30.07.17 - 14:00
Beendet
GP von Ungarn
LIVE
Hungaroring • Rennen
Spielbeginn

LIVE
Rennen
GP von Ungarn - 30 Juli 2017

GP von Ungarn - Erleben Sie die Formel 1 LIVE bei Eurosport. Los geht's am 30 Juli 2017 um 14:00 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Formel 1: Spielpläne/Kalender, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
70 

Das war's dann von unserer Seite. Auf unserem Portal geht's natürlich noch den ganzen Tag lang live weiter. Aber von den App-Nutzern müssen wir uns an dieser Stelle verabschieden. Ciao und schönen Urlaub!

70 

Bottas nimmt seinen Pokal etwas demütig entgegen. Er weiß, dass Hamilton eigentlich der Schnellere gewesen wäre heute.

70 

Vettel erhält den Pokal. Es ist kein Herendi-Porzellan wie in vergangenen Jahren.

70 

Was natürlich eigentlich Unsinn ist. In Ungarn hat es viel mehr Rechts- als Linkskurven.

70 

Vettel spricht über sein Lenkproblem: "Die Rechtskurven waren okay. Aber davon gibt's hier nicht viele!" Das war ein Riesenthema bei Ferrari. Die Erleichterung ist groß, dass das Auto gehalten hat.

70 

"What the hell!" Vettel ist überglücklich im Podium-Room. Räikkönen scheint weniger happy zu sein. Er war heute der schnellste Mann, durfte aber nicht gewinnen. Ob er aus eigener Kraft überholen hätte können, werden wir freilich nie erfahren.

70 

Übrigens gab es in der letzten Runde noch eine Fünf-Sekunden-Strafe gegen Kevin Magnussen (Haas) wegen des Abdrängens von Nico Hülkenberg.

70 

Natürlich sind wir jetzt gespannt auf die ersten Reaktionen, die wir natürlich noch mitliefern, bevor wir aussteigen.

70 

Das war gar nicht so ohne zwischen den Silberpfeilen. Verstappen haben am Ende nur 0,4 Sekunden auf Hamilton gefehlt.

70 

Riesenjubel bei Sebastian Vettel (Ferrari) am Boxenfunk. Sein Vorsprung in der WM wächst vor der Sommerpause wieder an. Wichtig für die Moral, gerade jetzt.

70 

Tatsächlich! Hamilton lässt Bottas wieder vorbei auf P3. Sehr faire Geste, so war es vereinbart. Aber dass er es tatsächlich tun würde, damit hätten viele nicht mehr gerechnet.

70

Hamilton lässt sich tatsächlich dramatisch zurückfallen, während Sebastian Vettel (Ferrari) den Grand Prix gewinnt!

70 

Sebastian Vettel (Ferrari) geht mit 1,4 Sekunden Vorsprung in die letzte Runde. Und Hamilton liegt 7,8 Sekunden vor Bottas. Den kann er fast nicht mehr durchlassen.

69 

Die Luft ist draußen, Mattia Binotto huscht in der Ferrari-Box schon ein Lächeln übers Gesicht.

68 

Noch drei Runden. Passiert da noch was? Hamilton scheint nochmal alles auszupacken gegen die Ferraris. Aber nach hinten müsste er schon dramatisch einbremsen, um Bottas noch durchzulassen.

67 

Ausfallgrund bei Paul di Resta: Ölleck.

67 

Top 5: Vettel vor Räikkönen (1,1), Hamilton (2,2), Bottas (10,2) und Verstappen (10,9).

66 

Verstappen rückt langsam an Bottas heran. Eher fällt der Finne noch zurück als dass ihn Hamilton wieder auf das Podium lässt, wie es momentan aussieht.

65 

Die große Frage wird sein, ob Hamilton seinen Teamkollegen wieder durchlässt, wie er das während des Rennens am Funk versprochen hat.

64 

Irgendwie scheint die Luft ein bisschen draußen zu sein aus dem Kampf um den Sieg. Vettel managt den Druck gut, von hinten lässt der Druck von Hamilton ein wenig nach.

63

Paul di Resta (Williams) muss das Rennen beenden. Das Team hat gefunkt, er habe ein Problem am Auto. Lag aber ohnehin an letzter Stelle.

62

Hülkenberg probiert's außen gegen Magnussen, aber der Däne drückt den Deutschen ziemlich hart nach außen. Damit ist die Luft aus dem Duell um P11 erstmal draußen.

61 

Aber es sind noch zehn Runden.

60 

Sieht momentan so aus, als würde sich Ferrari über die Distanz retten.

