12.05.17 - 10:00
Beendet
GP von Spanien
LIVE
Circuit de Barcelona-Catalunya • 1. Freies Training
Spielbeginn

LIVE
1. Freies Training
GP von Spanien - 12 Mai 2017

GP von Spanien - Erleben Sie die Formel 1 LIVE bei Eurosport. Los geht's am 12 Mai 2017 um 10:00 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Formel 1: Spielpläne/Kalender, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
11:33 

Das war's vom ersten Training. Wir melden uns ab 13:55 Uhr wieder live. Bis dann!

11:31 

Das Mittelfeld bleibt dicht umkämpft. Kevin Magnussen (Haas) auf P7 ist sicher eine Überraschung. Aber alles haben wir in diesem FT1 noch nicht gesehen.

11:30

Die Session ist zu Ende. Red Bull scheint also mit dem Update nicht der ganz große Wurf gelungen zu sein, der runderneuerte Mercedes hingegen wirkt sehr stark. Und Ferrari ist da, wo sie freitags immer waren.

11:29

Die virtuelle Safety-Car-Phase wegen Magnussen endet jetzt. Aber Verbesserungen wird es in der letzten Minute wohl nicht mehr geben. Die Bestzeit bleibt in Mercedes-Hand.

11:25

Magnussen musste da zuerst wegen eines Untersteuerns ins Kiesbett. Dann rollte er dort aus, bevor er rausfahren konnte. Merkwürdig.

11:23

Kevin Magnussen (Haas) steht neben der Strecke. Stellt das Auto ab. Sieht nach einem technischen Problem aus. Sieben Minuten vor Schluss.

11:21 

Nur für alle Laien unter unseren Followern. Es gibt in der Formel 1 natürlich keine Handbremse. Da muss etwas anderes gemeint sein.

11:20 

Stoffel Vandoorne (McLaren) hört am Funk: "In Kurve 10 kannst du die Handbremse verwenden." Experte Marc Surer: "Das habe ich in der Formel 1 noch nie gehört." Wir werden versuchen, das aufzuklären.

11:18 

Die beiden Williams waren mit je 28 Runden am fleißigsten. Mercedes hat zum Vergleich mit den neuen Motoren 20 und 22 Runden zurückgelegt. Auch im Plansoll. Zu viel fahren will man ja auch nicht. Die Motoren sollen schließlich für den Rest der Saison geschont werden.

11:16 

Fernando Alonso (McLaren), so hören wir gerade, hat sich aus dem Staub gemacht und ist im Hotel. Auf die Frage, ob er noch einmal zurückkommt, sagt sein Manager: "Ich hoffe es."

11:13 

Die Updates sind getestet, jetzt wird wieder relativ wenig gefahren von den Topteams. Die Strecke kennt man ja von den Wintertests. Und das Set-up schütteln die Ingenieure für Barcelona auch aus dem Ärmel.

11:10 

Vettel kommt nur ganz kurz an die Box, fährt gleich wieder weiter. Räikkönen übt währenddessen einen Start. Ferrari wirkt recht ruhig, trotz des Rückstands. Ist da mehr Benzin drin als bei Mercedes?

11:08 

Alonso wird in FT1 nicht mehr fahren. Vandoorne hat dafür schon zwölf Runden zurückgelegt, ist aber Letzter. So sieht also der Neubeginn aus, von dem Alonso gestern gesprochen hat.

11:07 

Noch gut 20 Minuten zu fahren. Top 10: Hamilton (1:21.5) vor Bottas (0,0), Räikkönen (0,9), Vettel (1,1), Verstappen (1,2), Ricciardo (1,6), Magnussen (2,1), Grosjean (2,2), Hülkenberg (2,5) und Sainz (3,0).

11:05

Bei Sergio Perez (Force India) scheinen sich längere Umbauten dem Ende zu nähern. Da war sogar die Motorhaube runter.

11:03

Räikkönen war gerade in der Schikane im dritten Sektor neben der Strecke. Kein Problem, dort ist eh asphaltiert.

11:02 

Mercedes hat die auffälligsten Updates dabei, und sie fahren momentan auch die besten Zeiten. Von den groß angekündigten Red-Bull-Updates ist ja von außen wenig zu sehen. Die müssen wohl den Unterboden betreffen. Kann sein, dass sich am Kräfteverhältnis etwas verschiebt an diesem Wochenende.

