticker vom ersten Tag in Melbourne. Wir melden uns wieder morgen um 3:55 Uhr deutscher Zeit. Bis dann!

07:32 

Nico Hülkenberg (Renault) sichert sich am Ende wie schon im ersten Training P9, Fernando Alonso (McLaren) wird Zwölfter. Rückstand: 2,4 Sekunden. Pascal Wehrlein (Sauber) wird 18. Und ganz hinten landet Jolyon Palmer (Renault) nach seinem Crash.

07:31 

Ferrari fehlt am Ende des ersten Tages eine halbe Sekunde, und Red Bull ist nur dritte Kraft. Wir haben sicher noch nicht alles gesehen, und da kann sich noch einiges verschieben. Aber die Prognose, dass Mercedes den Ton angibt, die scheint nun bestätigt zu sein.

07:30

Die Zeit ist abgelaufen, und Mercedes hat den Freitag in Melbourne fast nach Belieben dominiert. Auf die schnelle Einzelrunde schon voran, war Lewis Hamilton dann vor allem in den Longruns meilenweit vor dem Rest der Welt. Das wird für Ferrari und Red Bull eine ganz, ganz harte Nuss.

07:27 

Ericsson ist auf abgefahrenen Reifen einfach das Heck ausgebrochen. Hat aber nicht eingeschlagen, der Schaden ist überschaubar. Trotzdem ist sein Arbeitstag zu Ende.

07:26 

Hamilton hat übrigens eben auch mit dem härteren Soft-Reifen eine 1:27.8er-Zeit hingelegt.

07:25

Marcus Ericsson (Sauber) steht neben der Strecke und gräbt sich im Kiesbett ein. Gelbe Flaggen fünf Minuten vor Schluss. Sieht nach einem Fahrfehler aus.

07:22 

1:29.4 von Ricciardo - Red Bull tut sich im Renntrimm schwer, unter 1:29 zu schlüpfen. Momentan eher dritte als zweite Kraft.

07:19 

Jetzt werden, mit abnehmender Benzinmenge, auch die Ferrari-Zeiten langsam schneller. Vettel schafft gerade eine 1:28.6. Hamilton ist indes in der 23. Runde mit seinen Ultrasofts. Damit bestätigt sich, dass die Reifen nicht mehr so schnell abbauen und einbrechen wie 2016.

07:15 

Und Hamilton fährt weiterhin einen Longrun wie ein Schweizer Uhrwerk, eine 1:28 tief nach der anderen. Und das, obwohl seine Ultrasofts schon 20 Runden auf dem Buckel haben! Mercedes scheint zumindest im Renntrimm einen Riesenvorsprung auf alle anderen zu haben.

07:14 

Esteban Ocon (Force India) mit dem rosa Auto fährt ebenfalls zeitweise schnelle Longruns. Gerade 1:29.7 auf 16 Runden alten Ultrasofts. Damit ist der 13. schneller als einige andere, die im Klassement vor ihm liegen.

07:10 

Hamilton fährt immer noch 1:28 tief, Vettel 1:29 tief, Hülkenberg 1:30 mittig. Was wir gerade erleben, deutet auf eine drückende Mercedes-Dominanz hin, zumindest im Renntrimm.

07:08 

Bei Max Verstappen (Red Bull) wird am Unterboden gearbeitet. Zum zweiten Mal schon heute sind ihm bei einem Ausritt Teile weggeflogen.

07:04 

Von Vettel liegen die ersten Longrun-Zeiten im Bereich 1:29 tief. Deutlich hinter Mercedes. Da ist der Abstand eher noch größer als auf die schnelle Einzelrunde.

07:02 

Indes halten wir mal die Top 10 fest, die sich bis zum Ende wohl nicht mehr verändern werden: Hamilton (1:23.6) führt vor Vettel (0,5), Bottas (0,6), Räikkönen (0,9), Ricciardo (1,0), Verstappen (1,4), Sainz (1,5), Grosjean (1,8), Hülkenberg (1,9) und Kwjat (1,9).

06:59 

Hamilton bessert nach: 1:27.5. Sainz fährt 1:28.9 in der siebten Runde auf Ultrasoft. Das ist ebenfalls ansehnlich.

