SID

Verdacht auf Bestechung: FIFA ermittelt gegen Al-Khelaifi

Verdacht auf Bestechung: FIFA ermittelt gegen Al-Khelaifi
Von SID

13/10/2017 um 17:56Aktualisiert 13/10/2017 um 18:06

Nach der Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt nun auch der Fußball-Weltverband FIFA gegen den unter Korruptionsverdacht stehenden Nasser Al-Khelaifi, Präsident des französischen Erstligisten Paris St.

Germain. Die Ethikkommission der FIFA "eröffnete am Donnerstagabend eine Voruntersuchung gegen Nasser Al-Khelaifi", teilte ein Sprecher des Weltverbandes am Freitag mit.

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte am Donnerstag ein Strafverfahren gegen Jerome Valcke, den früheren Generalsekretär des Weltverbandes, und Al-Khelaifi, der gleichzeitig Geschäftsführer des Medienkonzerns beIn-Sports ist, eröffnet. Es geht um den Verdacht der Bestechung, des Betrugs, der ungetreuen Geschäftsbesorgung und Urkundenfälschung im Zusammenhang mit der Vergabe von Medienrechten für Fußball-Weltmeisterschaften.

Valcke soll, so der Vorwurf des bereits im März eröffneten, aber erst jetzt bekannt gewordenen Strafverfahrens, bei der Rechtevergabe "für bestimmte Länder an den Weltmeisterschaften von 2026 und 2030 von Nasser Al-Khelaifi nicht gebührende Vorteile angenommen" haben.

0
0