Imago

DFB-Pokal: Keine Pokal-Überraschung - Bundesligisten souverän in Runde 2

Keine Pokal-Überraschung: Bundesligisten souverän in Runde 2
Von SID

12/08/2017 um 23:50

Die Bundesligisten haben sich in den ersten Samstagspielen der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal keine Blöße gegeben. Allein der SC Freiburg musste etwas zittern, konnte sich aber schließlich gegen den Regionalligisten Germania Halberstadt mit 2:1 (2:0) durchsetzen. Der 1. FC Köln gestaltete seinen Auftritt gegen den Fünftligisten Leher TS souveräner und gewann mit 5:0 (2:0). Die Spiele im Überblick.

1899 Hoffenheim, Play-off-Teilnehmer in der Champions-League-Qualifikation, setzte sich bei Drittligist Rot-Weiß Erfurt mit 1:0 (0:0) durch. Nadiem Amiri (55.) markierte das Siegtor für die Kraichgauer. Werder Bremen gewann bei Drittligist Würzburger Kickers durch Treffer von Miloš Veljković (50.), Max Kruse (74.) und Maximilian Eggestein (77.) mit 3:0 (0:0).

Nils Petersen erzielte das 1:0-Führungstor (34.) für den SC Freiburg beim Regionalligisten Germania Halberstadt, der von seinem Vater Andreas Petersen trainiert wird, und leitete den 2:1 (2:0)-Erfolg ein. Nicolas Höfler (42.) war zum 2:0 für die Breisgauer erfolgreich. Kay Michel (87.) gelang noch das Anschlusstor.

Europa-League-Starter 1. FC Köln setzte sich mit 5:0 (2:0) beim Fünftligisten Leher TS aus Bremerhaven durch. Leonardo Bittencourt (28.) und Frederik Sörensen (34.) sorgten schon zur Halbzeit für einen 2:0-Vorsprung der Geißböcke. 15-Millionen-Euro-Mann Jhon Cordoba (50., Handelfmeter), Simon Zoller (69.) und Sehrou Guirassy (75.) erhöhten auf 5:0. TS-Spieler Arwin Hashemi (49.) hatte wegen absichtlichen Handspiels im Strafraum und Vereitelung einer Torchance die Rote Karte gesehen.

Mainz und Frankfurt ohne Mühe

Yoshinori Muto (13./60.) und Daniel Brosinski (45., Foulelfmeter) schossen den FSV Mainz 05 zum 3:1 (2:1) beim Regionalligisten Lüneburger SK. Felix Vobejda (31.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für die Norddeutschen.

In Unterzahl gewann Eintracht Frankfurt beim Regionalligisten TuS Erndtebrück mit 3:0 (1:0). David Abraham (22.) sah nach einer Notbremse die Rote Karte. Timothy Chandler (35.) schoss das Führungstor der Hessen, Mijat Gaćinović (72.) und Sébastien Haller (76.) machten alles klar.

Bielefeld und Darmstadt ausgeschieden

Im Zweitliga-Duell behielt Fortuna Düsseldorf bei Arminia Bielefeld mit 3:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung die Oberhand. Rouwen Hennings (67./96.) avancierte zum Matchwinner der Rheinländer, den dritten Treffer erzielte Oliver Fink (120.+1). Fabian Klos (55.) zeichnete für das Führungstor der Ostwestfalen verantwortlich. Düsseldorfs Kaan Ayhan flog wegen unsportlichen Verhaltens (115.) vom Platz.

Zweitliga-Aufsteiger Jahn Regensburg gewann gegen Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 mit 3:1 (1:1). Regensburgs Andreas Geipl schoss einen Foulelfmeter über das Tor (12.). Artur Sobiech (41.) erzielte das Führungstor für die Lilien, Marc Lais (45.+2, Foulelfmeter) den Ausgleich für den SSV Jahn. Den Sieg der Oberpfälzer brachten Jonas Nietfeld (87.) und Marco Grüttner (90.+4) unter Dach und Fach.

Drittligist SpVgg Unterhaching unterlag dem Zweitligisten 1. FC Heidenheim mit 0:4 (0:1). Timo Beermann (43./74.) zeichnete sich mit einem Doppelpack aus, zudem trafen Robert Glatzel (80.) und Kolja Pusch (86.). Hachings Stefan Schimmer (65.) sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern gewann 4:0 (2:0) beim Fünftligisten SV Eichede. Osayamen Osawe (17./69.), Baris Atik (39.) und Christoph Moritz (85.) trafen für die Roten Teufel.

Am Freitagabend hatten sich die Bundesligisten Bayer Leverkusen (3:0 n.V. beim Karlsruher SC) und Borussia Mönchengladbach (2:1 bei Rot-Weiss Essen) mühevoll durchgesetzt. Außerdem kamen die Zweitligisten Dynamo Dresden (3:2 bei TuS Koblenz) und Holstein Kiel (2:1 gegen Eintracht Braunschweig) in Runde zwei.


#TGIM - Die Bundesliga live im Eurosport Player – jetzt für 29,99 Euro

Ab August übertragen wir 45 Bundesligaspiele der Saison 2017/18 live im Eurosport Player. Dazu zählen alle Spiele am Freitagabend, die fünf Partien am Sonntagmittag (13:30 Uhr), fünf Montagabendspiele um 20:30 Uhr sowie der Supercup zwischen Borussia Dortmund und Bayern München und vier Relegationsspiele (Bundesliga/2. Bundesliga und 2. Bundesliga/3. Liga).

0
0