DFB-Pokal • 2. Runde
  • 2. Halbzeit
  • Hallescher FC
  • Hamburger SV
  • LasoggaHunt
    86'
  • Jung
    85'
  • WoodWaldschmidt
    82'
  • Waldschmidt
    82'
  • Cleber Reis
    75'
  • KosticGregoritsch
    72'
  • GjasulaBrügmann
    70'
  • Lasogga
    57'
  • AydemirRöser
    55'
  • Adler
    49'
  • Halbzeit
  • Hallescher FC
  • Hamburger SV
  • SchilkAjani
    45'
  • 1. Halbzeit
  • Hallescher FC
  • Hamburger SV
  • Ostrzolek
    45'
  • Wood
    42'
  • Pfeffer
    18'
  • Sakai
    15'
  • Wood
    8'
Spielbeginn

LIVE
Hallescher FC - HSV
DFB-Pokal - 25 Oktober 2016

DFB-Pokal - Erleben Sie das Fußball-Spiel zwischen Hallescher FC und Hamburger SV LIVE bei Eurosport.de. Das Spiel beginnt am 25 Oktober 2016 um 20:45 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Welcher Trainer wird nach 90 Minuten die Nase vorne haben? Rico Schmitt oder Markus Gisdol? Finde es heraus in unserem Liveticker.

Umfrage: Wer gewinnt das Duell zwischen Hallescher FC und Hamburger SV? Informieren Sie sich im Vorfeld der Partie über beide Fußball Teams.
Umfangreiche Informationen zu Hallescher FC und Hamburger SV. Mehr Fußball - Termine, Ergebnisse und Ranglisten/Tabelle.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
Beendet 

Kurzer Blick auf die Uhr: 22:42? Noch habe ich was zu tun. Doch bald geht's ins Bettchen. Frederik Büll bedankt sich für die Aufmerksamkeit. Frankfurt gegen Ingolstadt scheint in die Verlängerung zu gehen. Ansonsten haben wir morgen ab 18:30 Uhr wieder DFB Pokal im eurosport.de-Tickerprogramm. Zum Beispiel Walldorf gegen Darmstadt oder Hannover 96 versus Fortuna Düsseldorf.

Beendet 

Hamburg steht defensiv solide und nutzt in der Offensive von gefühlt sechs Chancen vier zu Treffern. Die effektivere Mannschaft zieht ins Achtelfinale des DFB Pokal ein. Halle kämpfte aufopferungsvoll, erspielte sich aber zu wenig klare Gelegenheiten. Bringt dieser Erfolg den "Rothosen" nun auch neuen Schwung in der Bundesliga?

  • Spielende 2. Halbzeit
90.+3 

Schluss. Der HSV gewinnt auswärts beim HFC 4:0 (2:0).

90.+1

Es werden zwei Minuten nachgespielt.

89. 

Gregoritsch vergibt nach Hunt-Vorarbeit durch viel zu langes Zögern links im Strafraum ein mögliches 5:0 aus Hamburger Sicht. Land dauert es nicht mehr, dann pfeift Dingert ab.

87. 

Hallle nötigt mit Respekt ab. Sie waren hier lange Zeit keineswegs schlechter. Im Gegenteil. Und dann kriegen sie vier Gegentore. Auf dem Feld passiert nicht viel.

85.

Letzter Wechsel beim HSV. Lasogga kann duschen gehen. Hunt darf sich über die Auflaufprämie freuen.

85.

Jung holt sich noch eine Gelbe Karte ab.

  • Luca Waldschmidt
    TorLuca WaldschmidtHamburger SVTOOOR für den HSV! Waldschmidt ist drin. Adler schlägt einen Abstoß in die gegnerische Hälfte. Halle kommt nicht an den Ball. Dafür wird auf einmal der Einwechselspieler der "Rothosen" von Gregoritsch bedient. Er bleibt vor Bredlow cool, geht links vorbei und schießt den vierten Hamburger Treffer.
82.  

TOOOR für den HSV! Waldschmidt ist drin. Adler schlägt einen Abstoß in die gegnerische Hälfte. Halle kommt nicht an den Ball. Dafür wird auf einmal der Einwechselspieler der "Rothosen" von Gregoritsch bedient. Er bleibt vor Bredlow cool, geht links vorbei und schießt den vierten Hamburger Treffer.

