AFP

Champions League: Borussia Mönchengladbach schlägt Celtic Glasgow und meldet sich zurück

Back in business! Gladbach träumt wieder vom Achtelfinale

19/10/2016 um 23:28

Borussia Mönchengladbach hat seine Chancen auf das Achtelfinale der Champions League am Leben erhalten. Bei Celtic Glasgow siegte das bis dahin punktlose Team von Trainer André Schubert am Mittwoch mit 2:0 (0:0). Kapitän Lars Stindl (57.) und André Hahn (77.) trafen für die Borussia. An der Spitze stehen weiterhin der FC Barcelona (neun Punkte) und Manchester City (vier Punkte).

So lief das Spiel:

Die Anfangsminuten des Spiels gehörten eindeutig der Borussia aus Mönchengladbach. Angetrieben von Spielmacher Lars Stindl initiierten die "Fohlen" zu Beginn viele gefährliche Situationen und hätten durch einen Rechtsschuss von André Hahn aus zwölf Meter in Führung gehen können. Von Minute eins an präsentierte die Elf von André Schubert technisch die deutlich versiertere Anlage. Den Gastgebern aus Schottland gelang es im ersten Durchgang in keiner Phase, die Borussia in irgendeiner Form in Verlegenheit zu bringen.

Dafür wirkte das Celtic-Spiel, das auffallend oft mit ungenauen, langen Bällen von Innenverteidiger Kolo Touré aufgebaut wurde, viel zu hölzern. Gladbach versuchte hingegen immer wieder mit schnellen Seitenwechseln über die Zentrale, die Trainer Schubert mit Christoph Kramer und Tobias Strobl besetzte, für Platz auf den Außen zu sorgen. Das gelang des Öfteren und so entstanden weitere Chancen für Korb und Hofmann. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Celtics Scott Sinclair mit der ersten Einschussmöglichkeit den Spielverlauf auf den Kopf stellen können, doch sein Schuss rauschte klar über das Gehäuse des in Halbzeit eins nahezu beschäftigungslosen Yann Sommer.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs entwickelte sich zunächst ein ausgeglicheneres Duell. Celtic-Coach Brandon Rodgers verordnete seiner Mannschaft ein deutlich höheres Pressing und einen geordneteren Spielaufbau, der dann häufig über Keeper Craig Gordon ausgeführt wurde. Mitte der zweiten Halbzeit belohnte sich die Schubert-Elf mit der verdienten Führung. Nach einem verunglückten Pass in die Schnittstelle von Stindl setzte Hahn überragend nach, spitzelte den Ball von der Torauslinie zurück in den Rückraum, wo Stindl die Kugel mit Dampf durch Gordons Beine in die Maschen drosch.

Die nachfolgende Umstellung von Rodgers, der nach Stindls Treffer sofort Celtics Doppel-Sechs um Nir Bitton und Scott Brown auflöste, um noch offensiver zu agieren, trug keine Früchte. Die Konsequenz daraus war die Vernachlässigung der ohnehin sehr wackeligen Defensive, was mit dem zweiten Gladbacher Treffer durch Hahn bestraft wurde. Der "Fohlen"-Stürmer profitierte dabei allerdings von einem haarsträubenden Ballverlust von Touré, zündete anschließend den Turbo und schloss mit der Pike zum 2:0 für die Borussia ab. Mit diesem Treffer war die Partie entschieden, Celtic ergab sich im Anschluss seinem Schicksal.

Dank der überzeugenden Vorstellung darf die Schubert-Elf wieder vom Überwintern auf Europas höchster Fußball-Bühne träumen.

Die Stimmen zum Spiel:

André Schubert (Trainer, Borussia Mönchengladbach): "Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, eine gute Anlage gezeigt. Wir haben defensiv wenig zugelassen, unsere Nadelstiche gesetzt und am Ende verdient gewonnen."

Max Eberl (Manager, Borussia Mönchengladbach): "Das war heute ein sehr guter Auftritt der Mannschaft. Wir haben in den richtigen Momentan die Tore gemacht. Viele junge Spieler haben Verantwortung übernommen und das heute richtig gut gemacht. Wir wollen in der Gruppenphase weiter eine Rolle spielen und können jetzt weiter vom Überwintern in der Champions League träumen."

Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach): "Wir wissen ja, die Mannschaft hat einen guten Geist, einen guten Charakter. Es haben heute einige Spieler gefehlt, aber wir haben einen starken Kader. Alle Jungs haben das heute super gemacht und das ist das, was wir brauchen über die ganze Saison."

Brandon Rodgers (Trainer, Celtic Glasgow): "Heute hat das bessere Team verdientermaßen gewonnen. Unsere Spieler haben trotzdem alles versucht, das Ergebnis ist natürlich enttäuschend für uns. Wir hatten heute viele gute Ansätze, doch wir sind von einem starken Team besiegt worden."

Der Tweet zum Spiel:

Gladbachs Auswärtsschwäche ist allseits bekannt. In Glasgow zeigten die "Fohlen" eine sehr reife Leistung und siegten am Ende hochverdient.

Das fiel auf: Wenn bei Gladbach die Nummer 11 fehlt...

Insgesamt zeigte die Borussia eine äußerst abgeklärte Leistung, doch das Fehlen von Raffael, der erst gar nicht mit nach Glasgow flog, machte sich doch in vielen Offensiv-Bemühungen bemerkbar. Ein Indiz: Beide Gladbacher Tore fielen eher per Zufall, als nach einem überlegten Angriff. Der Brasilianer verleiht den "Fohlen" den letzten Zug im vordersten Drittel und der fehlte heute das ein oder andere Mal.

Die Statistik zum Spiel: 1 von 1

Die Borussia feierte im fünften Champions-League-Auswärtsspiel der Vereinsgeschichte mit dem 2:0 in Glasgow den ersten Sieg. Zudem trafen beide Teams zum ersten Mal in einem Pflichtspiel aufeinander. Die Bilanz kann sich aus Gladbacher Sicht also sehen lassen!

Video - Alaba: Steht auch er auf Guardiolas Wunschliste?

00:58
0
0