Eurosport

Der Weihnachtsmeister-Check: RB Leipzig hauchdünn vor Bayern München

Weihnachtsmeister-Check: Früher war mehr Lametta!

Gestern um 11:27

RB Leipzig und der FC Bayern München machen Platz eins bis Ende des Jahres 2016 wohl unter sich aus und ermitteln so den "Weihnachtsmeister" nach 16 Spieltagen. Aber wer hat die Nase vorne? Schafft Bayern mit Uli Hoeneß aus der Kommandobrücke den Sprung auf Platz eins? Wer hat welches Restprogramm? Eurosport.de macht den Check.

Vier Spieltage stehen 2016 noch an und beim Blick auf die Tabelle reiben sich viele noch immer ungläubig die Augen.

Da thront Aufsteiger RB Leipzig frech vor dem Rekordmeister Bayern München. Zum Abschluss des Fußballjahres kommt es zum direkten Duell der Emporkömmlinge aus Sachsen und dem Gewohnheitschampion aus Bayern - erst dann wird sich auch der Kampf um den Weihnachtsmeister entscheiden.

RB Leipzig oder FC Bayern München: Wer wird Weihnachtsmeister 2016? Der Check:

RB Leipzig (Platz 1, letzte 5 Pflichtspiele: S-S-S-S-S)

Ausgangslage: "Wer unsere Leistung nur auf einen Lauf reduziert, der tut dem Lauf unrecht", sagt RB-Trainer Ralph Hasenhüttl in der "Kleinen Zeitung" über die aktuelle Situation in Leipzig. Will heißen: Der Aufsteiger hat sich den Platz an der Sonne hart erarbeitet. Eine Serie von sieben siegreichen Spielen hat die noch ungeschlagenen Sachsen an die Tabellenspitze katapultiert – Jäger und Gejagter haben die Rollen getauscht.

Form: Spätestens seit dem 3:2-Erfolg in Leverkusen ist klar: RB kann nicht nur Führungen nach Hause spielen. Zweimal lagen die Leipziger in der BayArena in Rückstand, zweimal kämpfte sich der Überraschungsaufsteiger zurück und hatte sogar noch die Kraft, die Partie in der Schlussphase vollends zu drehen.

Video - Shanga und Emil Forsberg: Ein Fußball-Paar mit Herz

00:54

Ohnehin ist auffällig, dass RB nie die Puste auszugehen scheint. Acht ihrer 27 Ligatore erzielten die Leipziger in der Schlussviertelstunde – darunter die Siegtreffer gegen Bayer und Borussia Dortmund. Und dann wäre da ja auch noch dieser Lauf, dem man nicht unrecht tun sollte, seine positive Kraft aber auch nicht unterschätzen.

Ein gewohntes Bild in der laufenden Saison: Jubel bei RB Leipzig

Ein gewohntes Bild in der laufenden Saison: Jubel bei RB LeipzigSID

Restprogramm 2016: FC Schalke 04 (8./Heim), FC Ingolstadt 04 (17./Auswärts), Hertha BSC (3./H), FC Bayern München (2./A)

Im Duell der beiden formstärksten Teams reist Schalke 04 am Samstag in den Osten. Halten sich die Leipziger auch hier schadlos, stehen die Chancen auf ein Weihnachtsfest an der Tabellenspitze nicht schlecht. Ein Erfolg gegen den FC Ingolstadt ist ebenso eingeplant, wie ein Dreier im Top-Spiel (!) gegen Berlin realistisch ist.

Drei Tage vor Heiligabend hat das Hasenhüttl-Team in München ohnehin nichts zu verlieren. Dann wird sich Manager Ralf Rangnick an 2008 erinnern, als er als Trainer von Aufsteiger 1899 Hoffenheim ebenfalls als Tabellenführer vor dem 16. Spieltag zu den Bayern reiste, 1:2 verlor und dennoch Vorrundenmeister wurde.

Das sagen die Leipziger (Ralph Hasenhüttl):

"Jetzt sind wir Meisterkandidat. Für manche wäre es jetzt schon eine Enttäuschung, wenn wir nur in der Europa League spielen sollten. Das ist natürlich Schwachsinn hoch zehn!"

Video - Schluss mit dem Leipzig-Hass: Die Lügen über den Sensationsaufsteiger

01:55

FC Bayern München (Platz 2, letzte 5 Pflichtspiele: S-N-N-U-S)

Ausgangslage: Opa Hoppenstedt würde es so ausdrücken: "Früher war mehr Lametta!" Übertragen auf den FC Bayern heißt das: Der Meister glänzt nicht mehr! Tabellenplatz zwei in Liga und Champions-Legaue-Gruppe entsprechen nicht dem Selbstverständnis der Münchner. Mit Uli Hoeneß kehrte die emotionale Identifikationsfigur auf die Kommandobrücke zurück und bließ direkt zur Jagd auf den Überraschungstabellenführer aus Sachsen.

Form: Zwei Siege aus den letzten fünf Spielen, dafür eine peinliche Pleite in Rostow (2:3) und die schmerzende 0:1-Niederlage im Prestigeduell bei Borussia Dortmund – es könnte wahrlich besser laufen für den FC Bayern. Hinzu kommt, dass diverse Leistungsträger auf der Suche nach ihrer Bestform sind.

Beim FC Bayern fehlt der Glanz der letzten Jahre

Beim FC Bayern fehlt der Glanz der letzten JahreSID

Restporgramm 2016: 1. FSV Mainz 05 (9./A), VfL Wolfsburg (14./H), SV Darmstadt 98 (15./A), RB Leipzig (1./H)

Das Dezember-Programm spricht für die Münchner. Nach dem Auftritt beim derzeit alles andere als formstarken FSV Mainz 05 kommt mit dem VfL Wolfsburg eine weitere Mannschaft nach München, bei der es wenig rundläuft.

Ehe es am letzten Spieltag des Jahres zum direkten Duell mit den Leipzigern kommt, wartet die ebenfalls lösbare Aufgabe in Darmstadt auf das Team von Carlo Ancelotti. Läuft alles normal, sollten die Münchner mit drei Siegen in der Tasche ins Spitzenspiel gehen.

Das sagen die Bayern (Carlo Ancelotti):

"Es ist eine große Gelegenheit, um wieder an die Tabellenspitze zu kommen. Wir wollen so schnell wie möglich wieder Erster sein. Das Wichtigste ist aber, dass wir am Ende vorne stehen."

Video - Matthäus: "Bundesligisten haben keine Angst mehr vor Bayern"

01:11

Eurosport-Prognose:

Es bleibt spannend bis zur letzten Bundesliga-Minute 2016! Das Momentum jedoch liegt ganz klar bei den Leipzigern. Dem deutlich schwereren Restprogramm setzen sie eben auch die deutlich bessere Form entgegen und setzen ihren Höhenflug fort.

Die "Bullen" werden sich weiter so treffsicher (15 Tore in den letzten fünf Spielen) präsentieren wie zuletzt und können sich am 21. Dezember sogar eine knappe Niederlage in München erlauben und grüßen über die Feiertage dennoch von der Spitze der Tabelle.

Video - Weinzierl: "Jeder wartet darauf, dass jemand Leipzig schlägt"

01:27
0
0