82.

Wood geht vom Feld. Es kommt Waldschmidt.

77.  

Diekmeier wird auf rechts von Röser gefoult. Zwei Personen aus dem Coaching-Staff gerarten einander. Der Hallenser muss auf die Tribüne.

75.

Cléber wird für Zeitspiel verwarnt. Er tut so, als ob er einen Freistoß ausführt, geht dann aber gen Strafraum.

74. 

Die Gegenwehr scheint etwas gebrochen zu sein. Hamburg hat nun etwas mehr Ruhe am Ball und dürfte das hier ebenfalls ohne größere Sorgen zu Ende spielen.

72.

Kostic hat Feierabend. Es kommt Gregoritsch neu auf Seiten der "Rothosen".

70.

Brügmann geht neu rein. Gjasula ist vom Feld gegangen. Damit kann Schmitt personell nun nichts mehr tun.

67. 

Die Luft ist irgendwie schon raus. Der Schlüssel zum Erfolg könnte heute auch die Umstellung auf drei nominelle Sechser im HSV-Mittelfeld gewesen sein. Aber noch ist nicht Schluss.

65. 

Kostic mit einem zu harmlosen Schuss auf das HFC-Gehäuse. Kein Problem für Bredlow. Der Schlussmann wird sich auch ordentlich ärgern. An allen drei Gegentoren war er schuldlos.

63. 

Gefühlte 30 Minuten bleiben hier noch. Aber drei Tore gegen einen Bundesligisten? Auch wenn es der Letzte ist? Ich weiß nicht. Die Fans von Halle sind auf jeden Fall erstklassig und feuern ihr Team weiter lautstark an.

61.  

Das ewige Anrennen auf eine stabile Defensive kostet ordentlich Körner. Das wird nun immer schwerer für die Gastgeber, die aber nach wie vor sehr leidenschaftlich bleiben und sich nicht hängen lassen.

59.  

Ist das bitter? Nein. Halle erspielt sich trotz spielerischer Überlegenheit zu wenig klare Chancen. Und Hamburg ist heute eiseskalt vor dem gegnerischen Kasten. Ich glaube nicht, dass der HFC hier drei Tore aufholen kann, lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

  • Pierre-Michel Lasogga
    TorPierre-Michel LasoggaHamburger SVTOOOR für den HSV! Hamburg sticht zum dritten Mal zu. Sakai lässt einen Gegenspieler stehen und schießt links im Strafraum auf den Kasten. Bredlow verhindert den Einschlag, ist aber dann gegen den Nachschuss von Lasogga machtlos. Mit dem vierten Torschuss gibt es den dritten Treffer.
57. 

TOOOR für den HSV! Hamburg sticht zum dritten Mal zu. Sakai lässt einen Gegenspieler stehen und schießt links im Strafraum auf den Kasten. Bredlow verhindert den Einschlag, ist aber dann gegen den Nachschuss von Lasogga machtlos. Mit dem vierten Torschuss gibt es den dritten Treffer.

57. 

Nach einem Cléber-Foul auf rechts segelt der Freistoß an den linken Pfosten. Doch Adler ist zur Stelle und entschärft die Hereingabe.

55.

Zweiter Wechsel bei Halle. Aydemir geht vom Feld. Neu dabei Röser. Ein positionsgetreuer Wechsel auf Linksaußen.

54. 

Nach Pyrovergehen steht es übrigens nun 2:1 für den HSV. Nach dem Tor und jetzt schon wieder flammen die Fackeln auf. Das kostet doch nur unnötig Geld. Wenn der Schiedsrichter das hier abbricht, lach ich mich schlapp.

52.  

Pintol schießt rechts im Strafraum, aber er steht im Abseits. Starker Auftritt des Drittligisten, der hier weiter den Ton angibt.

51. 

Beim Eckball wird Fenell eventuell von Sakai zu Boden gezogen. Aber da sind beide recht gut am Ziehen. Es bleibt bei einem Eckstoß von links, der zunächst nichts einbringt. Der HFC bleibt aber hier weiter mutig.

50. 

Den fälligen Freistoß schießt Baumgärtel mit Schmackes an den ersten Pfosten. Ostrzolek klärt auf Kosten eines Eckballs.

48.

Ui. Adler verlässt seinen Kasten und mäht den eingewechselten Ajani auf der linken Außenbahn um. Er sieht die Gelbe Karte.

