Getty Images

DFB-Team gegen Frankreich in der Einzelkritik: Sehr gute Note für Kevin Trapp, Süle fällt leicht ab

Einzelkritik: Glatte 1 für Trapp, Süle fällt ab
Von SID

15/11/2017 um 09:10

Im Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Frankreich gelang der Nationalelf von Bundestrainer Löw ein später Ausgleich. Kevin Trapp überzeugte mit einigen Paraden und empfahl sich als bester Deutscher auf dem Platz für das dritte Torhüter-WM-Ticket. Niklas Süle konnte hingegen nicht von sich überzeugen. Bei dem ersten Gegentreffer ließ Martial den Verteidiger vom FC Bayern München stehen.

Kevin Trapp:

Löw schenkte dem Torhüter von Paris Saint-Germain trotz dessen Reservistenrolle im Verein das Vertrauen. Trapp rechtfertigte dies in seinem zweiten Länderspiel mit einer guten Leistung. Gegen Lacazette (19.), Mbappé (32.) und Martial (58.) parierte er stark. Bei den Gegentoren war er ohne Abwehrchance. - Note: 1

Emre Can:

Vertreter von Dauerbrenner Joshua Kimmich rechts in der Viererkette. Der Liverpooler zeigte großen Einsatz, hatte mit dem flinken Martial aber einige Mühe. Wirkungslos im Spiel nach vorne, ihm fehlte aber auch die Unterstützung. - Note: 4

Mats Hummels:

Nicht so überragend wie in England, aber auf den Münchner war erneut Verlass. Rettete stark gegen Mbappe (12.). Wurde in der Halbzeit ausgewechselt. - Note: 2,5

Niklas Süle:

Als Nebenmann von Hummels offenbarte er Schwächen im Spielaufbau. Ließ sich zudem vor dem 0:1 von Martial austanzen. Hat schon bessere Länderspiele gemacht. - Note: 4,5

Marvin Plattenhardt:

Kämpft mit Marcel Halstenberg um den Platz als Linksverteidiger hinter dem derzeit verletzten Jonas Hector. Die Franzosen kamen auf seiner Seite aber immer wieder bis zur Grundlinie durch. Seine Vorstöße waren zudem überschaubar. - Note: 4

Sami Khedira:

Der Turiner begann stark. Offensiv und defensiv mit guten Aktionen. Baute im weiteren Spielverlauf aber ab. - Note: 3

Toni Kroos:

Ließ sich immer wieder weit zurückfallen, um das Spiel des Weltmeisters anzutreiben. Dies gelang aber nur selten. Der Regisseur nahm deutlich weniger Einfluss auf das deutsche Spiel als gewohnt. Steigerte sich nach der Pause, hatte mit einem Freistoß an die Latte Pech (70.).- Note: 3,5

Julian Draxler:

Der Offensivspieler von Paris begann schwungvoll. Kam nur selten zum Abschluss. Legte aber stark für Rüdiger auf (53.). - Note: 3

Ilkay Gündogan:

Nach seiner Verletzungspause von seiner Bestform noch weit entfernt. Sein Spiel war ungewohnt fehlerhaft, fühlte sich auf der rechten Seite auch nicht wohl. - Note: 4,5

Mesut Özil:

Licht und Schatten wechselten beim deutschen Spielmacher ab. Der Weltmeister setzte mit einigen überraschenden Aktionen seine Mitspieler gut in Szene, erlaubte sich aber auch immer wieder leichte Ballverluste. Bereitete den Ausgleich durch Werner mit einem starken Pass vor. - Note: 3

Timo Werner:

Der schnelle Leipziger hing in der ersten Halbzeit ein wenig in der Luft. Zögerte in guter Position zu lange (41.). Beim Ausgleich blieb er eiskalt. - Note: 3

Antonio Rüdiger:

Kam zur zweiten Hälfte für Hummels. Vergab nach Draxler-Vorarbeit aus kurzer Distanz kläglich (53.). Stand hinten ordentlich. - Note: 3,5

Mario Götze:

Wurde in der 65. Minute für Gündogan eingewechselt und gab sein Nationalmannschafts-Comeback nach einem Jahr Pause. - ohne Note

Sebastian Rudy:

Der Münchner durfte ab der 75. Minute für Khedira ran. - ohne Note

Lars Stindl:

Der Gladbacher ersetzte in der 83. Minute Can und erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer. Für Stindl war es der vierte Treffer im DFB-Trikot. - ohne Note

Sandro Wagner:

Wagner kam in der 85. Minute für Werner, sah noch die Gelbe Karte. - ohne Note

Video - Weltmeister der Zukunft? Das sind Frankreichs neue Juwelen

02:05
0
0