SID

FC Bayern München: Verlängerung mit Arjen Robben zieht sich hin

Vertragsgespräche: Bayern und Robben bisher uneins

Gestern um 13:13

Arjen Robben und der FC Bayern München verhandeln über einen neuen Vertrag. Aktuell stocken die Gespräche jedoch. Vater Hans Robben erklärt im "Kicker", dass es auch mit der Laufzeit des neuen Vertrags zusammenhängt. Als Kompromiss könnte nun ein leistungsbezogenes Arbeitspapier dienen.

Verlängert Arjen Robben nochmal beim FC Bayern München oder verlässt er den Klub nach acht Jahren kommenden Sommer?

Robbens Vater Hans, der seinem Sohn als Berater zur Seite steht, bestätigte nun gegenüber dem "Kicker" die stockenden Verhandlungen mit dem FC Bayern:

"Wir sind noch immer im Gespräch. Es gibt nichts Neues."

Uneinigkeit bestehe laut Hans Robben dabei unter anderem bezüglich der Laufzeit des neuen Vertrags. "Ja, darüber sind wir auch im Gespräch."

Arjen Robben verletzungsanfällig

Ist Robben fit, so steht sein sportlicher Wert für den FC Bayern außer Frage. In der laufenden Saison erzielte er bereits vier Tore für den deutschen Rekordmeister und steuerte ebenso viele Assists bei. Auch Hans Robben sagt: "Wenn Arjen gesund ist, kann er noch immer den Unterschied ausmachen. Dann wissen wir alle, was er kann."

Das sieht auch Trainer Carlo Ancelotti so, der auf der Pressekonferenz am Donnerstag vieldeutig anmerkte, dass er den Verantwortlichen seine Meinung über Arjen Robben ganz klar mitgeteilt habe.

Die Gesundheit ist jedoch das große Problem, das Robben seit Jahren wie einen Schatten mit sich herumschleppt. Seit März 2015 hat der Niederländer nie mehr als zehn Pflichtspiele am Stück bestritten ohne sich zu verletzten.

Auch in der laufenden Spielzeit kommt er gerade einmal auf zehn Einsätze - über 90 Minuten stand er dabei noch überhaupt nicht auf dem Platz.

Franck Ribéry bietet Hilfe an

Als Kompromisslösung könnte nun ein leistungsbezogenes Arbeitspapier dienen, was konkret folgendermaßen aussehen könnte und bereits 2011 bei Miroslav Klose Anwendung fand: Robbens Vertrag wird zunächst um ein weiteres Jahr verlängert; kommt er in der kommenden Saison dann auf eine bestimmte Anzahl an Pflichtspieleinsätzen, wird der Kontrakt automatisch auf eine weitere Spielzeit ausgeweitet.

Doch es ist nicht nur Robben, bei dem eine Vertragsverlängerung ansteht. Auch Xabi Alonso (35), Tom Starke (35) und Rafinha (31) sind vertraglich ab kommendem Sommer nicht mehr an den FC Bayern gebunden. Auch bei diesen drei Personalien ist jeweils eine leistungsbezogene Verlängerung denkbar.

Die Priorität liegt jedoch ganz klar auf Robben. "Arjen ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, wir haben viel miteinander gewonnen. Wir brauchen Spieler mit Erfahrung, das macht den FC Bayern aus", sagte auch Ribéry erst kürzlich gegenüber "Sky Sport News HD" und bot ihm gleichzeitig mit einem Grinsen seine Unterstützung bei der Vertragsverlängerung an:

"Ich kann da helfen, wenn er das will. Ich komme mit und sage, wie es gemacht wird."

Video - "kicker.tv - Der Talk": Die komplette Sendung zum "Brennpunkt FC Bayern"

54:05
0
0