Getty Images

Yamaha-Pilot Valentino Rossi hofft auf Fortschritte beim Grand Prix in Austin

Rossi hofft auf Fortschritte in Austin

21/04/2017 um 09:46

Valentino Rossi reiste mit 14 WM-Punkten Rückstand auf seinen Yamaha-Teamkollegen Maverick Vinales in die USA, wo an diesem Wochenende in Texas auf dem Circuit of the Americas gefahren wird. Zweimal konnte der Altmeister nach schwierigen Trainings im Rennen das Ruder herumreißen. "Die beiden Rennen waren gut", blickt Rossi auf Katar und Argentinien zurück.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

"Ich war zweimal auf dem Podium und habe gute Punkte für die WM gesammelt. Es war ein guter Saisonstart", sagt Rossi.

Nun folgt in Austin eine Rennstrecke, auf der Marc Marquez in den vergangenen vier Jahren alles dominiert hat. Der CoTA ist neben Aragon und Spielberg der einzige der aktuellen Grand-Pix-Kurse, wo Rossi noch nie gewonnen hat. Sein letzter Sieg in den USA datiert auf Indianapolis 2008.

"Austin ist eine besondere Rennstrecke und eine der schwierigsten. Der Kurs ist sehr lang und es gibt viele und vor allem viele verschiedene Kurven", erklärt der Italiener und ergänzt:

"Für die Reifen und den Fahrer ist es sehr anspruchsvoll."

Video - "This or That": Viñales oder Rossi? Das antwortet Márquez

00:47

Marquez der härteste Kokurrent

Platz drei im Jahr 2015 war sein bestes Ergebnis auf dem Circuit of the Americas. Auch für Rossi ist klar, dass Marquez an diesem Wochenende der Mann ist, den es zu schlagen gilt. "Ja, er ist hier immer sehr, sehr stark. Das war ab dem ersten Test 2013 der Fall. Wir müssen uns auf uns konzentrieren. Meine Ergebnisse waren hier nicht fantastisch. Im Vorjahr und auch 2015 war ich konkurrenzfähig, aber leider machte ich 2016 einen Fehler und stürzte. Mein Speed war aber gut. Daran müssen wir anknüpfen."

Bei den ersten beiden Rennen hatte Rossi mit der neuen Vorderreifenkonstruktion von Michelin Schwierigkeiten, ein optimales Gefühl zu finden. Ist das nach den guten Rennen in Termas de Rio Hondo gelöst? "Ich hoffe es, aber wir müssen abwarten. In Argentinien konnten wir viel über das Motorrad lernen. Es war auch interessant, im Nassen zu fahren. Ich denke, wir beginnen hier von einer besseren Basis", schätzt der Routinier udn sagt.

"Das habe ich mir auch nach Katar gedacht, aber es traf nicht ein. Wir müssen das erste Training abwarten."

Die beiden Trainings am Freitag werden zeigen, ob seine Crew rund um Silvano Galbusera die Aspekte, die sie bei den ersten Rennen über das Bike gelernt haben, auf diesem technisch anspruchsvollen Kurs umsetzen können. Da von der Papierform her Marquez der Favorit ist, wäre ein Podestplatz für Rossi ein optimales Ergebnis?

"Zu Saisonbeginn ist es immer wichtig, Punkte zu sammeln. Nach diesem Rennen geht es zurück nach Europa. Es kommen viele Strecken, die ich liebe. Deswegen ist es wichtig, Punkt zu sammeln und auf das Podium zu kommen."

Video - Hautnah dabei! On-Board mit Rossi und Co.

01:49
0
0
Quoten präsentiert von Tipico