59 

Top 5: Vettel, Räikkönen (1,7), Hamilton (2,9), Bottas (7,6) und Verstappen (11,3).

57

Leichter Fahrfehler von Hamilton, der ein paar Wagenlängen einbüßt. Gleichzeitig meldet er, dass seine Reifen abbauen.

57 

Funk an Hamilton: "Wir haben noch fünf Runden." Dann werden nämlich die Bremsen zu heiß.

57

Max Verstappen (Red Bull) hatte einen Ausritt und war neben der Strecke. Kostet die eine oder andere Sekunde, aber nicht das Rennen.

56 

Die Reifen von Hamilton sind um zwei Runden älter als die von Räikkönen. Das macht keinen Riesenunterschied wohl.

55 

"Das ruiniert meine Reifen. Ist das alles, was wir den Rest des Rennens tun können?", ärgert sich Räikkönen über die Strategie, dass er Vettel innerhalb der DRS-Sekunden folgen soll.

54 

Die Ferraris müssen jetzt ein paar Autos überrunden. Das kann nochmal kritisch werden.

53 

Viele fragen sich, ob Mercedes wirklich zurücktauscht dann. Dass Hamilton Räikkönen überholt, wäre ja schon ein Meisterstück auf dieser Strecke. Dafür ist der Speed-Unterschied zu gering.

51 

Verstappen fährt weiterhin die schnellsten Zeiten im Feld. Räikkönen schleßt indes erstmals in die DRS-Sekunden zu Vettel auf. Jetzt wird's nochmal richtig spannend im Finish in Ungarn!

51 

Bottas wird aufgefordert, er soll näher an Hamilton bleiben, weil sonst die Reihenfolge nicht zurückgewechselt werden kann.

50 

Top 5: Vettel vor Räikkönen (1,3), Hamilton (2,5), Bottas (6,3) und Verstappen (15,5).

49 

Bottas hat schon vier Sekunden Rückstand auf Hamilton. Da wurde der schnellere Mann durchgelassen, so viel steht fest.

49 

Hamilton hat am Boxenfunk angekündigt, dass er Bottas vorbeilassen wird, wenn er Räikkönen nicht überholen kann.

48

Beim Stopp von Nico Hülkenberg klemmt das Rad rechts vorne. Kostet viel Zeit, damit rutscht er aus den Punkten raus. Bitter.

46

Teamorder bei Mercedes: Valtteri Bottas lässt in der ersten Kurve die Tür sperrangelweit offen, Hamilton zieht vorbei. Schon hart, eine Teamorder auszusprechen gegen einen Fahrer, der selbst mittendrin steckt im WM-Kampf. Sehr viel klarer kann man jemanden nicht zur Nummer 2 degradieren.

45

Verstappen dreht mit den frischeren Reifen gleich mal die schnellste Runde im Rennen: 1:20.8.

45 

Hamilton bittet am Funk darum, Bottas attackieren zu dürfen. Er hat das Gefühl, schneller zu sein.

44 

Hamilton ist sauer wegen der Funkprobleme: "This radio stuff sucks!" Muss man nicht übersetzen.

44

Stoffel Vandoorne (McLaren) ist beim Stopp übers Ziel hinausgeschossen, fährt beinahe den Lollipop-Mann über den Haufen. Kostet wertvolle Zeit, zum Glück nichts passiert.

42 

Da wird er vermutlich auch bleiben. Denn wir gehen davon aus, dass Ferrari und Mercedes mit diesem Satz Soft bis zum Ende durchfahren können. Schließlich hat Verstappen gerade gezeigt, wie lange die Reifen halten.

42

Max Verstappen (Red Bull) absolviert jetzt Boxenstopp und Zeitstrafe und fällt damit auf den fünften Platz zurück.

42 

Top 5: Verstappen, Vettel (10,2), Räikkönen (12,0), Bottas (13,6) und Hamilton (14,8).

42 

Max Verstappen (Red Bull) fährt seine 42. Runde auf Supersoft. Hat immer noch 10,1 Sekunden Vorsprung auf die Ferraris.

40 

Die Mercedes rücken immer näher an Räikkönen heran. Und der "Iceman" wird langsam nervös und fordert Ferrari dazu auf, ihn vorbeizulassen.

39 

Hätte Max Verstappen (Red Bull) nicht die zehn Sekunden Strafe abzusitzen, wäre er ein echter Siegkandidat heute. Aber so muss er wohl zu lange stehen nachher.

38

Top 10: Verstappen vor Vettel (10,3), Räikkönen (11,9), Bottas (14,6), Hamilton (15,5), Vandoorne (38,7), Hülkenberg (44,1), Palmer (53,2), Alonso (56,3) und Sainz (57,4). Alonso hat Sainz überholt!

