SID

DFB trauert um Physio Adolf Katzenmeier der Nationalmannschaft

DFB trauert um Physio "Adi" Katzenmeier
Von SID

19/10/2016 um 18:03

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trauert um Adolf Katzenmeier. Der langjährige Physiotherapeut der Nationalmannschaft starb in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 81 Jahren in Frankfurt am Main. "Adi" Katzenmeier wurde 1963 von Sepp Herberger zum DFB geholt. Im November 2008 wurde er nach 45 Dienstjahren beim DFB und 34 Jahren bei der Nationalmannschaft beim Länderspiel gegen England verabschiedet.

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagte zum Tod des Kult-Physios:

"Mit Adi Katzenmeier geht ein Stück Nationalmannschafts-Geschichte. Er war nicht nur ein ausgezeichneter Physiotherapeut, sondern auch ein sensibler und einfühlsamer Mensch, dem sich die Spieler jederzeit anvertrauen konnten. Er hat neben dem Platz maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Mannschaft auf dem Platz so erfolgreich sein konnte."

Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff äußerte:

"Die Nachricht von seinem Tod macht mich sehr betroffen. Mit ihm verbinde ich viele schöne, gemeinsame Erlebnisse. Wegen seiner Kompetenz war er hoch angesehen, er war verlässlich und ehrlich. Und er war wegen seiner Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit bei der Sportlichen Leitung, Spielern und Betreuerkollegen beliebt. Adi wird uns allen fehlen."

1963 holte Sepp Herberger Katzenmeier zum DFB. Zunächst betreute er die Juniorenteams, die Amateur- und Olympiaauswahl. Zur WM 1974 in Deutschland wurde er Masseur der Nationalmannschaft, später leitete er dort die physiotherapeutische Abteilung.

Insgesamt hat Katzenmeier an sieben Welt- und acht Europameisterschaften mitgewirkt, darunter dem Titelgewinn 1990 in Italien. 1988 war er zudem bei den Olympischen Spielen in Seoul dabei. Dem Verband blieb Katzenmeier auch nach seiner Zeit im Betreuerstab eng verbunden.

Bis zuletzt betrieb er in einem Flügel der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main eine Physiotherapie-Praxis. Vom DFB wurde Adolf Katzenmeier 1995 für seine Verdienste mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Von der UEFA erhielt er 2000 den "Magnificent Seven Award".

0
0