SID

Bolt: "Muhammad Ali hat auch seinen letzten Kampf verloren"

Bolt: "Muhammad Ali hat auch seinen letzten Kampf verloren"
Von SID

13/08/2017 um 23:17Aktualisiert 13/08/2017 um 23:28

Usain Bolt sieht sein Erbe durch seine verkorkste Leichtathletik-WM in London nicht in Gefahr.

"Muhammad Ali hat auch seinen letzten Kampf verloren", sagte der 30-Jährige am Sonntagabend bei einer Pressekonferenz: "Eine Meisterschaft wird nicht das ändern, was ich erreicht habe." Insgesamt hat der Jamaikaner achtmal Olympiagold gewonnen und 14 WM-Medaillen - davon elf aus Gold. "Ich hinterlasse ein gutes Vermächtnis", sagte Bolt.

Jetzt freut sich Bolt auf die Frührente. "Ich kenne nur die Laufbahn, seit ich zehn bin, habe ich nichts anderes gemacht", sagte er: "Jetzt will ich leben und ein wenig Spaß haben." Ein Comeback werde es definitiv nicht geben. "Nein. Ich habe zu viele Leute zurückkommen sehen, die es danach nicht mehr geschafft haben", sagte er, nachdem er sich im Stadion auf einer Ehrenrunde noch einmal von den Fans verabschiedet hatte.

Sein letztes Rennen auf der großen Bühne endete am Samstagabend in einem Drama, als Schlussläufer der jamaikanischen 4x100-m-Staffel hatte er im Finale nach wenigen Metern unter großen Schmerzen aufgeben müssen und war minutenlang auf dem Boden liegen geblieben.

0
0
Quoten präsentiert von Tipico