Eurosport

Senga holt den Prix de Diane in Chantilly

Senga holt den Prix de Diane in Chantilly

20/06/2017 um 11:52Aktualisiert 20/06/2017 um 11:53

Mit einer beeindruckenden Leistung hat Senga den Longines Prix de Diane im französischen Chantilly gewonnen.

Nachdem sie als Favoritin bei den French Guineas in Deauville im Mai enttäuscht hatte und beim Prix Sandringham – ebenfalls über eine Meile – am Tag des Prix du Jockey Club Dritte geworden war, zahlte sie nun das Vertrauen von Trainer Pascal Bary zurück, um in Chantilly vor Sistercharlie und Terrakova zu triumphieren.

“Ich habe sie nie aufgegeben”, freute sich Bary, der den Prix de Diane bereits vor zwölf Jahren mit Divine Proportions einmal gewonnen hatte. “Sie hat eine großartige Physis. Es ist eine Sache, sich auf dem Weg zu einem Klassiker zu verbessern, aber noch eine ganz andere, das zu tun, wenn das letzte Rennen erst so kurz her ist. Am Tag nach Sandringham war sie deutlich besser drauf und lief hervorragend. Also fragte ich Maria und Electra Niarchos und Alan Cooper (die Besiter, Anm. d. Red.), ob wir auch hier starten könnten.” Die gaben grünes Licht, und so feierte Senga den größten Erfolg ihrer bisherigen Karriere.

Rund 400 Meter vor dem Ziel hatte zunächst Shutter Speed wie die Siegerin ausgesehen, als Frankie Dettori sie an die Spitze trieb. Doch Senga folgte mit Stephane Pasquier im Sattel und zog am Ende genau wie Sistercharlie und Terrakova noch vorbei. Sistercharlie brachte auf Rang zwei schließlich eine Länge Rückstand auf Senga ins Ziel. Shutter Speed wurde Vierte.

Nur 14 der 16 gestarteten Pferde sahen den Zielstrich, nachdem Ryan Moore Rhododendron kurz nach der Hälfte des Rennens austraben ließ und Christophe Soumillon mit Onthemoonagain auf der Gerade stürzte. Glücklicherweise blieben beide weitgehend unverletzt.

0
0