37

Alonso ist ganz schön heiß, in der Schikane neben der Strecke, Überholversuch gegen Sainz gescheitert.

37 

Stoffel Vandoorne (McLaren) und die beiden Renaults waren noch nicht an der Box.

36 

Momentan führt übrigens Verstappen, der noch nicht an der Box war.

35

Sainz und Alonso fighten um die Position, gleichzeitig an der Box. Alonso wittert die Chance, aber Sainz bleibt knapp vorne.

35 

Halbzeit im Grand Prix von Ungarn. Alle, die jetzt noch nicht an der Box waren, habe eine echte Chance, mit einem Stopp durchzufahren. Die Force Indias scheinen das zu probieren.

34 

Räikkönen ist sauer, er wollte wohl länger draußen bleiben: "Ich hatte den Speed, um draußen zu bleiben", grummelt er am Funk.

34 

Haarscharf: Sebastian Vettel bleibt vor Kimi Räikkönen. Eine halbe Sekunde hat da gefehlt wohl. Und nur noch vier Sekunden dahinter folgen schon die beiden Silberpfeile.

33

Räikkönen gibt in der Runde vor seinem Stopp mächtig Gas und setzt beste Sektorenzeiten. Und kommt rein. Das wird eng mit Vettel!

33 

Sehr schneller Stopp der Ferrari-Crew. Und Vettel kommt solide vor den Mercedes wieder auf die Strecke.

32

Sebastian Vettel (Ferrari) kommt an die Box. Damit hat Räikkönen wieder freie Fahrt.

32

Und sofort fährt Bottas beste Sektorenzeiten! Eine Runde später kommt auch Lewis Hamilton (Mercedes) zum Boxenstopp.

30

Valtteri Bottas (Mercedes) kommt an die Box. Er versucht den Undercut gegen die Ferraris, die momentan nicht volles Tempo gehen. Vielleicht ein goldener Schachzug!

30 

Räikkönen beschwert sich schon, dass er von Vettel aufgehalten wird. Und von hinten rückt auch Bottas langsam näher. Der Vorsprung lag schon bei zehn Sekunden. Jetzt sind es nur noch sieben.

29 

Räikkönen zieht gleich in die DRS-Sekunde von Vettel ein, und das just in der Phase vor dem ersten Boxenstopp.

28 

News von Mercedes: Man ist sich nicht sicher, ob Lewis Hamilton (Mercedes) mit dem Team kommunizieren kann. Aber der Fahrer kann das Team hören.

27 

Bottas wird via Funk darüber informiert, dass weiterhin der Boxenfunk harkt. Hoffentlich hört er das auch ...

25

Sebastian Vettel (Ferrari) meldet am Funk, dass seine Lenkung nach links hängt. Und Räikkönen verkürzt den Abstand auf unter zwei Sekunden. Zeichnen sich da Probleme beim Leader ab?

25 

Wenn Sie sich fragen, warum Verstappen immer noch Vierter ist, trotz Strafe: Die zehn Sekunden muss er beim nächsten Boxenstopp absitzen, bevor die Mechaniker zu arbeiten beginnen.

24 

Top 6: Vettel vor Räikkönen (2,1), Bottas (8,6), Verstappen (11,1), Hamilton (13,0) und Sainz (31,7).

23 

Inzwischen bestätigt das Mercedes-Team: Telemetrie funktioniert, aber der Boxenfunk war kurzzeitig unterbrochen.

22

Romain Grosjean (Haas) wird langsam. "Stop the car", funkt man ihm. Da scheint ein Rad locker zu sein. Hat die Crew wohl beim Boxenstopp geschlampt und eine Radmutter nicht fest angezogen.

21 

Daniel Ricciardo (Red Bull) gibt erste Interviews über die Teamkollision. Er ist bereit, mit Verstappen zu sprechen sagt er. Aber er erwartet, dass Verstappen auf ihn zukommt und sich entschuldigt, denn: "Es war zu null Prozent mein Fehler."

20

Teamorder bei Renault: Hülkenberg wird an Palmer vorbeigewunken. Der Deutsche ist jetzt Elfter, 2,7 Sekunden hinter Esteban Ocon (Force India).

19 

Bottas fehlen nach 18 Runden neun Sekunden auf Vettel. Wenn die die gleiche Strategie fahren, wird das ein Spaziergang für Ferrari. Aber vielleicht riskiert Mercedes ja einen Stopp weniger.

