Getty Images

Bayern-Pressekonferenz mit Jupp Heynckes: "Favoriten sind sicher andere"

Heynckes: "Favoriten sind sicher andere"

08/12/2017 um 11:42Aktualisiert 08/12/2017 um 13:30

Jupp Heynckes stellt sich auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt den Fragen der Journalisten und spricht unter anderem über die Entwicklung von Kingsley Coman, den neuen Arbeitseifer von Marco Friedl und worauf er sich an Weihnachten besonders freut. Den FC bayern zählt der Triplecoach nicht zu den Favoriten auf den Sieg in der Champions League.

Jupp Heynckes über ...

... Weihnachten mit der Familie: "Ich freue mich, wenn ich ein paar Tage Zeit habe, die Familie wiedersehe und natürlich die Tiere. Ich bekomme jeden tag ein Video von Cando geschickt. Es sind unruhige Zeiten auf der Welt mit vielen Problemen. Ich genieße die freie Zeit ganz still."

... die Allüren vieler großer Spieler : "Kein großer Spieler ist einfach zu händeln. Das war schon zu meiner Zeit so, das ist heute so und das wird auch in zehn Jahren so sein. Das ist auch gut so."

... die Entwicklung junge Spieler wie Coman: "Man muss jungen Spielern Zeit geben. Ein Kingsley Coman ist jetzt drei Jahre hier, nun kommt er langsam. Coco Tolisso ist erst ein halbes Jahr hier. Philipp Lahm oder Bastian Schweinsteiger waren auch keine Weltstars mit 21. Darüber sollte man nachdenken, wenn man Spieler bewertet."

... junge Trainer in Deutschland: "Ich bin mit 34 Jahren Bundesligatrainer geworden. Auch ich habe viel lernen müssen. Man sollte jungen Trainern erlauben, Fehler zu machen. Es gibt guten Nachwuchs. Man sollte den Trainern Zeit geben, auch wenn man die in der heutigen Medienlandschaft kaum hat. Tedesco beispielsweise, den finde ich schon gut."

... Kovac als Heynckes-Nachfolger: "Jede Woche muss ich zu irgendeinem Trainer Stellung nehmen. Der FC Bayern hat einen ganz genauen Plan und wir sagen dazu nichts."

... Marco Friedl: "Er hat jetzt plötzlich auch angefangen, im Fitnessraum zu arbeiten. Das ist das A und O."

... Kingsley Coman: "Es hat sich besätigt, dass Kingsley Coman keine Muskelverletzung hat. Ich gehe davon aus, dass er heute ganz normal trainieren und am Samstag mitwirken kann."

... Eintracht Frankfurt: "Das wird morgen wieder eine neue Herausforderung. Eine Aufgabe, auf die man sich zu 100 Prozent konzentrieren muss. Das wird nicht leicht, auch wenn wir gut im Schwung sind. Frankfurt wird sein absolutes Maximum abrufen."

... das Champions-League-Achtelfinale: "Im Achtelfinale gehe ich davon aus, dass wir so fit sind und so homogen wirken, dass wir mehr Risiko gehen können."

... über die Chancen in der Champions League: "Favoriten sind sicher andere. Ich lasse mich nicht von den vergangenen Spielen blenden. Ich bin zufrieden, wie wir in den letzten Partien taktisch agiert haben. Wir gehören sicherlich zu den erweiterten Favoriten, aber wir wir müssen im Februar, März, April top sein - und da liegt noch viel Arbeit vor uns."

... den Aufschwung des FC Bayern: "Ich war immer davon überzeugt, dass wir die Situation verändern würden. Ich habe aber nicht so weit vorausgeschaut. Am Dienstag war es sicher positiv, aber wir haben dennoch unser Leistungszenit noch nicht erreicht. Wir müssen uns immer noch verbessern, verletzte Spieler müssen ihr Optimum erreichen. Erst dann können wir zufrieden sein. Bis jetzt bin ich das nicht."

... das Abschneiden der deutschen Klubs im internationalen Wettbewerb: "Natürlich muss man sich Gedanken machen, über das Abschneiden der deutschen Mannschaften in der Champions League oder Europa League. Allerdings muss man auch im Hinterkopf behalten, dass in England vieles fremdfinanziert wird. Die zwei großen Klubs in Spanien nehmen riesige Fernsehgelder ein, die reinvestiert werden können. Der FC Bayern kann einigermaßen mithalten, für die anderen Bundesligaklubs wird es immer schwieriger. Man muss daher vermehrt auf Nachwuchsentwicklung achten."

Video - Heynckes mit Sonderlob für zwei Franzosen

00:59
0
0