Getty Images

Borussia Dortmund: Arsenal, Atlético Madrid oder Lazio Rom drohen bei der Auslosung

Atlético, Arsenal, Napoli und Co.: Diese Brocken drohen BVB und Leipzig

10/12/2017 um 21:23Aktualisiert 10/12/2017 um 23:36

Borussia Dortmund spielt 2018 in der Europa League weiter. Als schlechtester Gruppendritter der Champions League (nur zwei Punkte) drohen bei der Auslosung der Runde der letzten 32 jedoch starke Gegner. So ist unter anderem das Los Atlético Madrid für den BVB möglich. Auch der FC Arsenal oder Lazio Rom drohen dem Team von Peter Bosz als Gegner. Ein Duell mit RB Leipzig ist noch nicht möglich.

Nach der Champions League ist bei Borussia Dortmund vor der Europa League: Bereits am Montag (13 Uhr live im TV bei Eurosport 1, im Livestream im Eurosport Player und kostenlos bei Eurosport.de sowie im Liveticker bei Eurosport.de) wird in Nyon die Runde der letzten 32 ausgelost und der BVB steckt dabei im schwächeren Lostopf.

Da Dortmund die Champions League als schwächster Gruppendritter (hinter Tottenham Hotspur und Real Madrid) abschloss - mit nur zwei Zählern kam überhaupt noch nie ein Team in die Europa League weiter - drohen dem BVB nun starke Gegner.

BVB gegen Atlético Madrid?

So wird der BVB (anders als RB Leipzig) bei der Ziehung entweder einem der zwölf Sieger der Europa-League-Vorrundengruppen oder einem der vier besten Gruppendritten der Champions League zugelost.

Ein schweres Los wäre Atlético Madrid, 2014 und 2016 noch im Finale der Champions League. Auch der FC Arsenal oder Lazio Rom sind als BVB-Gegner drin. Möglich ist auch ein Aufeinandertreffen mit ZSKA Moskau, Sporting Lissabon oder dem AC Mailand.

Ein Duell mit Rasenballsport Leipzig ist indes (noch) nicht möglich, da in der Runde der letzten 32 noch keine Teams aus derselben Liga gegeneinander gelost werden dürfen.

Leipzig hat durch die bessere Punktausbeute in der Champions League im "stärkeren" Lostopf eine prinzipiell bessere Ausgangslage (u.a. Rückspiel fix zuhause), kann aber beispielsweise auf den SSC Neapel oder OGC Nizza (mit Trainer Lucien Favre) treffen.

Zweimal als "Absteiger" gegen den Sieger verloren

Für den BVB steht auch schon fest, dass er das Rückspiel der Zwischenrunde am 22. Februar auswärts antreten muss; das Hinspiel in Dortmund findet am 15. Februar statt.

Einen "Abstieg" in die Europa League (damals noch UEFA-Cup) erlebte der BVB bereits 1999/2000 und 2001/02 - beide Male scheiterte man am Sieger.

2000 verlor die Borussia im Achtelfinale gegen Galatasaray (0:2, 0:0), zwei Jahre gab's in Rotterdam eine bittere Finalpleite gegen Feyenoord Rotterdam (2:3).

Die möglichen Gegner für den BVB:

ZSKA Moskau (Dritter CL - obere Hälfte)
Atlético Madrid (Dritter CL - obere Hälfte)
Sporting Lissabon (Dritter CL - obere Hälfte)
FC Villarreal (Sieger EL-Gruppe A)
Dynamo Kiew (Sieger Gruppe B)
Sporting Braga (Sieger Gruppe C)
AC Mailand (Sieger Gruppe D)
Atalanta Bergamo (Sieger Gruppe E)
Lokomotive Moskau (Sieger Gruppe F)
Viktoria Pilsen (Sieger Gruppe G)
FC Arsenal (Sieger Gruppe H)
RB Salzburg (Sieger Gruppe I)
Athletic Bilbao (Sieger Gruppe J)
Lazio Rom (Sieger Gruppe K)
Zenit St. Petersburg (Sieger Gruppe L)

Die möglichen Gegner für RB Leipzig:

Celtic Glasgow (Dritter CL - untere Hälfte)
Spartak Moskau (Dritter CL - untere Hälfte)
SSC Neapel (Dritter CL - untere Hälfte)
FC Astana (Zweiter EL-Gruppe A)
Partizan Belgrad (Zweiter Gruppe B)
Ludogorets Rasgrad (Zweiter Gruppe C)
AEK Athen (Zweiter Gruppe D)
Olympique Lyon (Zweiter Gruppe E)
FC Kopenhagen (Zweiter Gruppe F)
Steaua Bukarest (Zweiter Gruppe G)
Roter Stern Belgrad (Zweiter Gruppe H)
Olympique Marseille (Zweiter Gruppe I)
Östersunds FK (Zweiter Gruppe J)
OGC Nizza (Zweiter Gruppe K)
Real Sociedad San Sebastián (Zweiter Gruppe L)

Video - Bosz nach Real-Pleite: "Sind zu Recht ausgeschieden"

01:06
0
0