18 

Kevin Magnussen (Haas) berichtet, dass seine Reifen abbauen. Er wird aber vom Team beruhigt: Mach dir keine Sorgen, ist bei allen so.

17 

"No further action" beim Zwischenfall zwischen Carlos Sainz (Toro Rosso) und Fernando Alonso (McLaren) beim Safety-Car-Restart in der ersten Kurve. Sainz hatte sich bei seinem Manöver etwas nach außen drängen lassen, dadurch war Alonso der Platz ausgegangen.

17 

Wir wissen nicht, was wir groß tickern sollen im Moment. Abgesehen davon, dass sich die Abstände auseinander ziehen, tut sich wenig momentan. Aber für die Zweistopper wird's demnächst an die Box gehen. Insofern sollten Sie noch nicht einschlafen, sondern dranbleiben!

16 

Räikkönen kommt wieder etwas näher in dieser Runde, verkürzt seinen Rückstand auf unter drei Sekunden.

15 

Ganz am Ende des Feldes liefern sich Wehrlein und Ericsson wieder ein Duell unter Teamkollegen. Nur durch 0,6 Sekunden getrennt.

13 

Es gibt Gerüchte über Kühlprobleme am Wagen von Lewis Hamilton und einen Ausfall der Telemetrie in der Mercedes-Box. Wir können das aber derzeit nicht sicher bestätigen.

13 

Es ist wirklich eine Prozession. Nico Hülkenberg (Renault) hatte schon angekündigt, dass man hier kaum überholen kann. Das bestätigt sich leider. Übrigens: Die FIA hat den Zwischenfall am Start zwischen Hülkenberg und Grosjean untersucht. Strafe gibt's keine.

12 

di Resta liegt mit 33,5 Sekunden Rückstand auf P17, 2,1 Sekunden hinter Grosjean, aber vor beiden Saubers. Bisher eine solide Vorstellung.

11

Sebastian Vettel (Ferrari) dreht in 1:22.3 die schnellste Rennrunde. Läuft wie am Schnürchen. Interessant ist aber die Frage nach der Strategie. Vielleicht probiert's Mercedes ja mit einem Stopp weniger und geht es deswegen etwas langsamer an.

10 

Die beiden Ferraris fliegen auf und davon. Haben schon 6,5 Sekunden Vorsprung auf Bottas.

9 

Top 8: Vettel vor Räikkönen (2,4), Bottas (4,8), Verstappen (6,6), Hamilton (8,3), Sainz (11,3), Alonso (13,3), Perez (14,5).

8 

Hülkenberg liegt momentan hinter Palmer auf P12. Eine ungewöhnliche Konstellation. Aber man sieht jetzt schon: Überholen (fast) unmöglich auf dem Hungaroring.

8

Max Verstappen (Red Bull) bekommt zehn Sekunden Stop-&-Go-Strafe wegen Verursachen einer Kollision. Das ist eine harte Strafe.

7

Vettel fährt gleich um 1,2 Sekunden davon in der ersten freigegebenen Runde. Da werden Erinnerungen an die Worte von Toto Wolff wach, der prognostiziert hat, dass Mercedes heute keine Chance auf den Sieg haben wird.

6 

Daniel Ricciardo erklärt Helmut Marko gerade, wie es zum Unfall kam. Sieht dabei nicht gerade glücklich aus ...

6

Restart in Runde 6! Hamilton saugt sich im Windschatten an Verstappen ran, probiert's in Kurve 2 noch einmal. Aber Verstappen bleibt vorne.

5 

Das Safety-Car bleibt noch eine Runde draußen. Je länger das dauert, desto besser für die Reifen. Hilft allen, die eine Einstoppstrategie planen.

4

Das Replay zeigt: In der ersten Kurve wurde es hinter den beiden Force Indias ganz schön eng, die sich gegenseitig rausgebüchst haben. Und dahinter touchierte Hülkenberg den Haas von Grosjean. Hülkenberg ist weiterhin auf P12.

3

Übrigens sind zwei Fahrer auf den härteren Soft-Reifen gestartet: Kwjat (14.) und di Resta (18.). Ericsson war schon an der Box und hat ebenfalls von Supersoft auf Soft gewechselt.

2 

"Ricciardo ist zu 100 Prozent unschuldig", analysiert 'Sky'-Experte Marc Surer.

2 

Verstappen wollte da bei Kurve 2 einfach zu spät bremsen, war innen und attackierte Ricciardo. Sein Fehler, da hat er zu viel riskiert. Und das ging dann auf Kosten des Teamkollegen.

2

Vettel führt vor Räikkönen und Bottas. Perez auf P8 ist der große Gewinner.

