Getty Images

Poker um Alexis Sánchez spitzt sich zu: PSG macht ManCity Konkurrenz

Sánchez-Poker spitzt sich zu: PSG macht ManCity Konkurrenz

18/07/2017 um 08:20Aktualisiert 18/07/2017 um 09:55

Die Personalie Alexis Sánchez beschäftigt seit Wochen die Fußball-Welt. Der Chilene selbst hat mittlerweile klar kundgetan, in der kommenden Saison in der Champions League spielen zu wollen. Nun liegt es am FC Arsenal. Sprengt man für einen Verbleib des 28-Jährigen alle (Gehalts-) Grenzen, lässt man ihn zu einem direkten Konkurrenten ziehen oder schlägt am Ende PSG zu?

Was passiert denn nun mit Alexis Sánchez? Seit Monaten steht die Zukunft des chilenischen Superstars beim FC Arsenal in der Schwebe.

Bleibt er? Geht er? Und wenn ja, wohin?

"Ich will in der Champions League spielen", machte er unlängst in einem Interview mit "Radio Sport Chile" klar. Das ist mit Arsenal in der kommenden Saison nicht möglich. Allerdings hat Sánchez nun mal nach wie vor einen Vertrag bei den Gunners:

"Die Entscheidung liegt nicht bei mir, ich muss auf Arsenal warten. Ich habe meine Entscheidung getroffen, jetzt warte ich auf die Antwort von Arsenal."

ManCity in der Pole Position

Nachdem der FC Bayern offiziell Abstand von einer Verpflichtung genommen hat, gilt Manchester City als heißester Kandidat auf einen Wechsel.

Dort soll Pep Guardiola bereit sein, seinen Toptorjäger Sergio Agüero zum FC Chelsea ziehen zu lassen, wenn er das Rennen um Sánchez gewinnen würde.

Bei Arsenal ist man allerdings nicht unbedingt scharf darauf, einen direkten Konkurrenten in der Premier League zu stärken.

Video - Transfer-Check: Lässt Pep Agüero zu Chelsea ziehen?

01:21

PSG steigt ins Rennen ein

Da trifft es sich gut, dass ein weiterer Klub ins Rennen um Sánchez eingestiegen ist. Wie "Le Parisien" aus Frankreich berichtet, hat auch Frankreichs Vizemeister PSG sein Interesse am Chilenen hinterlegt.

Demnach haben sich die Verantwortlichen des Scheich-Klubs bereits mit Sánchez' Berater getroffen. In der vergangenen Woche soll PSG-Sportdirektor Antero Henrique den Kontakt gesucht haben.

Wenger hofft auf Verbleib

Stehen die Zeichen also klar auf Abschied? Nicht unbedingt.

Angeblich ist Arsenals Trainer Arsène Wenger nach wie vor optimistisch, den Offensivspieler halten zu können. Eine saftige Gehaltserhöhung soll Sánchez überzeugen.

Fortsetzung folgt...


#TGIM - Die Bundesliga live im Eurosport Player – jetzt für 29,99 Euro

Ab August übertragen wir 45 Bundesligaspiele der Saison 2017/18 live im Eurosport Player. Dazu zählen alle Spiele am Freitagabend, die fünf Partien am Sonntagmittag (13:30 Uhr), fünf Montagabendspiele um 20:30 Uhr sowie der Supercup zwischen Borussia Dortmund und Bayern München am 5. August und vier Relegationsspiele (Bundesliga/2. Bundesliga und 2. Bundesliga/3. Liga).


Video - Kreischalarm in Shanghai: Bayern-Stars begeistert empfangen

01:59
0
0