06:57 

Hamilton fährt in der achten Runde mit diesem Satz Ultrasofts 1:28.1. Das ist beeindruckend. VB schafft 1:28.4. Sonst mit Longrun-Konfiguration keiner unter 1:29.

06:55 

Wir halten fest, 35 Minuten vor dem Ende: Hamilton hat meistens rund eine halbe Sekunde Vorsprung auf Bottas. Ferrari und Red Bull sind die ersten Verfolger. Aber der Weg zum Sieg, der scheint wieder nur über die Silberpfeile zu führen. Alles wie gehabt.

06:53 

Pascal Wehrlein (Sauber) und Stoffel Vandoorne (McLaren) haben momentan den schlechtesten Topspeed von allen. Spiegelt sich auch im Ergebnis, da ist der Deutsche 18. und der Belgier 16.

06:51

Verstappen räubert relativ heftig ins Off, dabei fliegen ein paar kleine Teile weg. Nicht ideal. Aber er fährt zurück an die Box und lässt das Auto mal checken.

06:48 

Für eine neue Bestzeit reicht's nicht. Ricciardo kriegt eine sauber aussehende Runde hin, aber am Ende fehlen doch 1,0 Sekunden. Mercedes ist auch im neuen Jahr in Melbourne die Nummer 1.

06:45 

Was kann Red Bull? Die fehlen noch. Verstappen ist bisher keine Ultrasofts gefahren, und Ricciardo geht mit eben solchen gerade erst auf die Strecke.

06:44 

Jetzt kriegt Räikkönen eine saubere Runde hin und schiebt sich auf P4. Eine Sekunde fehlt.

06:42

Kimi Räikkönen (Ferrari) war auf seiner schnellen Runde gerade in Kurve 1 neben der Strecke. Liegt auf P5.

06:41

Von Dauer ist die finnische Freude aber nicht: Hamilton nimmt ihm wieder eine halbe Sekunde ab, und auch Vettel kann zulegen und reiht sich zwischen den beiden Mercedes ein. Ferraris Rückstand im Moment: 0,5 Sekunden.

06:40

Verstappen schiebt sich mit Supersoft auf P2 hinter Vettel... Und in dem Moment gibt's einen neuen Leader: Bottas fährt auf Ultrasoft 1:24.2. Das ist schneller als im ersten Training.

06:37

Wegen der gelben Flaggen werden Vettel, Hamilton und Co. ihre geplanten schnellen Runden abbrechen und einen neuen Anlauf starten. Das verzerrt das Bild ein wenig. Hamilton hatte in Sektor 1 eine überragende Bestzeit aufgestellt gerade.

06:36

Felipe Massa (Williams) bleibt auf der Strecke stehen. Er findet keinen Gang mehr und muss aussteigen.

06:34 

Jetzt rollt ein ganzer Schwarm Autos auf Ultrasoft aus. Das heißt, dass wir gleich die schnellsten Zeiten des Tages erwarten. Denn danach geht's auf die Longruns.

06:30

Das Auto wird zurück an die Box gebracht, die ist ja ganz in der Nähe. Und die Strecke ist wieder freigegeben.

06:26 

Zeit, einen Blick auf die Top 10 zu werfen: Vettel (1:24.9) vor Räikkönen (0,1), Hamilton (0,2), Bottas (0,2), Sainz (0,7), Massa (1,4), Kwjat (1,5), Hülkenberg (1,5), Perez (1,6) und Ericsson (1,7).

06:25 

Das Replay zeigt: Palmer ist das Auto ausgangs letzte Kurve schlagartig ausgebrochen. Mit dem Heck voran ging's dann in die Mauer. "I'm fine", funkte er aber sofort.

06:24

Rote Flagge, das Auto steht mitten in der Kurve. Streckenposten eilen herbei, um den Renault zu bergen. Das Wichtigste ist: Jolyon Palmer scheint sich nicht verletzt zu haben, er steigt aus eigener Kraft aus. Aber das Auto ist stark lädiert: Frontflügel, Radaufhängung, Karosserie, Heck.

06:23

Unfall von Jolyon Palmer (Renault) in der letzten Kurve!

06:23 

Nach mehr als 20 Minuten ist nur Fernando Alonso (McLaren) noch komplett ohne eine Runde. Der zweite McLaren hingegen rollt: Vandoorne hat bereits zehn Runden zurückgelegt.