10:59

Hamilton ist auch auf Medium schneller als Bottas, und zwar um 0,029 Sekunden. Dritter ist schon Vettel jetzt. Ihm fehlt aber eine Sekunde. Nur: Freitags-Weltmeister war Mercedes zuletzt immer. Am Sonntag werden die Punkte vergeben.

10:57 

Der Reihe nach wechseln alle auf Medium, auch Vettel ist mit diesen Reifen unterwegs. Der Hard scheint einfach zu hart zu sein.

10:56 

Sebastian Vettel (Ferrari) ist wieder auf der Strecke, es war also doch kein kapitaler Getriebeschaden.

10:54

Verstappen setzt sogar eine neue Bestzeit, 1:22.7. Das bedeutet 0,8 Sekunden Vorsprung auf Mercedes. Muss noch nichts bedeuten, ist aber immerhin ermutigend.

10:52 

Max Verstappen (Red Bull) geht auf die Strecke. Vielleicht fährt er jetzt dann auch mal eine gezeitete Runde.

10:47 

Bei Ferrari wird gemeldet, dass es möglicherweise kein Getriebeschaden war bei Vettel. Daher sitzt der Deutsche auch noch rennbereit in der Box. Es kann wohl gleich weitergehen.

10:45 

Derzeit nur die beiden Williams auf der Strecke. Lance Stroll kennt die Strecke hier gut aus den Nachwuchsserien. Eigentlich müsste er also mal näher an Massa rankommen.

10:43 

Massa ist schon mit Medium-Reifen unterwegs und schiebt sich damit auf P4. Rückstand eine Sekunde.

10:40 

Die ersten 40 Minuten sind vorbei, die ersten Reifen gehen jetzt retour an Pirelli. Und so steht es momentan: Hamilton (1:23.5) vor Bottas (0,1), Räikkönen (0,8), Ricciardo (1,5), Ocon (1,9), Perez (2,0), Magnussen (2,2), Grosjean (2,2), Hülkenberg (2,3) und Massa (2,4).

10:39 

Max Verstappen (Red Bull), Daniil Kwjat (Toro Rosso) und Fernando Alonso (McLaren) haben keine Zeit. Verstappen hat aber bereits acht Runden zurückgelegt. Da werden die Updates wohl Funktionschecks unterzogen.

10:38 

Hamilton und Bottas nähern sich in den Zeiten an, haben aber nach hinten 0,8 Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger Räikkönen. Vettel konnte seit seinem Getriebeproblem noch nicht fahren und ist momentan auch ausgestiegen.

10:34 

Alonso hat sich gerade geäußert nach dem Defekt. Er werde in FT1 nicht mehr fahren, hofft aber auf ein besseres FT2. "Schade für die Fans", bedauert er.

10:31

Lewis Hamilton zeigt, wo der Hammer hängt. Unterbietet die Bestzeit von Bottas um eine Sekunde! Da will jemand beweisen, dass Sotschi nur ein Ausrutscher war und nicht die Regel.

10:30 

Übrigens fahren alle immer noch auf den harten Reifen. In Sotschi hatten einige ja schon vor Ablauf der ersten 40 Minuten auf eine weichere Mischung gewechselt.

10:27

Valtteri Bottas (Mercedes) hat inzwischen die Führung übernommen: 1:25.0. Liegt 0,6 Sekunden vor Kimi Räikkönen (Ferrari) und 0,9 vor Romain Grosjean (Haas).

10:26

Vettel, das zeigt das Replay, hatte ausgangs letzter Kurve keinen Vortrieb mehr und blieb im sechsten Gang stecken. Jetzt müssen sich die Mechaniker das genauer anschauen.

10:25

23 Minuten sind rum und der zweite Promi hat ein Problem: Sebastian Vettel (Ferrari) meldet Getriebeschaden, wird rückwärts von Streckenposten in die Box zurückgeschoben. Er hat an der Boxenausfahrt geparkt.

10:23 

Bei Williams fährt Massa mit einem doppelten Heckflügel, Stroll mit einem einfachen. Auch da testet man also unterschiedliche Teile. Auch sonst sieht man einige Updates am Auto.

