Imago

Lionel Messi zaubert wieder! Barcelona fertigt Manchester City ab

Messi zaubert wieder! Barcelona fertigt Manchester City ab

19/10/2016 um 23:57

Der FC Barcelona besiegt Manchester City im dritten Vorrundenspiel der Champions League klar mit 4:0 (1:0) und bleibt Tabellenführer in der Gruppe C. Bester Mann auf dem Platz war Lionel Messi mit seinem Dreierpack gegen das Team von Trainer Pep Guardiola. Der Argentinier (17./61./69.) traf nach seiner dreiwöchigen Verletzung wieder ins Schwarze. Neymar erhöhte kurz vorm Abpfiff (89.) auf 4:0.

So lief das Spiel:

Die Anfangsphase des Spiels gehörte Manchester City. Die Elf von Pep Guardiola spielte sich den Ball in bekannter Manier in den eigenen Reihen zu – allerdings ohne wirklich gefährlich zu werden. Mit der ersten vielversprechenden Offensivaktion schlug Barcelona in Person von Messi zu, der nach seiner Verletzungspause ein Comeback nach Maß feierte.

Der Argentinier setzte sich auf dem rechten Flügel durch, zog Richtung Sechzehner und spielte einen Doppelpass mit Andres Iniesta. Bei der Vorlage des Spaniers rutschte Fernandinho unglücklich weg. Völlig freistehend umkurvte Messi noch City-Keeper Claudio Bravo und schob locker aus kurzer Distanz ein (17.).

Citys beste Gelegenheit in Hälfte eins durfte sich Ilkay Gündogan anrechnen lassen. Der Mittelfeldmann ließ die halbe Barca-Abwehr bei einem Dribbling im Sechzehner schlecht aussehen, scheiterte mit seinem nicht genau platzierten Abschluss aufs lange Eck am großartig reagierenden Marc-André ter Stegen (38.).

City-Keeper Bravo sorgte mit seinem Platzverweis für den ersten Aufreger des zweiten Durchgangs. Der Chilene eilte aus seinem Tor und legte Luis Suárez den Ball genau vor die Füße. Den anschließenden Lupfer des Stürmers wehrte er klar mit den Händen außerhalb des Strafraums ab (53.).

Bravo spielt Suárez den Ball genau in die Füße

Bravo spielt Suárez den Ball genau in die FüßeEurosport

Nach 69 Minuten konnte man in Barcelona getrost sagen: Die Messi ist gelesen. Erst schlenzte der 29-Jährige einen Ball aus 18 Metern ganz überlegt und flach ins kurze Eck (61.). Kurz darauf spielte Gündogan einen unkonzentrierten Rückpass in den Lauf von Suárez. Der Uruguayer bediente in der Mitte Messi, der sich bedankte und überlegt ins Eck einschob (69.).

Nach der gelb-roten Karte für Jérémy Mathieu ging die Partie mit Zehn gegen Zehn zu Ende. Nachdem Neymar zunächst noch vom Punkt scheiterte (87.), besorgte der Brasilianer mit einem schönen Dribbling und anschließendem Schlenzer ins lange Eck den Endstand gegen ein in allen Belangen unterlegenes Manchester City (89.).

Die Stimmen:

Marc-André ter Stegen (FC Barcelona): "Messi ist extrem wichtig für uns und er ist einfach der Beste. Wir haben eine der besten Mannschaften der Welt."

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Wir haben gegen ein großartiges Team gespielt und ihnen zu viele Möglichkeiten eröffnet. Bis zum zehn gegen elf war das Spiel offen.“

Das fiel auf: City ohne Stürmer

Guardiola verzichtete beim Gastspiel im Camp Nou in seiner Startformation auf einen gelernten Stürmer und ließ Sergio Agüero auf der Bank. Stattdessen musste Kevin De Bruyne auf der für ihn ungewohnten Position in vorderster Spitze auflaufen. In seiner neuen Rolle tauchte der Belgier mit zunehmender Spieldauer immer weiter ab.

De Bruyne bot kaum Läufe in die Tiefe an, zeigte selten Präsenz im Strafraum und fühlte sich über das gesamte Spiel auf der Neun sichtlich unwohl. Vor dem 0:2 wollte De Bruyne in Stürmermanier prallen lassen, agierte allerdings unkonzentriert und spielte einen katastrophalen Fehlpass.

Der Tweet zum Spiel: Bilanz des Schreckens

Als Gäste-Trainer hat sich Guardiola im Camp Nou bisher nicht wirklich mit Ruhm bekleckert.

Die Statistik: 150

2013 wechselte Neymar vom brasilianischen FC Santos über den Atlantik zum FC Barcelona. Das Spiel gegen Manchester City war sein 150. im Dress der Katalanen.

Video - Alaba: Steht auch er auf Guardiolas Wunschliste?

00:58
0
0