WM 2018: Diese Teams sind qualifiziertAktualisiert: : 16/11/2017
 
    Nutzen Sie die Pfeiltasten zur NavigationWischen Sie zur Navigation nach links und rechts
Russland (Gastgeber, keine Qualifikation notwendig)SIDDeutschland (Europa, Gruppe C): Zehn Spiele, zehn Siege. Souveräner kann man sich nicht qualifizieren.Getty ImagesKolumbien (Südamerika): Bayern-Star James Rodríguez brachte sein Heimatland gegen Peru auf Kurs, am Ende reichte ein 1:1 für die WM-Quali.Getty ImagesPolen (Europa, Gruppe E): Acht Siege in zehn Partien - eine sehr gute Qualifikation für die Polen.Getty ImagesBelgien (Europa, Gruppe H): In einer Gruppe mit Griechenland, Bosnien-Herzegowina und Griechenland verloren die "Roten Teufel" bisher kein Spiel.SID

Werbung überspringen

 
Argentinien (Südamerika): Lionel Messi bewahrte den Vize-Weltmeister im entscheidenden Spiel gegen Ecuador vor einer Blamage - die vom Aus bedrohten Argentinier sind doch dabei!Getty ImagesNigeria (Afrika, Gruppe B): Nigerias Nationalmannschaft hat sich zum sechsten Mal für die WM-Endrunde qualifiziert. Ein 1:0-Sieg gegen Sambia macht alles klar.ImagoIsland (Europa, Gruppe I): Island hat die erste WM-Teilnahme seiner Geschichte perfekt gemacht. Mit einem 2:0 gegen Kosovo qualifizierte sich das Überraschungsteam der EM 2016 als Erster der Gruppe I.Getty ImagesPanama (Nord- und Mittelamerika): Den Patzer der USA nutzte Panama, das sich durch ein 2:1 gegen Costa Rica zum ersten Mal für eine WM-Endrunde qualifizierte.Getty ImagesEngland (Europa, Gruppe F): Die "Three Lions" blieben ungeschlagen. Harry Kane schoss das Mutterland des Fußballs in der Nachspielzeit gegen Slowenien nach Russland.Eurosport

Werbung überspringen

 
Spanien (Europa, Gruppe G): Im Duell mit Gigant Italien behielten die Iberer die Oberhand und schafften es ohne Playoff-Umweg nach Russland.Getty ImagesCosta Rica (Nord- und Mittelamerika): Deutschlands Gegner vom Eröffnungsspiel der WM 2006 ist zum fünften Mal in Folge bei einer Endrunde dabei.Getty ImagesÄgypten (Afrika, Gruppe E): Vor Uganda, Ghana und Kongo gewannen die Nordafrikaner ihre Gruppe und fahren somit zur WM 2018.Getty ImagesBrasilien (Südamerika): Der Rekordweltmeister darf natürlich nicht fehlen. Als souveräner Gruppensieger ist auch die Seleção wieder mit dabei.EurosportPortugal (Europa, Gruppe B): Das Team hat Cristiano Ronaldo das direkte WM-Ticket gelöst. Der Europameister gewann das "Finale" um den Gruppensieg gegen die Schweiz 2:0 (1:0) und verdrängte die Eidgenossen von Platz eins.Getty Images

Werbung überspringen

 
Frankreich (Europa, Gruppe A): Ein Sieg über Weißrussland sicherte am letzten Quali-Spieltag das Direktticket nach Russland.Getty ImagesMexiko (Nord- und Mittelamerika, Gruppe A): Auch Mexiko ist wieder dabei. In einer Vierergruppe mit Honduras, Kanada und El Salvador qualifizierten sie sich für die kontinentale Endrunde, die sie dann souverän vor Costa Rica gewannen.SIDIran (Asien, Gruppe A/3.Runde): Der Iran qualifiziert sich als Tabellenerster mit sechs Siegen aus zehn Spielen.Getty ImagesUruguay (Südamerika): Souverän löste das Team um Luis Suárez beim 4:2 über Bolivien die Fahrkarte nach Russland. Der Barça-Stürmer traf selbst zweimal.Getty ImagesJapan (Asien, Gruppe B/3.Runde): Shinji Kagawa und Co. qualifizierten sich als Gruppensieger vor Saudi-Arabien für die Endrunde in Russland.Getty Images

Werbung überspringen

 
Serbien (Europa, Gruppe D): Die serbische Nationalmannschaft hat sich nach 2010 zum zweiten Mal für eine WM qualifiziert. Das Team gewinnt 1:0 gegen Georgien und löste damit das WM-Ticket.Getty ImagesSaudi-Arabien (Asien, Gruppe B/3.Runde): Ein alter Bekannter wird in Russland zum fünften Mal und nach zwölfjähriger Abstinenz wieder mit dabei sein.Getty ImagesSüdkorea (Asien, Gruppe A/3.Runde): Vier Siege in zehn Spielen reichen um Gruppenzweiter zu werden.Getty ImagesTunesien (Afrika, Gruppe A): Dem Team reicht am letzten Spieltag ein 0:0 gegen Libyen.Getty ImagesSenegal (Afrika, Gruppe D): Der Senegal qualifiziert sich zum zweiten Mal für die WM. Die Senegalesen gewinnen das Wiederholungsspiel in Südafrika mit 2:0.Getty Images

Werbung überspringen

 
Marokko (Afrika): Der ehemalige Bayern-Verteidiger Medhi Benatia sorgt dafür, dass sein Land nach 20 Jahren auf die WM-Bühne zurückkehrt.SIDKroatien (Europa): Klare Sache für Luka Modric und Co. in den Playoffs gegen Griechenland. Deren Coach Michael Skibbe bangt nun um seinen Job.EurosportSchweiz (Europa): Zitterpartie mit Happy End für die Eidgenossen in den Playoffs gegen Nordirland.Getty ImagesDänemark (Europa): Dreierpack von Christian Eriksen im Playoff-Rückspiel. Die Iren müssen zu Hause bleiben.Getty ImagesSchweden (Europa): Die Skandinavier sorgen dafür, dass Italien nach 60 Jahren wieder eine WM verpasst - und zerlegen vor Freude das Eurosport-Set.Imago

Werbung überspringen

 
Australien (Asien): Die Socceroos machen durch ein 3:1-Erfolg im Playoff-Rückspiel gegen Honduras die WM klar.Getty ImagesPeru (Südamerika): Kam durch ein 0:0 und 2:0 gegen Neuseeland in den Playoffs als letztes Team zur WM.SID