46.

Für Schilk ist nun Ajani neu dabei.

  • 2. Halbzeit
46. 

Der zweite Durchgang läuft. Hamburg hat zur Pause nicht gewechselt. Halle einmal.

Hz.  

Halle hat mehr Ballbesitz und mehr Ecken. Hamburg jedoch zwei Tore. Der Drittligist hält mehr als gut mit und konnte sich eine sehr gute Chance erspielen. Der HSV hatte zwei gute Chancen und nutzte beide. Das sollte dem Bundesligisten, der hier insgesamt sehr auf Stabilität aus ist, doch eigentlich Selbstvertrauen geben. Hier führt die effizientere Mannschaft. Ein Klassenunterschied ist aber nicht zu sehen.

45.+4 

Halbzeit in Halle an der Saale. Der HFC liegt 0:2 hinten gegen den HSV.

45.+2

Nun holt sich auch Ostrzolek die Gelbe Karte für ein recht deftiges Foulspiel inklusive einer Grätsche ab.

44.  

Beinahe gibt es das 1:1 und der HSV vollstreckt aus dem Nichts zum 0:2. Dass Effektivität eine Stärke des Bundesliga-Clubs ist, war bisher noch völlig unbekannt. Der neutrale Zuschauer wird dies als ungerecht empfinden. Aber so "grausam" kann eben der Fußball sein.

  • Bobby Wood
    TorBobby WoodHamburger SVTOOOR für den HSV! Mit dem zweiten Torschuss steht es hier 0:2. Erneut verliert Halle den Ball im Spielaufbau. Wood bekommt den Ball an der Strafraumkante, tankt sich durch und schießt aus dem Gewühl heraus. Links schlägt die Kugel ein!
43.  

TOOOR für den HSV! Mit dem zweiten Torschuss steht es hier 0:2. Erneut verliert Halle den Ball im Spielaufbau. Wood bekommt den Ball an der Strafraumkante, tankt sich durch und schießt aus dem Gewühl heraus. Links schlägt die Kugel ein!

40. 

Der erste Torschuss der Hausherren hat es in sich. Aydemir bekommt den Steckpass rechts in den Strafraum. Er zieht aus spitzem Winkel satt flach ab. Adler ist unten, kann aber nur nach vorn abwehren. Den Rebound kann ein Hamburger dann wegschlagen. Durchatmen aus HSV-Sicht!

38.  

Oha. Sakai mit dem zweiten Foul. Und er hat schon Gelb. Es war aber nichts böswilliges. Eine Grätsche, die zuerst den Ball trifft und dann ein bisschen den gegnerischen Akteur. Da wäre eine Ampel-Karte überzogen gewesen.

36. 

Pintol nimmt rechts am Strafraum den Ball klar ersichtlich mit der Hand mit. Dingert ahndet das Foulspiel, lässt die Gelbe Karte aber stecken. Hamburg agert viel mit langen Bällen, die aber allesamt von der Innenverteidigung des Gegners abgefangen werden.

34. 

Tjoa. Halle wirkt aktiver, es fehlt aber an Durchschlagskraft. Und Hamburg? Tut auch nicht mehr als nötig. Der HSV ruht sich auf dieser knappen Führung aus. Bei Gegentreffern ist das fragile Gebilde in der Vergangenheit stets zusammengebrochen. Das könnte auch heute passieren. Aber bisher deutet sich das nicht gerade an.

32.  

Halle gehört zu den Teams, gegen die es besonders eklig sein soll, zu spielen. Weil sie giftig und leidenschaftlich sind. Das merkt man hier auch. Hamburg führt, aber die Angst vor einem Gegentor scheint ebenfalls etwas spürbar zu sein.

30. 

Ein Klassenunterschied ist nicht zu merken. Der Drittligist begegnet den Gästen auf Augenhöhe und hat eine Spur mehr Ballbesitz. Defensiv steht Hamburg aber ordentlich. Für meinen Geschmack könnte der Tabellenletzte der Bundesliga etwas selbstbewusster auftreten.

28. 

Baumgärtel mit dem Eckball von links. Wieder wird Kapitän Gjasula gesucht. Doch die "Rothosen" können sich befreuen und die Kugel aus der Gefahrenzone befördern.

25. 

