Getty Images

Machtvakuum bei Bayern: Jupp Heynckes nimmt Führungsspieler in die Pflicht

Machtvakuum bei Bayern: Heynckes nimmt Führungsspieler in die Pflicht
Von Eurosport

13/10/2017 um 19:11

Am Samstag gegen den SC Freiburg (15:30 Uhr im Liveticker auf Eurosport.de und in der Eurosport App) steht Jupp Heynckes erstmals nach viereinhalb Jahren wieder beim FC Bayern als Trainer an der Seitenlinie. Vorab stellte sich der Rückkehrer den Fragen der Journalisten hinsichtlich Taktik, Personal und den Baustellen innerhalb der Mannschaft. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Grundsätzlich warnte Jupp Heynckes vor seiner Rückkehrer vor zu hohen Erwartungen. "Mit Handauflegen ist es nicht getan, es funktioniert nicht alles von jetzt auf gleich", sagte er zum Ende einer "sehr arbeitsreichen Woche".

Auch er selbst müsse sich "erst wieder reinfinden". In der Mannschaft herrsche aber eine "sehr gute Atmosphäre", die Spieler hätten "wieder Spaß an der Arbeit".

Heynckes will die Defensive stärken

Und auch für ihn gelte: "Ich merke selbst bei mir, dass es wieder Spaß macht." Heynckes will vor allem an der Kompaktheit seiner Mannschaft arbeiten. "In den letzten drei Spielen haben wir sieben Gegentore bekommen - das haben wir in der Triple-Saison in einer Halbserie bekommen. Es ist das A und O, dass man in der Defensive stabil ist", sagte er.

Seine Rückkehr nach 1596 Tagen lässt ihn nicht kalt. "Ich weiß, dass eine Situation eintreten kann, wo der Puls vielleicht ein bisschen höher gehen kann", sagte er mit Blick auf Samstag.

+++ Schluss an der Säbener Straße +++

Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Freiburg ist beendet, Jupp Heynckes verlässt den Raum.

+++ Heynckes über Trainingssteuerung +++

"Ich habe Stabilisationstraining zur Vorbeugung von Verletzungen wieder eingeführt. In den zwei Jahren, wo ich da war, gab es die wenigsten Verletzungen, da wollen wir wieder hin."

+++ Ist Heynckes stolz auf sich selbst? +++

"Stolz ist ein ganz großes Wort und ich gebrauche es nur selten. Aber natürlich werde ich erfreut sein. Das ist ja auch eine Bestätigung meiner Arbeit und meiner Person. Aber die Leute verknüpfen das ja auch mit ganz großen Erwartungen."

+++ Heynckes über seine Gefühle am Samstag +++

"Wir hatten in London die Champions League gewonnen und ich wurde im Studio gefragt, ob ich mich gar nicht freue. Aber ich habe einfach wahnsinnig viel erlebt. Ich bin ein emotionaler Mensch, bin aber auch Realist. Ich weiß, dass morgen eine Situation eintreten kann, dass mein Puls höher werden wird. Aber es ist wichtig, dass wir als unsere Hausaufgaben machen. Das Team erleichtert meine Arbeit enorm. Alle sind froh, dass ich da bin. Das habe ich gemerkt."

+++ Heynckes über Rotation +++

"Erstmal muss man eine Mannschaft finden, die funktioniert. Wir haben eine Mannschaft mit vielen Nationalspielern, da kann das mit der Rotation klappen. Aber erstmal müssen wir uns konsolidieren. Es geht nur peu á peu. Ich habe Vertrauen zu allen Spielern. Auch von Kingsley Coman und Corentin Tolisso habe ich gute Eindrücke gewonnen. Sie haben riesiges Potenzial."

+++ Heynckes über sein System +++

"Das System variiert, entscheidend ist, dass das System mit Leben gefüllt wird. Ich bevorzuge die Viererkette und ein 4-3-3. Wie das interpretiert wird, ist von den Spielertypen abhängig."

+++ Ernährungsberater? Braucht Heynckes nicht! +++

"Von 2011 bis 2013 war Alfons Schuhbeck unser Ernährungsberater. Die Ernährung ist wichtig, natürlich. Das Essen hier an der Säbener Straße ist hervorragend. Ich mag auch keine aufgeblähten Staff, Psychologen, Ernährungsberater - so was brauchen wir nicht. Der Ablauf wird einfach sein, die Spieler kommen um elf Uhr zusammen, wir machen eine Besprechung, essen, und dann ist ja schon wieder Abfahrt zum Stadion."