10:18

Die Session geht weiter, und Stoffel Vandoorne (McLaren) geht unbeeindruckt auf die Strecke. Jetzt muss er alleine die Daten für das Team sammeln. Denn bei Alonso wird die Reparatur, sobald das Auto erstmal zurück ist, sicher eine Weile dauern.

10:18 

Ein FIA-Dokument zeigt, dass beide Mercedes einen neuen Antrieb verwenden an diesem Wochenende. Vielleicht kommt auch von da noch das eine oder andere Extra-PS.

10:15 

Das Replay zeigt: Mitten in der Fahrt blockierte auf einmal das Hinterrad. "Motorproblem", meldet Alonso am Funk. Auf gut Österreichisch würde man sagen, das sieht nach einem "Kolbenverreiber" aus. Motor festgefahren. Aber die Ingenieure werden das untersuchen.

10:14

Gelbe Flaggen im ersten Sektor. Massa hält nach wie vor die Bestzeit, vor Hamilton und Stroll. Sonst hat noch niemand eine Zeit.

10:13 

Alonso schaut ins Heck, ein Streckenposten hat einen Feuerlöscher parat. Erstarrte Gesichter bei McLaren. Sieht nach dem nächsten Honda-Problem aus.

10:12

Für Fernando Alonso (McLaren) beginnt das Wochenende mit einem Problem: Das Auto qualmt, der Lokalmatador steigt aus. Was war da los?

10:10 

Hamilton dreht inzwischen auch seine ersten Runden und hat auch schon eine Zeit gesetzt. Jetzt sind die Teams damit beschäftigt, Daten über die Updates zu sammeln. Interessantes Detail am Rande: Hamilton wurde beim Rausfahren angewiesen, einen Start im zweiten Gang zu üben.

10:09

Felipe Massa (Williams) setzt die erste Zeit des Wochenendes. 1:27.2. Zum Vergleich: 2016 lag die Freitagsbestzeit bei 1:23.9, aufgestellt von Nico Rosberg.

10:06 

Red Bull wechselt gleich mal zwischen zwei unterschiedlichen Frontflügeln hin und her. Die Staudruck-Messgitter bleiben erstmal dran.

10:05 

Daniel Ricciardo (Red Bull) geht mit einem Messgitter vor dem Seitenkasten auf die Strecke. Das werden wir heute bei einigen sehen. Diese Gitter messen den Staudruck ganz genau und geben wertvollen Aufschluss über die Funktionsweise der Updates und wie man das Auto einstellen muss.

10:04 

Die beiden Silberpfeile stehen noch an der Box. Sebastian Vettel (Ferrari) hat seinen ersten Shakedown schon erfolgreich hinter sich gebracht.

10:03 

In den ersten 40 Minuten gehen erstmal alle auf Hard raus. Das ist der Reifen, der am wenigsten gebraucht werden wird, und natürlich schaffen sich den alle jetzt von der Backe. Ein Satz muss ja nach 40 Minuten an Pirelli zurückgegeben werden.

10:02 

Bei Red Bull erkennen wir ein neues Barge-Board. Aber es ist kein RB14, sondern eine normale Ausbaustufe des RB13. Da gab es ja im Vorfeld andere Gerüchte.

10:01 

Die optischen Updates: Mercedes hat nun eine sehr schlanke Nase mit einem Luftleitblech entlang der Nase, das man so noch nicht gesehen hat. Zudem soll das Auto sechs Kilo leichter geworden sein.

09:59 

Los geht's, die Strecke ist geöffnet!

09:57 

Einer fehlt heute Morgen: Jolyon Palmer (Renault) muss für Freitagstester Sergei Sirotkin zuschauen. Ansonsten kommen keine Freitagsfahrer zum Einsatz.

09:55 

Jetzt stehen erstmal 90 Minuten Freies Training auf dem Programm. Mit den drei härtesten Reifenmischungen von Pirelli: Hard, Medium und Soft. Viele Fahrer hätten sich die Reifenauswahl einen Grad weicher gewünscht.

09:54 

Guten Tag, liebe Formel-1-Fans! Wir melden uns live vom Europa-Auftakt in Barcelona, und gleich geht's los mit dem ersten Training. Viele haben hier Updates dabei. Red Bull hatte seins groß angekündigt, aber auch Mercedes und Ferrari haben stark aufgerüstet. Das kann man sogar optisch erkennen.