Getty Images

4x100-m-Staffel in London 2017: Bolt im Finale, deutsches Team ausgeschieden

Superstar Bolt macht Finale für Jamaika klar, deutsche Staffel draußen
Von SID

12/08/2017 um 13:21Aktualisiert 12/08/2017 um 13:26

Superstar Usain Bolt hat seinen letzten Arbeitstag als aktiver Leichtathlet mit einem lockeren Sieg begonnen. Der achtmalige Olympiasieger führte Jamaikas Sprintstaffel bei der WM in London zum Vorlaufsieg über 4x100 m. Damit darf der 30-Jährige im Finale (22:50 Uhr MESZ live bei Eurosport) um einen goldenen Abschluss seiner Karriere hoffen. Das deutsche Team ist dagegen ausgeschieden.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

"Es gibt keine Worte dafür, was ich gerade empfinde. Ich erhalte soviel Unterstützung von den Zuschauern", sagte Bolt: "Wir haben für diese Staffel trainiert, haben immer noch ein paar Fehler gemacht. Im Finale kommt noch Yohan Blake ins Team, das ist definitiv gut."

Ohne den früheren 100-m-Weltmeister Blake lagen die Jamaikaner, die mit Bolt zuletzt viermal in Folge den Titel holten, in 37,95 Sekunden vor Frankreich (38,03).

Die DLV-Staffel mit dem deutschen Rekordhalter Julian Reus, Robert Hering, Robin Erewa (alle Wattenscheid) und Roy Schmidt (Leipzig) kam nach einem völlig verkorksten letzten Wechsel auf Platz fünf (38,66) und verpasste damit das Finale.

Favorit auf Gold sind die Amerikaner um 100-m-Weltmeister Justin Gatlin, die den ersten Vorlauf in der Jahresweltbestleistung von 37,70 Sekunden vor den ebenfalls sehr starken Briten (37,76) gewannen.

US-Staffel glänzt auch über 4 x 400 Meter

Über die 4 x 400 Meter lagen in den Vorläufen ebenfalls die USA mit der Jahresweltbestzeit von 2:59,23 Minuten vorne.

Die Bahamas, 2012 an gleicher Stelle Olympiasieger, schieden aus. Eine deutsche Staffel war nicht am Start.

Video - Völliges Chaos! Orientierungslose Kenianerin zerstört Krauses Medaillentraum

01:53
0
0