Imago

Pepe will zusammen mit seinem Portugal-Kollegen Cristiano Ronaldo nach Paris wechseln

Pepe baggert an Ronaldo! Zusammen nach Paris?

19/06/2017 um 10:51Aktualisiert 19/06/2017 um 18:13

Nach Berichten, dass Cristiano Ronaldo Real Madrid verlassen könnte, wittert dessen portugiesischer Landsmann Pepe offenbar seine Chance. Er will mit Ronaldo nach Paris wechseln - zu PSG. Mit den Franzosen verhandelt der Innenverteidiger seit Wochen über einen Wechsel. Überzeugt er nun auch Ronaldo von einem Transfer zum Vizemeister der Ligue 1, würde sich Pepe wohl unsterblich machen.

Die Berichte, wonach Cristiano Ronaldo aufgrund seiner Steuer-Affäre einen Abschied von Real Madrid erwäge, lassen Gerüchte über Gerüchte aus dem Boden schießen. Der beim Confed Cup in Russland weilende Weltfußballer soll seinen Kollegen von der portugiesischen Nationalmannschaft gesagt haben, dass es "kein Zurück" gäbe. Demnach wolle er Real trotz Vertrags bis 2021 verlassen.

Nachdem über das Wochenende ein Wechsel nach China und sogar der FC Bayern als mögliche Optionen für den Weltfußballer gehandelt wurden, kristallisieren sich nun zwei ernsthaft interessante Destinationen für Ronaldo heraus.

Manchester United - Ronaldos Ex-Klub - soll bereit sein, 200 Millionen Euro und den Torhüter David de Gea Richtung Madrid zu schicken, wenn man dafür Ronaldo und den Stürmer Alvaro Morata zukünftig im Old Trafford präsentieren könne.

Video - Wegen Ronaldo: Basteln Real und United am Deal des Jahres?

01:28

Trainer in Manchester ist José Mourinho. Ronaldo soll davon angetan sein, wieder mit seinem Landsmann zusammen zu arbeiten und seinen Agenten Jorge Mendes angewiesen haben, einen Wechsel nach England voran zu treiben. Das berichtet "Metro".

Real Madrid's Cristiano Ronaldo celebrates Champions League glory in Cardiff

Real Madrid's Cristiano Ronaldo celebrates Champions League glory in CardiffGetty Images

Funkt Pepe dazwischen?

Davon hält Ronaldos Nationalmannschaftskollege und Freund Pepe allerdings nicht sonderlich viel. Laut der für gewöhnlich sehr gut informierten "Marca", nutzt der Innenverteidiger den gemeinsamen Aufenthalt in Russland derzeit dazu, Ronaldo Paris schmackhaft zu machen.

Unter dem Motto "Lass uns gemeinsam zu PSG gehen", sollen bereits mehrere Gespräche geführt worden sein. Ausgang offen. Fest steht lediglich: Paris hat an Ronaldo - natürlich - Interesse und könnte die üppige Ablöse wohl auch aufbringen.

Zidane macht sich Sorgen

Zuletzt hatte sich auch Real Madrids Trainer Zinédine Zidane aus dem Urlaub zu Wort gemeldet. Der Coach des Champions-League-Siegers appelierte laut "Marca" via Telefon an seinen Superstar: "Cristiano, wir brauchen Dich!" Auch Kapitän Sergio Ramos soll sich gemeldet haben.

Nach "Marca"-Informationen versucht Zidane, den 32-Jährigen durch Wertschätzung zu überzeugen; Ronaldos Mentalität (und natürlich seine Tore) sei für die Madrilenen unverzichtbar.

Video - Wegen Ronaldo: Basteln Real und United am Deal des Jahres?

01:28
0
0