Gar nicht mal so ungefährlich: Nach einem hereingeflankten Freistoß von rechts kann HFC-Kapitän Gjasula den Ball nicht kontrollieren. Dieser rutscht ihm unter dem Schlappen durch. Drehung, Schuss, Tor aus sieben Metern? Diesmal nicht...

23.  

Gisdol ist eigentlich ein Fan von Pressing. Aber Stabilität ist das A und O momentan. Insofern wartet Hamburg hinten ab und greift für meinen Geschmack recht spät ein.

21.  

Santos mit dem Fehlpass rechts am Strafraum. Aydemir bekommt den Pass und schießt sofort aus 17 Metern. Dabei trifft er die Kugel gar nicht gut. Adler hat kein Problem mit diesem Kullerball. Dennoch: Halle tritt recht druckvoll auf. Und Hamburgs Defensive kann gar nicht sattelfest sein.

19.  

Der Freistoß wird von Lasogga getreten. Von der Mauer zum Eckball abgefälscht. Erneut ist die Hereingabe von Kostic nicht so prall. Aber Hamburg bleibt am Ball. Im dritten Anlauf landet ein Fehlpass beim HFC-Keeper.

17.

Pfeffer hält Lasogga fest und verhindert damit eine gute Torchance. Er sieht nun auch die gelbe Verwarnung.

17. 

Eckball für die Gastgeber. Der Ball kommt scharf vor den Kasten. Sakai steht bereit und knallt die Pille aus der Gefahrenzone. Es sieht danach aus, als ob Hamburg nun sich hinten einigelt. Ob das so die richtige Taktik ist?

15.

Sakai stoppt einen Hallenser mit einem taktischen Foul. Dafür sieht der Japaner die erste Gelbe Karte der Partie.

14.  

Halle hat noch keinmal aufs Tor geschossen. Hamburg einmal. Die Führung macht also Sinn. Gegen Frankfurt hatte der HSV übrigens keinen Torschuss.

12. 

Gjasula springt einem Hamburger rechts in die Parade. Kostic flankt den Ball genau auf den Torwart. Aber da Dingert die Partie noch nicht freigegeben hatte, darf er nochmal ran. Und der Serbe wiederholt dieses Kunststück. Kein Problem für Bredlow, der einfach nur die Hände fangbereit haben muss.

10.  

Diese frühe Führung könnte für das überstrapazierte Nervenkostüm Balsam sein. Wood hat nun die letzten drei Treffer der Hamburger erzielt. Mal sehen, wie die Hausherren auf diesen Schock reagieren.

  • Bobby Wood
    TorBobby WoodHamburger SVTOOOR für den HSV! Wood schließt einen Konter erfolgreich ab. Neuer Spielstand: 0:1! Nach einem Einwurf Halles in der gegnerischen Hälfte geht es ruckzuck nach vorne. Wood spielt auf Lasogga und sprintet dann los. Von Müller bekommt Kostic auf rechts das Spielgerät. Der Serbe passt in den Lauf von Wood.. Der US-Amerikaner behauptet sich und lupft halbrechts in den Strafraum sprintend unten links ein. HFC-Keeper Bredlow ist chancenlos.
8. 

TOOOR für den HSV! Wood schließt einen Konter erfolgreich ab. Neuer Spielstand: 0:1! Nach einem Einwurf Halles in der gegnerischen Hälfte geht es ruckzuck nach vorne. Wood spielt auf Lasogga und sprintet dann los. Von Müller bekommt Kostic auf rechts das Spielgerät. Der Serbe passt in den Lauf von Wood.. Der US-Amerikaner behauptet sich und lupft halbrechts in den Strafraum sprintend unten links ein. HFC-Keeper Bredlow ist chancenlos.

6.  

Pintol reklamiert und möchte einen Handelfmeter haben. Ekdal will rechts an der Torauslinie den Ball ins Haus hoppeln. Pintol windet sich um den Schweden und schießt ihm die Kugel aus kürzester Distanz an die Hand. Es gibt Eckball, für mich die richtige Entscheidung. Diese sorgt für keinerlei Gefahr.

4.  

Ganz böse Zungen behaupten, dass Hamburg unter Labbadia zumindest defensiv besser stand. Offensiv läuft die ganze Saison schon nichts zusammen. Um etwas Stabilität reinzubringen sind wohl sechs bis sieben eher defensivdenkende Akteure auf der grünen Wiese.

