SID

Kanu-Slalom: Tasiadis siegt beim Weltcup-Auftakt in Prag, Funk holt Bronze

Kanu-Slalom: Tasiadis siegt beim Weltcup-Auftakt in Prag, Funk holt Bronze
Von SID

18/06/2017 um 14:46Aktualisiert 18/06/2017 um 14:49

Slalom-Kanute Sideris Tasiadis (Augsburg) hat beim Weltcup-Auftakt in Prag für eine Glanzleistung gesorgt.

Der London-Olympiazweite paddelte am Sonntag im Canadier-Einer zum ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Der 27-Jährige setzte sich als letzter Finalstarter vor Matej Benus (Slowakei) und Raffaello Ivaldi (Italien) durch. Franz Anton (Leipzig) belegte den sechsten Rang.

"Im Ziel war ich überrascht und glücklich, weil der Kurs so schwierig war. Der Sieg bedeutet mir sehr viel, weil es mein erster ist", sagte Tasiadis, der 2013 den Gesamtweltcup ohne Einzelsieg gewonnen hatte.

Zuvor hatte Ricarda Funk (Bad Kreuznach) als einzige deutsche Finalistin im Kajak-Einer Bronze hinter Maialen Chourrant (Spanien) und der Britin Kimberley Woods geholt. Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) durfte sich somit in Tschechiens Hauptstadt über drei Podiumsplätze freuen.

Denn am Vortag war Sebastian Schubert (Hamm) ebenfalls im Kajak-Einer aufs Podium gepaddelt. Der Team-Weltmeister von 2011 musste sich nach einem fehlerfreien Durchgang nur den Lokalmatadoren Vit Prindis und Jiri Prskavec geschlagen geben.

"Ich bin sehr glücklich, nach 2014 endlich wieder auf dem Podest zu stehen", sagte der 28-Jährige. Hannes Aigner, Alexander Grimm (beide Augsburg) und Fabian Schweikert (Waldkirch) hatten den Einzug in den Endlauf verfehlt.

Im Canadier-Zweier mussten sich Franz Anton/Jan Benzien (Leipzig) am Samstag nach fünf Berührungen mit Rang acht begnügen, Robert Behling/Thomas Becker (Schkopau) landeten nach einer 50-Sekunden-Strafe auf dem zehnten und letzten Platz, lösten aber das Ticket für die WM in Pau/Frankreich (13. bis 17. September).

Im Canadier-Einer der Frauen hatte das deutsche Trio Lena Stöcklin (Leipzig), Birgit Ohmayer (Augsburg) und Elena Apel (Augsburg) das Finale am Samstag verpasst. Der Wettkampf an der Moldau ist die erste von fünf Weltcup-Stationen. Am nächsten Wochenende geht es in Augsburg weiter.

0
0