Getty Images

Audi-Attacke: Mit diesen Neuerungen will Audi den Formel-E-Auftakt in Hongkong gewinnen

Audi-Attacke: Viele Neuerungen für den Formel-E-Erfolg

01/12/2017 um 12:29Aktualisiert 01/12/2017 um 12:30

Mit den bevorstehenden zwei Rennen in Hongkong startet das neue Werksteam von Audi in das Abenteuer Formel E. Der Hersteller aus Ingolstadt hat die bestehende Struktur des vorherigen Abt-Audi-Teams gekauft, leicht angepasst und weiterentwickelt. Dabei herausgekommen sind einige Neuerungen unter der Haube des FE04, die zwar nicht sicht-, aber durchaus hörbar sein werden.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

In der am Samstag beginnenden Formel-E-Saison 2017/18 entfallen für Weltmeister Lucas di Grassi und seinen Teamkollegen Daniel Abt die Gangwechsel.

"Das Getriebe ist brandneu und hat nur noch einen Gang, vorher waren es drei gewesen", schildert der Deutsche. Der weiter verbesserte Motor liefert nun stets ein Drehmoment, das ein Schalten nicht mehr erforderlich macht:

"Früher brauchten wir den dritten Gang, um überhaupt bis auf den Topspeed von 225 km/h zu kommen. Jetzt geht das auch so."

Die neue Gangwechseleinheit, die nur die Stufen "Neutral" und "Drive" beinhaltet, ist gemeinsam mit der E-Maschine in einem neuen Karbongehäuse untergebracht, das direkt an die hintere Seite der Williams-Einheitsbatterie anschließt. "Wir sparen Gewicht und bekommen mehr Steifigkeit", sagt Daniel Abt, der sich in der neuen Formel-E-Saison große Hoffnungen macht.

Audi hat sich unter anderem auch die Kinematik am Heck noch einmal vorgenommen. Die Anlenkpunkte der Aufhängungen sind in gewissem Rahmen selbst definierbar. Hier konnte man unter anderem die umfangreiche Erfahrung aus dem LMP1-Projekt einfließen lassen.

"Wir haben gewisse Verstellmöglichkeiten und können in engem Rahmen etwas selbst machen. Dennoch sind die Unterschiede nicht allzu groß. Dieser Bereich hat nur geringen Einfluss auf die Performance - aber immerhin", meint Abt.

Video - Faszination Formel E: Vollgas mit Zukunftstechnik durch Traumstädte

00:55
0
0