Getty Images

Tour de France: Alle Sieger des Grünen Trikots in der Tour-Geschichte - Kelly, Zabel, Sagan & Co

Tour: Alle Gewinner des Grünen Trikots
Von SID

23/07/2017 um 19:22Aktualisiert 23/07/2017 um 21:29

Bei der Tour de France erhält seit 1953 der beste Punktesammler bei Zielankünften und Zwischensprints das Grüne Trikot. Hier die Liste aller Sieger in dieser begehrten Sonderwertung, zu denen auch drei deutsche Fahrer gehören: Rudi Altig, Olaf Ludwig und Erik Zabel, der den Rekord von Sean Kelly (Irland) brach, sich aber einer furiosen Aufholjagd von Peter Sagan (Slowakei) ausgesetzt sieht.

1953: Fritz Schaer (Schweiz) 1954: Ferdi Kübler (Schweiz) 1955: Stan Ockers (Belgien) 1956: Stan Ockers (Belgien) 1957: Jean Forestier (Frankreich) 1958: Jean Graczyk (Frankreich) 1959: André Darrigade (Frankreich)

1960: Jean Graczyk (Frankreich) 1961: André Darrigade (Frankreich) 1962: Rudi Altig (Deutschland) 1963: Rik van Looy (Belgien) 1964: Jan Janssen (Niederlande) 1965: Jan Janssen 1966: Willy Planckaert (Belgien) 1967: Jan Janssen 1968: Franco Bitossi (Italien) 1969: Eddy Merckx (Belgien)

1970: Walter Godefroot (Belgien) 1971: Eddy Merckx (Belgien) 1972: Eddy Merckx 1973: H. van Springel (Belgien) 1974: Patrick Sercu (Belgien) 1975: Rik van Linden (Belgien) 1976: Freddy Maertens (Belgien, Bild) 1977: Jacques Esclassan (Frankreich) 1978: Freddy Maertens 1979: Bernard Hinault (Frankreich)

1980: Rudy Pevenage (Belgien) 1981: Freddy Maertens (Belgien) 1982: Sean Kelly (Irland) 1983: Sean Kelly (Irland) 1984: Frank Hoste (Belgien) 1985: Sean Kelly 1986: Eric Vanderaerden (Belgien) 1987: J.P. van Poppel (Niederlande) 1988: Eddy Planckaert (Belgien) 1989: Sean Kelly

1990: Olaf Ludwig (Deutschland) 1991: D. Abduschaparow (Usbekistan) 1992: Laurent Jalabert (Frankreich) 1993: D. Abduschaparow (Usbekistan) 1994: D. Abduschaparow 1995: Laurent Jalabert (Frankreich) 1996: Erik Zabel (Deutschland) 1997: Erik Zabel 1998: Erik Zabel 1999: Erik Zabel

2000: Erik Zabel (Deutschland) 2001: Erik Zabel (Deutschland) 2002: Robbie McEwen (Australien) 2003 Baden Cooke (Australien) 2004: Robbie McEwen (Australien) 2005: Thor Hushovd (Norwegen) 2006: Robbie McEwen (Australien) 2007: Tom Boonen (Belgien) 2008: Oscar Freire (Spanien) 2009: Thor Hushovd (Norwegen)

2010: Alessandro Petacchi (Italien) 2011: Mark Cavendish (Großbritannien) 2012: Peter Sagan (Slowakei) 2013: Peter Sagan (Slowakei) 2014: Peter Sagan (Slowakei) 2015: Peter Sagan (Slowakei) 2016: Peter Sagan (Slowakei), 2017: Michael Matthews (Australien)

Kommentare sind für diesen Artikel nicht verfügbar