Getty Images

Meisterlicher Abschied für Phlilipp Lahm und Xabi Alonso - Nils Petersen mit Bundesliga-Rekord

Meisterlicher Abschied für Lahm und Alonso - Petersen mit Rekord

20/05/2017 um 17:31Aktualisiert 20/05/2017 um 19:05

Der FC Bayern hat seinem langjährigen Kapitän Philipp Lahm und Mittelfeldstrategen Xabi Alonso einen würdigen Abschied bereitet. Die Treffer von Arjen Robben, Arturo Vidal, Franck Ribéry und Joshua Kimmich bescherten dem FCB einen ungefährdeten 4:1-Sieg über den SC Freiburg. Das Tor für die Breisgauer schoss Nils Petersen, der zum 19. Mal als Einwechselspieler traf und einen BL-Rekord aufstellte.

So lief das Spiel:

Bayern München legte gegen den SC Freiburg einen Blitzstart hin. Bereits in der 4. Minute fiel das 1:0. Arjen Robben zog vom rechten Flügel in unwiderstehlicher Art und Weise nach innen, schloss mit links ab und versenkte die Kugel im langen Eck.

Freiburg taumelte in der Folge wie ein angeschlagener Boxer über den Platz. Die Gäste konnten dem Dauerdruck der Münchner nichts entgegensetzen und hatten Glück, dass Thomas Müller (12.) und Arturo Vidal (22.) nicht auf 2:0 erhöhten.

Erst nach gut einer halben Stunde gaben die Freiburger ein erstes offensives Lebenszeichen von sich. Mike Frantz fand mit einem Schuss aus elf Metern in Tom Starke seinen Meister (27.), ehe Janik Haberer für Freiburg eine weitere Top-Chance vergab. Doch auch die Bayern spielten weiter munter nach vorne und konnten im ersten Durchgang insgesamt 18 Torschüsse verbuchen.

In Halbzeit zwei vergab Robert Lewandowski nach wenigen Sekunden frei vor Alexander Schwolow die erste Top-Gelegenheit und verpasste seinen 31. Saisontreffer. Es blieb aber zunächst bei diesem Strohfeuer der Bayern – die Partie verflachte und wurde erst durch einen Lattenknaller von Robben (70.) wieder wachgeküsst.

Kurz darauf fiel das 2:0. Robben bediente Arturo Vidal, der die Kugel aus 18 Metern überlegt ins rechte Eck schob (73.). Doch Freiburg steckte nicht auf und schlug zurück. Der eingewechselte Nils Petersen wurde von Vincenzo Grifo bedient und schoss den Ball überlegt zum Anschlusstreffer ins lange Eck (76.).

Doch die Bayern schlugen in der Nachspielzeit nochmals zurück. Nach einer Ecke für Freiburg rannte Robben frei aufs Tor zu und legte quer zum eingewechselten Franck Ribéry, der die Kugel über Schwolow und den Innenpfosten im Tor unterbrachte (90.+1). Den Schlusspunkt setzte Joshua Kimmich (90.+4), der nach Kopfballvorlage von Lewandowski aus zwei Metern das 4:1 erzielte.

Die Stimmen:

Philipp Lahm (Bayern München): "Ich habe gemischte Gefühle. Wenn man das letzte Mal mit den Jungs so feiert, dann ist das etwas ganz Spezielles. Ich habe mich besonders auf einen Moment gefreut: nach dem Spiel nochmals hier zu stehen und den Titel zu feiern."

Nils Petersen (SC Freiburg): "Wir hoffen jetzt natürlich auf Dortmund im Pokalfinale. Vielleicht bekommen wir dann doch noch die Chancen, in der nächsten Saison international zu spielen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir haben eine tolle Saison gespielt, natürlich haben wir hier in München viele Chancen liegen gelassen. Aber über die ganze Spielzeit gesehen haben wir eine überragende Runde hingelegt."

Der Tweet zum Spiel:

Philipp Lahm wurde vor der Partie in der Allianz Arena verabschiedet und bekam von den Bayern-Fans eine würdige Bühne für sein letztes Spiel geboten.

Das fiel auf: Boateng erneut verletzt

Jerome Boateng bleibt das Verletzungspech in dieser Saison treu. Der Innenverteidiger musste nach einem Laufduell mit Florian Niederlechner in der 11. Minute vom Platz, konnte die Partie nicht fortsetzen und wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Die Statistik: 20

Der SC Freiburg hat in der Bundesliga noch nie in München gewonnen. 15 der 17 Gastspiele der Breisgauer beim Rekordmeister gingen verloren, ihr letzter Punktgewinn in München liegt schon 20 Jahre zurück (Mai 1997).

Video - Snooker-Fan und lieber der Baum: 6 Dinge, die ihr noch nicht über Lahm wusstet

01:20
0
0