2.  

Der erste Eckball ist früh da für die Gäste. Doch der Kostic-Versuch landet beim ersten Gegenspieler. Hamburg bleibt im Ballbesitz. Sakai leistet sich ein Handspiel, direkt vor den Augen des Schiedsrichters. Freistoß Hallescher FC.

  • 1. Halbzeit
1.  

Dingert hält die Sichtverhältnisse für okay und pfeift die Partie endlich an. Die Fans feiern, obwohl noch nichts passiert ist. Außer etwas Pyro. Hamburg spielt in seinen gewöhnungsbedürftigen pinken Auswärtstrikots. Halle hat weiße Hemden und rote Hosen angezogen.

20:46 

Tjoa. Der Ball ruht immer noch, aber die Sicht wird allmählich besser. Ich tippe auf eine Minute. Dann geht es los.

20:45 

Der ganze Platz ist eingenebelt. Mäßig intelligente Aktion der eigenen Anhänger. Noch kann Dingert nicht anpfeifen. Man kann die eigene Hand kaum vor Augen sehen.

20:43 

Die HFC-Fans haben eine Choreographie erarbeitet, in dem der Dino ein Auge verliert. Mal sehen, wie sich diese Partie entwickelt. Und gezündelt wird auch ordentlich.

20:40 

Halle spielt ein 4-2-3-1. Der HSV agiert offensichtlich in einem 4-3-3, das aber eher defensiv anmutet. Cléber ist in der Bundesliga gesperrt, darf aber heute in der Innenverteidigung ran.

20:39 

Halle (zwölf Punkte) trennte sich zuletzt am 12. Spieltag 0:0 von Zweitliga-Absteiger Paderborn. Die Gäste kassierten eine herbe 0:3-Heimniederlage gegen Frankfurt und bekam die Rote Laterne des Tabellenletzten in die Hand gereicht.

20:35 

Schiedsrichter Christian Dingert hat bisher sechs Partien mit Beteiligung des HSV gepfiffen. Es gab zwei Remis, zwei Niederlagen und zwei Siege. Vorallem im Strafraum sollte er gut hingucken. Der HSV hat ein Faible dafür, Elfmeter zu verschulden und kassiert gern Platzverweise.

20:33 

In der laufenden Spielzeit ist der Erdgas-Sportpark noch eine unüberwindbare Festung. Der HFC siegte viermal und spielte dreimal Remis. Nominell spielt der Gastgeber mit einer Spitze und setzt auf eine kompakte Abwehr. Mit dem Toreschießen hapert es (unter anderem) bei den Gästen. In der Bundesliga gab es bisher zwei Treffer.

20:32 

Dieses Duell gab es 2011 bei der Stadioneröffnung in Halle schon einmal. Damals setzten sich die Nordlichter 4:1 durch. Und heute?

20:24 

Halle-Coach Rico Schmitt möchte mit diesem Team die Hamburger noch weiter in den Abgrund stoßen.

20:23 

Diese elf Spieler sollen den HSV aus der Krise schießen, um die schwachen Bundesliga-Auftritte kurzzeitig vergessen zu lassen.

20:20 

Halilovic schoss damals für die "Rothosen" das goldene Siegtor. Diesmal ist er nicht im Kader. Schon Markus Gisdols Vorgänger Bruno Labbadia hatte immer wieder betont, dass das Talent noch Zeit brauche. Der neue HSV-Trainer setzte den Kroaten gegen Frankfurt ein – und sah, dass er keine Akzente setzen konnte.

20:18 

In der ersten Runde warfen die Hallenser, normalerweise in der 3. Liga zu Hause, mit dem 1. FC Kaiserslautern schon ein höherklassiges Team aus dem Wettbewerb. Der HSV mühte sich zu einem schnörkellosen 1:0-Erfolg beim FSV Zwickau (ebenfalls Drittligist).

20:16 

Eines muss man den seit Jahren arg gebeutelten HSV-Fans lassen. Sie haben Humor. Auf der offiziellen Facebook-Seite kündigten die "Rothosen" die Partie an. Im Kommentar mit den meisten Likes wurde vom Pokal und dessen eigenen Gesetzen gesprochen. Warum also solle der HSV nicht in Halle gewinnen?