Getty Images

Verstärkung im Winter? BVB-Sportdirektor Zorc verrät Transfer-Pläne

Verstärkung im Winter? Zorc verrät Transfer-Pläne

05/12/2017 um 21:14Aktualisiert 06/12/2017 um 12:15

Seit Wochen steckt der BVB sportlich in der Krise. Und nun kommt auch noch immer mehr Verletzungspech dazu. Neben Gonzalo Castro (Außenbandriss) fällt auch Maximilian Philipp langfristig aus. Folgerichtig drängt sich in Dortmund die Frage nach Neuzugängen auf. Sportdirektor Michael Zorc drückt im Interview mit "Reviersport" aber auf die Bremse und erläutert seine Winter-Transferpläne.

Offensiv kein Handlungsbedarf

Dabei soll der Neuzugang vom SC Freiburg eigentlich den Ausfall von Marco Reus (Kreuzband-Teilriss) kompensieren. Trotz der aktuellen Verletztenlage sieht Sportdirektor Michael Zorc im Winter personell keinen Handlungsbedarf und schließt Verstärkungen für die Offensive aus:

"Wir haben in Christian Pulisic, Andrey Yarmolenko, André Schürrle, Pierre-Emerick Aubameyang und Jadon Sancho, der durch diese Verletzung vielleicht etwas näher an die erste Elf heranrücken kann, nach wie vor viele Offensivkräfte. Und wir hoffen natürlich, dass im Fall von Marco Reus weiterhin alles nach Plan verlaufen wird."

"Nach Plan" würde eine Rückkehr des Topstars im Februar oder März 2018 anstehen, bis dahin sollen Alternativen für den Angriff also aus den eigenen Reihen kommen.

Insgesamt hat der BVB mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Neben Reus, Philipp und Castro fehlen auch Mario Götze, Lukas Piszczek, Sebastian Rode, Erik Durm und Jacob Bruun-Larsen. Auch deswegen dürfte es Im Mittelfeld und in der Abwehr, die ohnehin personell als die größeren Baustellen gelten, im Winter frisches Personal geben.

Video - Prestige, Ehre, Revanche: Bayern brennt auf PSG - Wir sind noch wer!

01:40
0
0