Getty Images

Daniel Abt und Audi wird Sieg in Hong Kong aberkannt

Abt und Audi wird Sieg in Hong Kong aberkannt

03/12/2017 um 13:31Aktualisiert 03/12/2017 um 13:37

Daniel Abt und dem Audi Sport ABT Schaeffler ist der Sieg beim zweiten ePrix von Hong Kong aberkannt worden. Der 25-Jährige, der im Rennen an seinem Geburtstag sportlich auf Eins gefahren war, wurde disqualifiziert und aus der Wertung genommen. Der Sieg geht somit an den Schweden Felix Rosenqvist (Mahindra Racing). Mitch Evans (Jaguar Racing) rutscht hinter Edoardo Mortara (Venturi) aufs Podium.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Wenige Stunden nachdem er an seinem 25. Geburtstag seinen ersten Sieg in der Formel E gefeiert hatte, wurde der Deutsche vom Sonntagsrennen in Hong Kong ausgeschlossen.

Die Kommissare fanden Unregelmäßigkeiten an seinem Audi-Boliden und hielten beide Fahrzeuge äußerst lange im Scrutineering-Bereich fest, bevor die Entscheidung fiel.

Video - Highlights Hong Kong: Vor Disqualifikation - Abt siegt sportlich

02:43

Audi verstößt gegen mehrere Artikel des Reglements

Laut Entscheidung der Stewards stimmten die Sicherheitssticker auf Inverter und den MGU-Einheiten nicht mit den von Audi angegebenen Varianten im Technischen Pass überein. Damit wird Abt vom zweiten Rennen disqualifiziert.

Video - Dreher kostet Mortara den Sieg

00:36

Im Wortlaut:

"Die FIA-Barcodes auf dem Inverter und der MGU entsprechen nicht denen, die im technischen Pass von Audi Sport ABT Schaeffler für das Event ausgestellt wurden."

Audi Sport ABT Schaeffler verstoße damit gegen die Artikel 3.2, 24.5a), 24.17 und 28.4 des sportlichen und Artikel 3.1 des technischen Formel-E-Regelwerks.

Audi kündigt Berufung an

Audi wollte die Entscheidung so nicht hinnehmen, sprach in einer Pressemitteilung nur von einem "angeblichen Formfehler" und erklärte, dass das Team Audi Sport ABT Schaeffler Berufung gegen den Wertungsausschluss einlegen werde.

Laut Audi sei der Ausschluss aufgrund von "Abweichungen bei Teilenummern im technischen Wagenpass" erfolgt. Die verwendeten Teile seien jedoch "absolut baugleich" und entsprächen "vollständig der Homologation".

"Daniel ist an beiden Tagen fantastisch gefahren und hat diesen Sieg absolut verdient", sagt Allan McNish, Teamchef des Teams Audi Sport ABT Schaeffler:

"Was uns vorgeworfen wird, ist offenbar ein Formfehler im Wagenpass, der uns keinen Vorteil gebracht hat. Wir wollen uns die Möglichkeit vorbehalten, im Detail zu klären, was geschehen ist. Deshalb haben wir eine Berufung angekündigt."

Dritter aberkannter Audi-Sieg

Für Abt ist es der nächste Rückschlag in einer Serie voll Pech. Schon seinen ersten Podestplatz beim Debütrennen in Peking 2014 musste man ihm wegnehmen, weil er zu viel Energie verbraucht hatte.

Video - Erst Traumstart, dann Patzer: Der Grund für Rosenqvists Aufholjagd

00:48

Für den Audi-Rennstall ist es (inklusive Vorgänger-Team Abt) bereits der dritte Sieg, der ihnen aberkannt wurde: Lucas di Grassi erwischte es bereits in Berlin 2014/15 und Mexiko in der Saison 2015/16.

Video - Crashs mit Donauwalzer: Formel E nimmt sich selbst auf die Schippe

00:42
0
0