Getty Images

Hinten dicht, vorne eiskalt: Hannover 96 schlägt den Hamburger SV

Hannover schlägt Hamburg und springt an die Spitze

15/09/2017 um 23:46Aktualisiert 16/09/2017 um 01:10

Hannover 96 hat das Bundesliga-Nordderby am vierten Spieltag gegen den Hamburger SV mit 2:0 (0:0) für sich entschieden und steht mit zehn Punkten zumindest bis Samstag an der Tabellenspitze. Der Aufsteiger präsentierte sich gegen ersatzgeschwächte Gäste als kompakte Einheit und profitierte bei den Toren von Martin Harnik (50.) und Ihlas Bebou (82.) von einer ungeordneten Defensive der Hamburger.

Eurosport Player : Die Bundesliga live im Eurosport Player

Jetzt bei Eurosport

So lief das Spiel:

Nach schwungvollen Anfangsminuten mit Offensivszenen auf beiden Seiten sahen die Zuschauer in der ausverkaufen HDI Arena kaum noch nennenswerte Strafraumszenen. Lediglich ein Schuss flog aufs Tor (harmloser Kopfball von Harnik in der 34. Minute). Im kleinen Nordderby war ordentlich Feuer drin. Es war ein bissiger erster Durchgang mit vielen intensiv geführten Zweikämpfen und 17 Fouls. Leistungsgerecht ging es torlos in die Pause.

96 hatte im zweiten Durchgang deutlich mehr Ballbesitz und produzierte weniger Fehlpässe. Eine der zahlreichen guten Kombinationen auf den Außenbahnen führte in der 50. Minute zum Erfolg: Matthias Ostrzolek flankte von links hoch in die rechte Strafraumhälfte, wo Niclas Füllkrug nach innen köpfte. Gideon Jung schaffte es nicht zu klären und Martin Harnik stocherte den Ball zum 1:0 über die Linie. Nach der Führung machte der Aufsteiger hinten dicht und ließ keine gefährlichen Angriffe zu - Keeper Tschauner wurde nicht ernsthaft geprüft.

In der Schlussphase machte der starke Gastgeber dann alles klar: Wegen eines Foulspiels von Kyriakos Papadopoulos gab es wenige Meter vor dem Strafraum Freistoß für die 96: Felix Klaus zog halbhoch ab. Der Ball senkte sich und sprang kurz vor Christian Mathenia auf, der nach vorne abprallen ließ. Ihlas Bebou schaltete am schnellsten und schob zum 2:0 ein (82.). Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause war der Heimsieg hochverdient.

Breitenreiter, Spitzenreiter, hey, hey! Hannover 96 bleibt unter Erfolgstrainer André Breitenreiter in 14 Pflichtspielen saisonübergreifend weiterhin ungeschlagen - zehn von 14 Spielen davon sogar zu Null. Der HSV hingegen wurde auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und kassierte die zweite Pleite in Folge.

Die Stimmen:

Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96): "Wir haben verdient gewonnen, ein Derby ist immer etwas anderes. Wir wissen, dass wir eine schwere Aufgabe vor uns haben: Wir wollen die Klasse halten. Aber wir sind seit März ungeschlagen, das kommt nicht von ungefähr."

Jens Todt (Sportdirektor Hamburger SV): "Das Ergebnis ist sehr ärgerlich. Kämpferisch kann man uns aber keinen Vorwurf machen. Schwer, so viele Ausfälle zu kompensieren."

Christian Mathenia (Hamburger SV): "Ich glaube, Hannover 96 hat heute ein richtig gutes Heimspiel gemacht. Für mich war es ein gebrauchter Tag. Wir haben sicher nicht unser bestes Spiel gemacht. Wir müssen es schnell abhaken und uns gut auf Mittwoch vorbereiten. Wir werden das Spiel gründlich analysieren und schauen, woran es heute gefehlt hat."

Sejad Salihović (Hamburger SV): "Wir hätten heute gerne Punkte mitgenommen, aber es hat leider nicht gereicht. Es war ein schweres Spiel."

Der Tweet zum Spiel:

Wie wahr! Der Aufsteiger aus Niedersachsen ist mindestens über Nacht Tabellenführer.

Das fiel auf: September-Fluch

Es ist wie verhext: Der Hamburger SV kann im September einfach nicht gewinnen. Im Vorjahr verloren die "Rothosen" alle vier Partien im September - in dieser Spielzeit sind es bisher zwei.

Die Statistik: 8

Hannover 96 gewann saisonübergreifend jedes der vergangenen acht Heimspiele und kassierte dabei nicht ein einziges Gegentor. Läuft!

Video - Nagelsmann exklusiv: "FC Bayern würde mich noch ein Stück glücklicher machen"

00:51

0
0