Eurosport

Robert Lewandowski: Der FC Bayern will verlängern, der Stürmer hält sich aber bedeckt

Lewandowski-Poker in heißer Phase: "Werden Lösung finden"

22/09/2016 um 12:42

Der FC Bayern München soll Robert Lewandowski ein Vertragsangebot in Rekordhöhe vorgelegt haben. Nach dem 3:0-Sieg gegen die Berliner Hertha darauf angesprochen, hielt sich der Pole jedoch mit einer konkreten Stellungnahme zurück. Seine Aussagen waren weder Bestätigung noch Dementi. Das verwundert nicht, denn bei der Planung seiner Zukunft lässt sich der Stürmer nur ungern in die Karten schauen.

Robert Lewandowski ist ein moderner Fußballprofi. Das betrifft nicht nur sein Verhalten auf, sondern auch neben dem Platz.

Für den Fußballromantiker mag das tragisch sein, doch gemeinsam mit seinen Beratern Maik Barthel und Cezary Kucharski ist der Pole in Diensten des FC Bayern München die Personifizierung des knallharten Geschäfts, in dem es den meisten Akteuren hauptsächlich um eines geht: Geld verdienen.

Ich-AG Lewandowski

Robert Lewandowski ist einer der Wenigen, der das auch zugibt. Fußball ist für ihn Geschäft. Ein Business, in dem Lewandowski eine Marke ist, eine Ich-AG, bei der der Verein erst an zweiter Stelle steht. Der Pole liefert auf dem Platz, um das Drumherum kümmern sich seine Berater. Bei Vertragsverhandlungen lässt er ihnen den Vortritt, er selbst beteiligt sich nicht an Spekulationen bezüglich seiner Zukunft.

So war das schon immer. Und so war das auch nach dem Spiel gegen die Hertha am Mittwoch, als das Gerücht um eine Vertragsverlängerung inklusive des möglichen Aufstiegs zum Top-Verdiener des FC Bayern natürlich Thema war. Auf die Frage nach einer anstehenden Einigung äußerte sich Lewandowski zurückhaltend:

"Für mich ist das kein Thema. Ob eine Woche oder zwei Wochen mehr. Das Thema braucht Ruhe, dann entscheiden wir, was das Beste ist. Ich habe immer gesagt, wir werden eine Lösung finden. Wir müssen ruhig bleiben, denn das geht nicht so schnell. Wenn die Saison läuft, ist das nicht so leicht. Wir spielen alle drei Tage und das ist für mich das Wichtigste."

Weder Dementi noch Bestätigung

Nach einem Dementi klingt das nicht - allerdings auch nicht nach einer Bestätigung. Das ist aber auch nicht Sache Lewandowskis. Bezüglich eines am Mittwoch stattgefundenen Treffens zwischen seinen Beratern und den Bayern-Verantwortlichen sagte der 28 Jahre alte Pole: "Ich habe keine Ahnung, was da passiert ist. Ob nur Kaffee getrunken oder etwas mehr gesagt wurde."

Neue Informationen sind also nicht wirklich an die Öffentlichkeit durchgesickert. Außer: Es wird wohl bald eine Entscheidung im Lewandowski-Poker fallen. Ob er seinen Vertrag in München verlängert oder möglicherweise dem Lockruf eines anderen Top-Klubs erliegt, steht jedoch nicht fest. Sicher ist aber, dass der FC Bayern Lewandowski unbedingt weiter an sich binden möchte und dafür auch bereit ist, viel Geld auf den Tisch zu legen. Anders sind die jüngsten Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge ("Ich bin optimistisch, dass Robert noch lange für den FC Bayern seine Tore schießen wird.") nicht zu deuten.

Eine Verlängerung mit dem Stürmer wäre auch ganz im Sinne Carlo Ancelottis, der auf eine potenzielle Verlängerung angesprochen nach dem Hertha-Spiel sagte:

"Klar wäre ich froh. Wenn ich als Trainer nun aber auch noch Spielerverträge aushandeln müsste, muss ich nach mehr Geld fragen."

Video - Ancelotti erklärt: Darum fühlt er sich beim FC Bayern so wohl

01:02
0
0