Imago

Berater legt nach: Robert Lewandowski "enttäuscht wie nie"! - auch von Carlo Ancelotti

Berater legt nach: Lewandowski "enttäuscht wie nie" - auch von Ancelotti

19/06/2017 um 08:42Aktualisiert 19/06/2017 um 09:15

Dass Robert Lewandowski vom FC Bayern nicht Bundesliga-Torschützenkönig wurde, beschäftigt den Polen sehr. Nun legt sein Berater nach. Maik Barthel berichtet, dass der Stürmerstar nicht nur von seinen Teamkollegen, sondern auch von Bayern-Trainer Carlo Ancelotti enttäuscht sei. "So habe ich ihn noch nie erlebt", erklärt Barthel im "Kicker".

Die Bundesliga-Torjägerkanone war eines der großen persönlichen Ziele von Robert Lewandowski vom FC Bayern. Allerdings wurde der 28 Jahre alte Pole (30 Treffer) noch von BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang (31 Tore) abgefangen.

Das nervt einen Weltklassestürmer wie Lewandowski. Besonders der Umstand, am 34. Spieltag beim eigentlich bedeutungslosen 4:1-Sieg über Freiburg keinen Treffer erzielt zu haben, scheint deutliche Spuren bei dem 28-Jährigen hinterlassen zu haben, erläutert nun sein Berater Maik Barthel.

Auch Ancelotti in der Kritik

Dabei bekommt auch Bayern-Coach Carlo Ancelotti sein Fett weg: "Wie mir Robert erzählt hat, gab es keine Unterstützung und keinen Appell des Trainers, Robert im letzten Spiel zu unterstützen, um Torschützenkönig zu werden", so Barthel.

"Er war sowas von enttäuscht, wie ich ihn noch nie erlebt habe."

Vor allem weil er nach seiner gegen Dortmund erlittenen Schulterverletzung - zwei Bänder waren gerissen - mit Schmerzen gespielt hatte, so Barthel, "hat Robert gehofft, dass ihn die Mannschaft und der Trainer proaktiv unterstützen würden, damit er die Torjägerkanone bekommt".

Das war aber nicht der Fall.

Kürzlich hatte Lewandowski im "Super Express" über die Gründe für seine Verärgerung gesprochen:

"Vielleicht, weil ich nicht wirklich zufrieden damit war, wie mein Team mir geholfen hat. Ich war verärgert. Und ich war enttäuscht von der Einstellung des Teams. Das war direkt nach dem Spiel mein Gefühl."

Video - Deine Leidenschaft ist unser Antrieb: Die Bundesliga kommt zu Eurosport

00:30
0
0