SID

"Disneyland für Erwachsene": So baggerte Manchester United an Jürgen Klopp

"Disneyland für Erwachsene": So baggerte ManUnited an Klopp

14/11/2017 um 16:26

Nicht viel hätte gefehlt und Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wäre ein "Red Devil" geworden. Manchester Uniteds Vize-Vorstandschef Ed Woodward traf sich im November 2014 mit Klopp und wollte ihm den Job als Nachfolger von David Moyes im Old Trafford schmackhaft machen. Doch Klopp lehnte dankend ab. Auszügen des neuen Buchs "Klopp: Bring the Noise" zufolge war ihm das Angebot "zu unsexy".

Das Pikante dabei: David Moyes war zum Zeitpunkt des Treffens zwischen Ed Woodward und Jürgen Klopp noch Trainer von Manchester United und es dauerte noch einige Wochen, ehe der Schotte schließlich seine Kündigung auf dem Tisch hatte.

Mit einem, wie er sagte, "wahnsinnig lukrativen Angebot" wollte Ed Woodward den Deutschen nach Nord-England lotsen.

Woodwards blühende Fantasie

Doch, wie man dem Buch "Klopp: Bring the Noise" des in England lebenden deutschen Journalisten Raphael Honigstein entnehmen kann, sagte Klopp das Angebot des englischen Rekordmeisters nicht zu. Einem Freund soll er gesagt haben, das Ganze sei "unsexy".

Woodward sei zu einem Treffen nach Deutschland geflogen und habe Klopp in höchsten Tönen von Uniteds Stadion vorgeschwärmt.

Er habe ihm gesagt:

"Das Old Trafford ist ein Disneyland für Erwachsene."

Zu viel Druck für Klopp

Nach diesem Treffen teilte Klopp seinem Chef Hans-Joachim Watzke bei Borussia Dortmund seine Entscheidung umgehend mit.

Watzke sagte:

"Wir haben uns in der Küche getroffen, es war ein sehr interessantes Gespräch. Er sagte gerade heraus: 'Ich halte diesen Druck nicht mehr aus. Ich habe ihnen abgesagt.'"

Ein halbes Jahr nach Woodwards Abwerbeversuch kamen auch Uniteds Stadtrivale Manchester City und Tottenham Hotspur auf Klopp zu. Doch am Ende ging Klopp an die Anfield Road.

Video - Mourinho spionierte schon: ManUtd an Forsberg dran

01:18
0
0