06:22 

Lance Stroll (Williams) wird gewarnt, dass er in der Kurve nicht kuppeln soll. Er antwortet, das habe er nicht getan - aber es könne sein, dass er über eine Bodenwelle gefahren ist und dadurch unabsichtlich den Kupplungshebel berührt hat. Nuancen beim fahrerischen Feintuning.

06:19

Sebastian Vettel setzt sich an die Spitze des Klassements, mit einer Bestzeit von 1:24.9. Und Palmer geht gerade auf die Strecke und fährt seine ersten Runden.

06:16

Jolyon Palmer (Renault) war noch nicht auf der Strecke in dieser Session. Scheint, dass bei ihm die Kraftübertragung immer noch streikt.

06:16

Kimi Räikkönen gibt ein Lebenszeichen von sich und verdrängt Mercedes von der Spitze. Die Zeiten sind aber noch langsamer als in FT1.

06:13

Bottas fährt Supersoft, Hamilton Soft. Das erklärt auch den Zeitunterschied: Bottas setzt 1:25.1 und ist damit um 0,1 Sekunden schneller. Sollte eigentlich mehr sein...

06:11

Felipe Massa (Williams) setzt sich an die Spitze, 1:26.4. Er war heute Morgen schon erster Verfolger der drei Topteams.

06:08

Erst Bestzeit, dann Wiese: Romain Grosjean kommt in Kurve 1 von der Strecke ab. Das ist die Stelle, an der wir öfter mal solche Szenen sehen. Aber wegen der Auslaufzonen passiert meistens nichts. Bei Haas kommt dazu, dass Grosjean mit den Bremsen zu kämpfen hat, schon seit 2016. Da tut er sich besonders schwer.

06:06

Grosjean setzt mit 1:26.9 eine erste Bestzeit. Sechs Fahrer momentan auf der Strecke. Vettel noch nicht.

06:02 

Die beiden Haas sind die ersten Autos auf der Strecke. Währenddessen unterhalten sich an der Box Sebastian Vettel und Maurizio Arrivabene. Und die Laune von Vettel war bei den Tests ehrlich gesagt besser. Heute sehen wir ihn sehr oft mit verzogener Miene.

06:00

Los geht's mit FT2. Die Teams haben jetzt noch einmal eineinhalb Stunden Zeit, sich auf Qualifying und vor allem Rennen vorzubereiten. Immer noch bei bewölktem, aber heiterem Wetter und trockener Fahrbahn.

05:58 

Zumal Mercedes die Bestzeiten auf Ultrasofts gefahren ist (und alle anderen mit härteren Reifen). Beeindruckend war dafür, dass Hamilton und Bottas die schnellsten Longruns gefahren sind, konstant im 1:28er-Bereich.

05:55 

Große Probleme gab's in FT1 noch nicht. Bei Hamilton war einmal ein kleines Luftleitblech locker, ebenso bei Verstappen. Jolyon Palmer (Renault) musste wegen der Kraftübertragung früher aufhören. Und Sebastian Vettel (Ferrari) stand ebenfalls einmal länger an der Box und zog dabei ein entnervtes Gesicht. Aber noch ist es zu früh für Rückschlüsse auf das Kräfteverhältnis.

05:54 

Lewis Hamilton (Mercedes) sicherte sich die Bestzeit in der ersten Session, und er war dabei um gut eine halbe Sekunde schneller als Valtteri Bottas und Daniel Ricciardo. Im Vergleich zu 2016 ist die Formel 1 um mehr als fünf Sekunden (!) schneller geworden. Die neuen Autos (breiter, breitere Reifen, aggressiverer Look) sehen nicht nur schneidig aus, sondern sie sind auch schnell.

05:51 

Guten Morgen, liebe Formel-1-Fans! Die Nachtschwärmer unter Ihnen haben die neuen Autos schon live in Action gesehen, für alle anderen wird's jetzt spannend. Aber eins hat sich im FT1 in Melbourne bereits gezeigt: Wie erwartet liegen auch 2017 die drei Topteams Mercedes, Red Bull und Ferrari voran - zu Beginn in genau dieser Reihenfolge.