 

"Jemand hat mich getroffen", funkt Ricciardo. "Ich glaube, ich weiß, wer es war." Und dann wird der Funk überpiepst. Da gibt's Klärungsbedarf heute Abend.

 

Verstappen auf P4, bei Ricciardo ist der Kühler hin. Sein Rennen ist gelaufen. Das Safety-Car kommt auf die Strecke.

 

Beide Red Bull gehen an Hamilton vorbei am Start, aber dann kommt's zur teaminternen Berührung bei Red Bull!

 

Zahlreiche Promis heute in Budapest, darunter zum Beispiel Hollywood-Star Ashton Kutcher. Die sehen das Feld jetzt in die Aufwärmrunde davonbrausen. Alle kommen gut weg, scheint keine ernsten Probleme zu geben. Auch der Ferrari von Vettel läuft. Da haben die Mechaniker ganze Arbeit geleistet. Scheint alles okay zu sein, und wir freuen uns jetzt auf den Start ...

 

Einer der Pechvögel war Nico Hülkenberg (Renault). Nach dem tollen siebten Platz startet er heute wegen Getriebestrafe nur von P12. Und Daniil Kwjat (Toro Rosso) wurde wegen Behinderung von Lance Stroll (Williams) (17.) von 13 auf 16 versetzt. Positiv für McLaren: Fernando Alonso rückt dadurch auf den siebten Platz auf. Er glaubt, dass er diesen heute halten kann.

 

"Ich bin heute weniger nervös als vor dem Qualifying", sagt di Resta. "Aber es waren ziemlich hektische 18 Stunden, denn ich hatte eine Menge Hausaufgaben. Die ganzen Prozeduren in der Aufwärmrunde oder am Funk zum Beispiel. Mein Ziel ist, das Rennen zu Ende zu fahren. Dann sehen wir, was herauskommt."

 

Eine der Storys des Qualifyings war Paul di Resta (Williams). Er ersetzt Felipe Massa (Viruserkrankung) und stieg erst zum Qualifying ein. Obwohl er nicht mehr als vier schnelle Runden hatte, schlug er einen Sauber und wurde 19. Trotz eines langen Gaspedals, das über Nacht repariert wurde. Insofern rechnet er heute damit, weiter nach vorne zu kommen. Für di Resta ist es der erste Grand Prix seit 2013. Regulär fährt er in der DTM und arbeitet als Formel-1-Experte für das britische Bezahlfernsehen.

 

Hamilton hofft auf den Start: "Es ist ein langer Weg zur ersten Kurve. Das ist eine Chance für uns", sagt er. "Und es ist heiß heute. Kommt drauf an, wer die Reifen am besten zum Halten bekommt." Pirelli bietet Supersoft, Soft und Medium an. Es werden ein bis zwei Stopps erwartet.

 

Am Auto von Vettel wurde heute Morgen intensiv gearbeitet, es gab Befürchtungen wegen des Getriebes. Ein Getriebewechsel konnte aber verhindert werden. Muss man sich Sorgen machen? "Nicht dass ich wüsste", winkt Vettel ab. "Ist doch normal, dass gearbeitet wird." Genau gesagt wurde ein hydraulisches Steuerelement getauscht.

 

Aber der Reihe nach. Auf Pole-Position steht Sebastian Vettel (Ferrari) - trotz einer nicht perfekten letzten Q3-Runde. Beinahe hätte ihn Kimi Räikkönen (Ferrari) verdrängt. Die beiden starten aus Reihe 1. Gefolgt von Valtteri Bottas (Mercedes), Lewis Hamilton (Mercedes), Max Verstappen (Red Bull) und Daniel Ricciardo (Red Bull). Red Bull hatte am Freitag noch Bestzeit erzielt, fiel dann am Samstag aber zurück. Auch wegen eines Hydraulikproblems bei Ricciardo.

 

Der Hungaroring ist neben Monaco und Singapur eine der kurvenreichsten und verwinkeltsten Strecken der Formel 1. Motorleistung hilft zwar, kommt aber weniger zum Tragen. Und aus genau diesem Grund schlägt hier die Stunde von Teams, die ein gutes Chassis haben, aber einen schlechten Motor. McLaren zum Beispiel.

 

Guten Tag, liebe Formel-1-Fans, zum Grand Prix von Ungarn. Tolle Stimmung, volle Ränge und strahlender Sonnenschein am Hungaroring in Mogyorod, vor den Toren von Budapest. Auf der Super-Gold-Tribüne heute auch eine Delegation des Motorsport-Total.com- und Formel1.de-Teams, die wir an dieser Stelle herzlich grüßen!