Getty Images

Formel 1: Lewis Hamilton auch im 2. Freien Training souverän

Hamilton auch im 2. Freien Training souverän

10/11/2017 um 21:50

Mercedes-Star Lewis Hamilton hat sich auch im zweiten Freien Training von Sao Paulo an die Spitze gesetzt. Der Brite setzte sich mit einer Zeit von 1:09,515 min vor Valeri Bottas und Daniel Ricciardo durchgesetzt. Sebastian Vettel wurde im Ferrari Vierter. Ihm fehlten 0,360 Sekunden auf Hamiltons Bestzeit. Max Verstappen und Kimi Räikkönen komplettierten die Top 6.

Als bester Verfolger der drei Topteams reihte sich Esteban Ocon (Force India) auf Position sieben ins Klassement ein. Nico Hülkenberg (Renault) fuhr als Neunter in die Top 10, Pascal Wehrlein (Sauber) erreichte Rang 18 und schlug immerhin seinen Sauber-Teamkollegen Marcus Ericsson.

    Vettel setzte bereits nach wenigen Minuten in 1:10.993 Minuten eine erste Richtzeit auf, blieb damit aber deutlich hinter der Bestzeit von Hamilton aus der ersten Einheit zurück. Ebenfalls auf Soft-Reifen setzte sich Bottas (Mercedes) in 1:10.175 alsbald an die Spitze, wurde seinerseits nach gut 20 Minuten aber von Hamilton in 1:09.742 Minuten unterboten.

    Nach einer halben Stunde führte Hamilton vor Bottas, Kimi Räikkönen (Ferrari), Max Verstappen (Red Bull) und Sebastian Vettel (Ferrari), wobei Räikkönen als einziger der Spitzengruppe bereits mit Supersoft-Reifen gefahren war. Nico Hülkenberg (Renault) wurde auf Rang elf notiert, Pascal Wehrlein (Sauber) auf Platz 18.

    Nach 40 Minuten knallte Marcus Ericsson (Sauber) in Kurve elf leicht in die Reifenstapel, nachdem er sein Auto außer Kontrolle verloren hatte. Es gelang ihm jedoch, sein Auto zurück auf die Strecke und in die Box zu fahren.

    Wenige Augenblicke danach drehte sich Stoffel Vandoorne (McLaren) ausgangs des Senna-S weg, vermied jedoch einen Einschlag in die Streckenbegrenzung. Eine halbe Stunde vor Ablauf der Zeit erwischte es auch Romain Grosjean (Haas) mit einem folgenlosen Dreher.

    Verstappen mit Flow-Viz-Farbe unterwegs

    Die Schlussphase der Session galt wie üblich der Vorbereitung auf das Rennen mit langen Stints auf einem Reifensatz bei vergleichsweise viel Benzin im Tank.

    Eine Viertelstunde vor Schluss wurden erste Regentropfen aus der Boxengasse gemeldet, doch das tat dem Fahrbetrieb keinen Abbruch.

    Nach technischen Problemen am Vormittag fuhren in Einheit zwei beide Toro-Rosso-Piloten Pierre Gasly und Brendon Hartley augenscheinlich ohne Schwierigkeiten und legten wichtige Trainingsrunden zurück. Aufgrund von weiteren neuen Technikteilen an seinem STR12 wird Gasly in der Startaufstellung jedoch um insgesamt 25 Positionen zurückversetzt.

    Video - Neue F1-Regeln: Das ändert sich zur Saison 2017

    00:57
    0
    0