AFP

Tour de France : Alle Sieger von Garin über Coppi, Anquetil, Merckx, Hinault, Ullrich bis Froome

Alle Gesamtsieger der Tour de France seit 1903
Von Eurosport

23/07/2017 um 19:29Aktualisiert 23/07/2017 um 19:54

Seit 1903 kämpfen bei der Tour de France die besten Fahrer der Welt um den Sieg - unterbrochen nur von den beiden Weltkriegen. Hier finden Sie die Liste der Triumphatoren bei der "grande boucle" durch Frankreich - von Maurice Garin über Gino Bartali und Fausto Coppi, Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hnault, Greg LeMond bis hin zu Jan Ullrich, Marco Pantani, Cadel Evans und Chris Froome.

1903: Maurice Garin (Frankreich, Bild) 1904: Henri Cornet (Frankreich) 1905: Louis Trousselier (Frankreich) 1906: René Pottier (Frankreich) 1907: Lucien Petit-Breton (Frankreich) 1908: Lucien Petit-Breton (Frankreich) 1909: Francois Faber (Luxemburg) 1910: Octave Lapize (Frankreich) 1911: Gustave Garrigou (Frankreich) 1912: Odile Defraye (Belgien) 1913: Philippe Thys (Belgien) 1914: Philippe Thys (Belgien)

1915 - 1918 nicht ausgetragen

1919: Firmin Lambot (Belgien) 1920: Philippe Thys (Belgien) 1921: Léon Scieur (Belgien) 1922: Firmin Lambot (Belgien) 1923: Henri Pélissier (Frankreich) 1924: Ottavio Bottecchia (Italien) 1925: Ottavio Bottecchia (Italien) 1926: Lucien Buysse (Belgien) 1927: Nicolas Frantz (Luxemburg, Bild) 1928: Nicolas Frantz (Luxemburg) 1929: Maurice De Waele (Belgien)

1930: André Leducq (Frankreich) 1931: Antonin Magne (Frankreich) 1932: André Leducq (Frankreich) 1933: Georges Speicher (Frankreich) 1934: Antonin Magne (Frankreich) 1935: Romain Maes (Belgien) 1936: Sylvère Maes (Belgien) 1937: Roger Lapébie (Frankreich) 1938: Gino Bartali (Italien) 1939: Sylvère Maes (Belgien)

Gino Bartali: Radsport-Ikone und "Gerechter unter den Völkern"

Gino Bartali: Radsport-Ikone und "Gerechter unter den Völkern"Getty Images

1940 - 1946 nicht ausgetragen

1947: Jean Robic (Frankreich) 1948: Gino Bartali (Italien) 1949: Fausto Coppi (Italien) 1950: Ferdi Kübler (Schweiz) 1951: Hugo Koblet (Schweiz) 1952: Fausto Coppi (Italien) 1953: Louison Bobet (Frankreich) 1954: Louison Bobet 1955: Louison Bobet 1956: Roger Walkowiak (Frankreich) 1957: Jacques Anquetil (Frankreich) 1958: Charly Gaul (Luxemburg) 1959: Federico Bahamontes (Spanien)

1960: Gastone Nencini (Italien) 1961: Jacques Anquetil (Frankreich) 1962: Jacques Anquetil (Frankreich) 1963: Jacques Anquetil (Frankreich) 1964: Jacques Anquetil (Frankreich) 1965: Felice Gimondi (Italien) 1966: Lucien Aimar (Frankreich) 1967: Roger Pingeon (Frankreich) 1968: Jan Janssen (Niederlande) 1969: Eddy Merckx (Belgien)

1970: Eddy Merckx (Belgien) 1971: Eddy Merckx 1972: Eddy Merckx 1973: Luis Ocana (Spanien) 1974: Eddy Merckx 1975: Bernard Thévenet (Frankreich) 1976: Lucien Van Impe (Belgien) 1977: Bernard Thévenet 1978: Bernard Hinault (Frankreich) 1979: Bernard Hinault

Bernard Hinault

Bernard HinaultEurosport

1980: Joop Zoetemelk (Niederlande) 1981: Bernard Hinault (Frankreich) 1982: Bernard Hinault (Frankreich) 1983: Laurent Fignon (Frankreich) 1984: Laurent Fignon (Frankreich) 1985: Bernard Hinault (Frankreich) 1986: Greg LeMond (USA) 1987: Stephen Roche (Irland) 1988: Pedro Delgado (Spanien) 1989: Greg LeMond (USA)

1990: Greg LeMond (USA) 1991: Miguel Indurain (Spanien) 1992: Miguel Indurain 1993: Miguel Indurain 1994: Miguel Indurain 1995: Miguel Indurain 1996: Bjarne Riis (Dänemark) 1997: Jan Ullrich (Deutschland) 1998: Marco Pantani (Italien) 1999: Lance Armstrong (USA)

2000: Lance Armstrong* (USA) 2001: Lance Armstrong* (USA) 2002: Lance Armstrong* (USA) 2003: Lance Armstrong* (USA) 2004: Lance Armstrong* (USA) 2005: Lance Armstrong* (USA) 2006: Oscar Pereiro (Spanien) 2007: Alberto Contador (Spanien) 2008: Carlos Sastre (Spanien) 2009: Alberto Contador (Spanien)

Carlos Sastre, Tour de France 2008

Carlos Sastre, Tour de France 2008Imago

2010: Andy Schleck (Luxemburg) 2011: Cadel Evans (Australien) 2012: Bradley Wiggins (Großbritannien) 2013: Chris Froome (Großbritannien) 2014: Vincenzo Nibali (Italien) 2015: Chris Froome (Großbritannien) 2016: Chris Froome (Großbritannien) 2017: Chris Froome (Großbritannien)

*Lance Armstrong wurden seine Siege wegen Dopings nachträglich aberkannt. Der erste Platz wurde nicht neu vergeben.

0
0