+++ Heynckes über Freiburg +++

"Freiburg ist eine sehr unangenehme Mannschaft, das wird keine einfache Aufgabe. Der Trainer ist eine Institution in Freiburg. Immer wieder verliert er die besten Spieler und stellt trotzdem eine schlagkräftige Mannschaft zusammen. Davor habe ich größten Respekt."

+++ Heynckes über Ulreich und Müller +++

"Es ist kein Geheimnis, dass ich mit beiden gesprochen habe. Sven Ulreich darf sich durch einzelne Fehler nicht verunsichern lassen, er ist ein guter Torwart. Wenn die Abwehr besser steht, ist der Torwart auch besser. Mit Thomas Müller habe ich ein längeres Gespräch geführt, über Inhalte will ich eigentlich nichts sagen. Ich habe ihn in dieser Woche erlebt. Auch vor dem Tor, wo er ja nicht so abschlusssicher war. Und es war wieder wie vorher. Aber es kann nicht alles direkt wieder funktionieren, da darf man nicht zu viel erwarten. Aber wichtig ist, dass die Spieler wieder Vertrauen in die eigene Stärke finden."

+++ Wie wird Heynckes aufstellen? +++

"Die beste Mannschaft ist immer die, die am Spieltag aufläuft. Ein Trainer muss immer viele Dinge berücksichtigen. Eine Balance zwischen Defensive und Offensive liegt auch am Gegner und dem jeweiligen Personal. Gerade die Defensive ist wichtig. Nach vorne haben wir so viel Fantasie und Klasse, das immer etwas geht."

+++ Hierarchie in der Mannschaft +++

"Der eine oder andere Spieler muss mehr Verantwortung übernehmen. In erster Linie über die Leistung, dann aber auch intellektuell und im Umgang mit der Mannschaft. Unter Philipp Lahm haben die Spieler intern schon Dinge geregelt, bevor sie zu mir kamen. Wir haben zwei Innenverteidiger, die beide weltklasse sind, wenn sie fit sind. Wenn sie diese Leistungen abrufen, dann dürfen sie auch etwas sagen. Mats Hummels bringt beispielsweise alles mit, um ein Führungsspieler zu sein."

+++ Mannschaft zu satt? +++

"Den Eindruck habe ich nicht. Viele Dinge haben dazu geführt, dass in der Mannschaft einiges nicht stimmte. Aber das lag nicht an der Motivation, das hat man im Training gesehen. In den letzten vier Jahren hatte der FC Bayern einen besseren Kader als im Triple-Jahr. Vielleicht ist das Niveau im Training noch nicht so hoch wie im Triple-Jahr, aber das kommt. Spieler wie Franck Ribéry werden zurückkommen, unter mir wird er funktionieren, das weiß ich."

+++ Heynckes über das Personal +++

"Arturo hat heute im Ausdauerbereich gearbeitet und das war eigentlich positiv. Aber ich bin ein Trainer, der kein Risiko eingeht. Ich gehe davon aus, dass James am Training teilnehmen kann. Ich kenne ihn sehr gut von Real Madrid. ich weiß, dass er ein super Fußballer ist, aber wir haben hier einen anderen Fußball in Deutschland. Das geht nicht so einfach. Aber ich werde mich um ihn kümmern."

+++ Heynckes-Effekt? +++

"Es genügt nicht, dass ich jetzt wieder da bin. Wir müssen sehr viel arbeiten."

+++ Das erwartet Heynckes von der Mannschaft +++

"In den letzten Spielen haben wir viel zu viele Gegentore bekommen Für mich ist das A und O, dass man stabil in der Defensive ist. Das die Abstimmung unter den Mannschaftsteilen muss stimmen. Ich erwarte, dass wir morgen eine hoch motivierte Mannschaft erleben. Ich habe das Gefühl, dass die Spieler wieder Mut geschöpft hat."

+++ Heynckes ist da +++

Jupp Heynckes hat den Presseraum an der Säbener Straße betreten. Es kann losgehen.

+++ 5 kuriose Trainer-Comebacks +++

Jupp Heynckes ist nicht der erste Trainer, der mehr als drei Mal zu selben Klub zurückkehrt. Die Umstände sind oftmals kurios.

Video - Jupp macht's vor: 5 kuriose Trainer-Comebacks beim Ex-Klub

01:09

+++ Herzlich willkommen +++

Video - Aufbruchstimmung bei Bayern: Heynckes "sehr angetan"

04:35
0
0