Getty Images

FC Bayern: Xabi Alonso hört auf - Kimmich, Sanches, Goretzka, Verratti, Martínez als Nachfolger?

Alonso hört auf: Diese Spieler könnten ihn beerben

20/05/2017 um 09:56

Ein Spiel noch, dann ist die Karriere von Xabi Alonso beendet. Für den FC Bayern München heißt das: Es braucht Alternativen zum Spanier, der bis zuletzt eine prägende Figur war. Für Renato Sanches, Javi Martínez und Neuzugang Sebastian Rudy bieten sich Chancen im Mittelfeld - für Joshua Kimmich eher nicht. Oder holt Bayern einen Kandidaten wie Marco Verratti, Leon Goretzka oder Yaya Touré?

Um "mir selbst zu beweisen, dass ich in einem Verein wie dem FC Bayern wichtig sein kann", wechselte Xabi Alonso im Sommer 2014 von Real Madrid nach München, da war er schon 32. In der "SZ" bilanziert er den Transfer.

Dass Alonso bis zuletzt ein Hauptfaktor war, beweist die Anzahl der eingesetzten Minuten in dieser Saison: 2.744 sind es vor dem Abtritt, in 37 Partien wirkte der Spanier mit, meist prägend.

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge würdigt Alonso via Stadionheft überschwänglich; der Mittelfeldsouverän sei "ein begnadeter Stratege, ein hochintelligenter Mann und zudem einer der unkompliziertesten Spieler, die ich je erlebt habe".

Sowie: einer, der ersetzt werden muss. Durch interne und/oder externe Kräfte. "Die Basis steht. Es gibt junge Leute, die ihren Platz einnehmen müssen, Joshua Kimmich oder Renato Sanches", sagt Alonso.

Eurosport.de gibt einen Überblick über Xabis mögliche Nachfolger.

Joshua Kimmich

Video - Sammer exklusiv: Gute Saison oder nicht? "Bayern muss sich diese Frage selbst stellen..."

00:37

Kimmich soll ja tatsächlich ein Nachfolger werden, allerdings jener von Rechtsverteidiger Philipp Lahm, der gemeinsam mit Alonso aufhört. Letzterer lobte im Winter:

"Josh ist fantastisch. Natürlich spielt er sehr gut, auf fast allen Positionen. Ich bin mir sehr sicher, dass er eine große Zukunft bei Bayern hat - für viele Jahre."

Prognose: Alonsos Worte in allen Ehren - im zentralen Mittelfeld wird sich Kimmich (erstmal) nicht austoben.

Renato Sanches

Nur 903 Minuten durfte der Portugiese bisher ran, Sanches fremdelt mit München, seine Vorzüge sind allenfalls in Ansätzen zu erspähen. Entscheidungsfindung ist das größte Problem - aber Sanches halt erst 19, das wird oft und gern vergessen.

"Wir sind geduldig", sagte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti. Der dynamische, jedoch bemerkenswert fahrige Sanches äußerte sich nach einer seltenen Startelf-Chance, jüngst gegen Darmstadt.

Renato Sanches (r.) beim Spiel gegen Hoffenheim und Sebastian Rudy

Renato Sanches (r.) beim Spiel gegen Hoffenheim und Sebastian RudyImago

Er lasse sich "nicht unterkriegen" vom komplexen Debüt in Deutschland, "ich bin sicher, dass die nächste Saison besser laufen wird. Dann möchte ich wichtiger für das Team sein."

Prognose: Bleibt Wahl-Bayer und wird sich steigern. Zur Führungsrolle braucht es noch.

Sebastian Rudy

Neuling von 1899 Hoffenheim, ablösefrei und mit 27 erfahren. Reicht's für Bayern? "Ich denke, dass viel mehr in mir steckt, ich will meine Grenzen ausloten", sagte Rudy zu "bundesliga.de".

Der 14-malige Nationalspieler besitzt das berühmte polyvalente Element, einzulösen im Mittelfeld und als Rechtsverteidiger. Noch ein Konkurrent für Kimmich, so oder so.

Prognose: Verstärkung für die Breite des Kaders. Unmittelbarer Ersatz für die Figur Alonso wird er nicht sein können.

Leon Goretzka

Video - Metzelder exklusiv über Goretzka: "Perfekt für den FC Bayern"

00:37

Ex-Profi Christoph Metzelder ordnet Goretzka (22) gegenüber Eurosport auf lange Sicht als "perfekten Spieler für Bayern München" ein. Vielleicht kommt's sogar zu kurzfristigen Gedanken.

Prognose: Wechselt zum FC Bayern. Fußballerische Grundausstattung und Persönlichkeitsprofil prädestinieren Goretzka als Leader.

Marco Verratti

Seine Anstellung wäre ein Coup - und unverschämt teuer, wohl ab 60 Millionen Euro aufwärts. Bis 2021 ist Verratti an Paris Saint-Germain gebunden, Bayern werde "keine verrückten Dinge veranstalten", meinte Rummenigge in Bezug auf den zur Überhitzung neigenden Transfermarkt.

Prognose: Als Spielertyp ideal für Bayern, aber nicht zu bezahlen.

Yaya Touré

Ein zur Überhitzung neigender Transfermarkt? Jaja, wild geht's zu auf dem Wechselbasar, wo plötzlich Yaya Touré von Manchester City beim FC Bayern gehandelt wird, weil dessen Berater Dimitri Celuk gegenüber "Tuttomercatoweb" behauptet: "Yaya kostet so viel, dass ihn sich nicht alle Vereine leisten können. Bayern wäre ein passender Klub für sein Level."

Video - Von Pep zu Bayern? Berater bringt Yaya Touré ins Gespräch

01:03

Der Mann von der Elfenbeinküste ist 34, also bloß ein Jahr jünger als Alonso. Andererseits: Bei Pep Guardiola spielt er Stamm.

Prognose: Luftnummer.

Javi Martínez

Glänzte in der Triple-Saison 2012/13 als Partner von Bastian Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld, unter Guardiola rückte er in die Innenverteidigung, Ancelotti beließ es dabei und wurde mit Leistung belohnt; Martínez bestritt ein hervorragendes Jahr.

Trotzdem durchaus vorstellbar, dass der 28-Jährige wieder auf der Sechs aufläuft, als Mädchen für alles. "Ich weiß, dass er dort gut ist, das kann eine Option sein", bekennt Ancelotti. Sein Präsident Uli Hoeneß ist ein Fan dieser Idee. "In der Abwehr haben wir Mats Hummels, Jérôme Boateng und Süle in Zukunft - dann kann Javi ins Mittelfeld", sagte er der "tz".

Einerlei, bestimmt der scheidende Alonso:

"Es gibt große Persönlichkeiten in der Mannschaft. Die nächste Generation ist bereit!"

Prognose: Spanier anstelle von Spanier - Martínez macht's.

Video - Alonso-Ersatz? Bayern liebäugelt mit Schalkes Goretzka

00:42
0
0