Getty Images

Die Stimmen zu Hoffenheim gegen Hertha: Mit Sandro Wagner, Julian Nagelsmann, Pal Dardai und Esswein

Sandro Wagner: "Ein Makel, den wir abstellen müssen"
Von SID

17/09/2017 um 17:52Aktualisiert 17/09/2017 um 17:53

Die TSG 1899 Hoffenheim und Hertha BSC trennten sich im ersten 13:30-Uhr-Spiel der Bundesliga-Geschichte 1:1-Unentschieden. Sandro Wagner hatte die gastgeber früh in Führung gebracht, Alexander Esswein besorgte den Ausgleich für die Hertha. Wirklich unzufrieden waren weder die Kraichgauer noch die Hauptstädter mit dem Punkt. Eurosport.de hat die Stimmen zum Spiel.

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim) gegenüber Eurosport zum Spiel: "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Da waren wir sehr dominant. In der zweiten Halbzeit haben wir dann in den ersten Minuten das Verteidigen eingestellt und waren sehr passiv. Am Ende haben wir nochmal einen großen Druck aufgebaut und hätten auch noch ein Tor verdient gehabt."

Sandro Wagner (Torschütze 1899 Hoffenheim) gegenüber Eurosport: "Die Tabellenführung hatten wir nicht unbedingt im Blick. Wir wollten aber natürlich Zuhause gewinnen. Wir haben eine tolle Bilanz und waren die überlegene Mannschaft. Heute waren ganz klar drei Punkte möglich. Nach der Pause haben wir wieder zehn Minuten verschlafen. Das ist ein Makel, den wir unbedingt abstellen müssen. Wir müssen noch giftiger und entschlossener sein. Wir haben acht Punkte, sind ungeschlagen und damit ordentlich gestartet."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC) gegenüber Eurosport: "Ich bin nach der anstrengenden Woche zu einhundert Prozent zufrieden. Die Mannschaft hat gut gespielt und sich den Punkt verdient. Es war ein intensives Spiel, aber man hat auch gesehen, dass beide Mannschaften unter der Woche gespielt haben."

Alexander Esswein (Torschütze Hertha BSC) gegenüber Eurosport: "Wir haben heute alles reingelegt und über 90 Minuten dagegengehalten. Es ist schwierig, hier in Hoffenheim zu bestehen, aber der Punkt ist absolut verdient."

Eurosport Experte Matthias Sammer zur Leistung der Berliner Hertha: "Sie haben nach der Pause ihre Tugenden ausgespielt. Sie waren sehr aktiv und haben sich den Ausgleich verdient."

0
0