Getty Images

Gianluigi Donnarumma verlängert nicht beim AC Milan - Berater Mino Raiola unterstellt "Mobbing"

"Mobbing!" Donnarumma-Berater Raiola attackiert Milan

19/06/2017 um 15:33Aktualisiert 19/06/2017 um 15:34

Die Causa Gianluigi Donnarumma nimmt immer größere Dimensionen an. Nachdem bekannt wurde, dass der 18-jährige Torhüter seinen 2018 auslaufenden Vertrag beim AC Milan nicht verlängert, wurde Donnarumma von aufgebrachten Anhängern mit Geldscheinen beworfen. Sein Berater Mino Raiola attackiert Milan und wirft dem Klub sogar "Mobbing" vor. Dagegen wehren sich die AC-Verantwortlichen entschieden.

Was Donnarummas Berater Mino Raiola am selben Abend im italienischen TV sagt, ist starker Tobak. Ein "feindseliges, gewalttätiges Klima" sei erschaffen worden, pestet er in Milan-Richtung

"Es war wie Mobbing! Donnarummas Familie wurde bedroht. Man kann keinen Spieler mit Drohungen halten."
"Wir haben noch nicht einmal über Geld gesprochen. Wir haben auch keine Vereinbarungen mit anderen Mannschaften getroffen. Er hatte schon Angebote von Real, Juventus und anderen großen Klubs, als er 14 war. Wenn er unbedingt hätte gehen wollen, hätte er das gemacht. "
Mino Raiola

Mino RaiolaSID

Stattdessen habe Einigkeit bestanden, auf keinen Fall ablösefrei zu wechseln, was Milan eine saftige Einnahme verwehren würde. "Es gab deshalb nicht mal die Notwendigkeit, überhastet zu verlängern", sagt Raiola. Die Umstände hätten den Donnarumma-Clan allerdings "gezwungen", die Gespräche zu beenden.

"Er sagte zu mir: 'Ehrlich Mino, es fühlt sich falsch an, die Verhandlungen mit diesen Leuten, die mich beleidigen und meine Familie bedrohen, fortzuführen.'"

Milans Vorstandschef Marco Fassone reagiert im "Corriere dello Sport" auf Raiolas Anschuldigungen. "Es gab keine Drohungen", betont der 53-Jährige und kritisiert Donnarumma:

"Es hätte gereicht, wenn er gesagt hätte, er wolle nicht bleiben. Dann hätten wir mit einer vernünftigen Ausstiegsklausel verlängert. Und wenn der größte Klub angerufen hätte, hätte er Milan auch schon dieses Jahr den aufgerufenen Preis zahlen können."
Gianluigi Donnarumma

Gianluigi DonnarummaGetty Images

Das Angebot an den Youngster bewertet Fassone als fair: "Ich weiß nicht, was wir noch hätten tun können, um Gigio und seine Familie zufrieden zu stellen." Trotz des Konflikts werde der Keeper nächste Saison beim AC sein.

"Unsere Position ist klar: Er ist unverkäuflich!"

Italiens Medien spekulieren schon, dass Donnarumma die Spielzeit auf der Tribüne verbringen könnte. Dieses "Risiko" sieht auch Raiola, während Fassone sagt, dass es Entscheidung von Trainer Vinczeno Montella sei: "Wegen mir kann Donnarumma immer spielen."

Indes müsse der Verein proaktiv denken - also frühzeitig einen Nachfolger verpflichten. "Wir können uns nicht auf jemanden verlassen, dessen Vertrag ausläuft und der vielleicht an Real Madrid denkt", meint Fassone.

Video - Teurer als Pogba? Rekord-Ablöse für Torwart-Teenie Donnarumma im Gespräch

00:56
0
0