Getty Images

Bundesliga: Doppel-Philipp, Doppel-Auba, Doppel-Videobeweis: BVB schlägt Köln klar

Doppel-Philipp, Doppel-Auba, Doppel-Videobeweis: BVB schlägt Köln klar

17/09/2017 um 19:46Aktualisiert 17/09/2017 um 21:29

Borussia Dortmund hat die Krise des Schlusslichts 1. FC Köln dramatisch verschärft und selbst souverän die Liga-Spitze zurückerobert. Im Duell der Europapokal-Verlierer fegte der BVB die punktlosen Gäste am 4. Spieltag 5:0 (2:0) vom Feld, er verdrängte damit Hannover 96 vom ersten Platz. Maximilian Philipp (2./69.), Pierre-Emerick Aubameyang (59./60.) und Sokratis (45.) trafen für Dortmund.

So lief das Spiel:

Anfangs tauchte Köln zwar einige Male in der Gefahrenzone auf, Keeper Roman Bürki konnte aber nicht geprüft werden. Dortmund hatte beachtliche 75 Prozent Ballbesitz und feuerte zehn Schüsse ab - der "Effzeh" hingegen nur zwei. Auffälligste Borussen waren die Neuzugänge Maximilian Philipp und Andrej Jarmolenko, die beide direkt am ersten Treffer beteiligt waren: Yarmolenko wackelte Jannes Horn mit einem Übersteiger aus und flankte von rechts halbhoch nach innen. Philipp kam angelaufen und nickte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein (2.).

Kurz vor der Pause legte Dortmund nach: Keeper Timo Horn versuchte einen Eckball an der Fünferkante abzufangen, geriet aber mit seinem Mitspieler Dominique Heintz aneinander und schaffte es nicht. Sokratis Papastathopoulos schaltete am schnellsten und drückte den Ball über die Linie. Zunächst gab Schiedsrichter Patrick Ittrich den Treffer nicht und entschied auf Offensivfoul, der Videobeweis zeigte allerdings, dass Horn von einem Kölner bedrängt wurde, weswegen er seine erste Entscheidung zurücknahm und auf 2:0 entschied (45.+1).

Nach vorne kam von den Kölnern auch im zweiten Abschnitt viel zu wenig. Hinten ließen sie enorme Lücken aufkommen, die Dortmund eiskalt ausnutzte. Die spielfreudigen Borussen waren im vorderen Drittel kaum zu stoppen und kombinierten nach Belieben. In der 58. Minute griff Video-Schiedsrichter Dr. Felix Brych zum zweiten Mal ein.

Aufgrund eines Handspiels von Lukas Klünter zeigte Referee Ittrich zu Recht auf den Punkt. Pierre-Emerick Aubameyang schickte Horn in die falsche Ecke und schob per Strafstoß links unten zum 3:0 ein (59.). Innerhalb von 85 Sekunden komplettierte der Gabuner seinen Doppelpack: Łukasz Piszczek flankte von rechts nach innen, wo Aubameyang aus kurzer Distanz zum 4:0 vollstreckte (60.). Der BVB blieb am Drücker und das 5:0 ließ nicht lange auf sich warten: Mahmoud Dahoud setzte sich kurz vor dem Strafraum durch und bediente Philipp, der aus halblinker Position sowie spitzem Winkel über Schlussmann Horn lupfte und ebenfalls den Doppelpack schnürte (69.).

Dortmund entwickelt sich prächtig unter Trainer Peter Bosz. Seine Handschrift - hohes Verteidigen und schnelles Umschalten - ist von Spiel zu Spiel deutlicher zu erkennen. Krasser Fehlstart hingegen beim "Effzeh": Noch nie starteten die Kölner mit vier Niederlagen in die Saison. Auch in der Europa League stehen noch keine Punkte zu Buche (1:3-Niederlage gegen Arsenal).

Die Stimmen:

Jörg Schmadtke (Sportdirektor 1. FC Köln) reklamierte beim zweiten Gegentor, dass der Pfiff des Schiedsrichters noch bevor der Ball die Linie überquerte, ertönte: "Das war eine klare Fehlentscheidung, und durch die ist das Spiel entschieden worden. Wenn gegen das Regelwerk entschieden wird, dann ist das eine Neuansetzung. Wir werden auf jeden Fall Protest einlegen!"

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Klar wird nur, dass der 1. FC Köln nicht verlieren kann. Wenn man nicht verlieren kann, dann greift man eben zu schlechten Mitteln. Wenn man so auftritt nach einem 0:5, dann: Chapeau! Beide Szenen wurden völlig korrekt bewertet. Davon ab waren wir haushoch überlegen."

Maximilian Philipp (Borussia Dortmund): "Es war ein sehr gutes Spiel von uns. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute dominant, haben richtig guten Fußball gespielt. In der Höhe haben wir verdient gewonnen. Mit unserem Offensiv-Pressing hat jeder Gegner Probleme. Heute haben wir es gut zu Ende gespielt."

Der Tweet zum Spiel:

"Wuchtig" trifft es ganz gut. Nach kurzer Zeit tauschte Jarmolenko aber wieder die Seiten und stellte Gegenspieler Horn vor große Probleme.

Das fiel auf: Köln-Fluch beendet

Im siebten Anlauf hat es geklappt: Aubameyang trifft gegen den 1. FC Köln. Damit hat der 28-Jährige gegen alle aktuellen Bundesligisten - außer logischerweise Borussia Dortmund - eingenetzt.

Die Statistik: 1:53

Nach einer Minute und 53 Sekunden erzielte Philipp die Dortmunder Führung. Es war der schnellste BVB-Treffer seit vier Jahren. Damals knipste Marco Reus gegen Mainz bereits nach 32 Sekunden.

0
0