SID

Handball - Champions League: THW Kiel blamiert sich gegen Paris Saint-Germain

Höchste Pleite der Geschichte: Kiel blamiert sich in Paris
Von SID

12/03/2017 um 19:00Aktualisiert 12/03/2017 um 19:04

Der THW Kiel hat die Gruppenphase der Champions League mit der höchsten Niederlage seiner Geschichte in der Königsklasse beendet. Der deutsche Rekordmeister unterlag beim französischen Topklub Paris St. Germain mit Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer mit 24:42 (10:22) und blamierte sich dabei kräftig. Gensheimer und Superstar Nikola Karabatic erzielten jeweils sieben Treffer für Paris.

Kiel hatte in Marko Vujin (5 Tore) seinen besten Werfer. Seine zuvor höchste Niederlage in der Champions League hatte der THW in der vergangenen Saison in Flensburg (27:37) kassiert.

Die Kieler standen schon vor der siebten Niederlage im 14. Spiel (fünf Siege) als Fünfter der Gruppe A fest. Im Achtelfinale treffen sie auf den deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen.

Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt bekommt es mit dem HC Brest aus Weißrussland zu tun.

Flensburg hatte Rang drei in der Gruppe A am Samstag durch eine 28:34 (18:17)-Niederlage beim ungarischen Meister MKB Veszprem verpasst.

0
0