11.09.16 - 17:21
Beendet
Las Rozas de Madrid - Madrid
0km
?km
Vuelta a España • Etappe21
Spielbeginn

LIVE
Las Rozas de Madrid - Madrid
Vuelta a España - 11 September 2016

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 11 September 2016 um 17:21h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

Die Live-Karte zur Echtzeit-Verfolgung von Fahrern und Rennen ist gerade nicht verfügbar. Bitte versucht es später nochmals.
    
30
Highlights 
 
 Entfernen
20:27 

Damit verabschiede ich mich von ihnen und der Vuelta 2016 und bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit während der letzten drei Wochen. Bleiben sie uns und dem Radsport treue - bis zum nächsten Mal.

20:26 

Doch Ehre wem Ehre gebührt: nach einer für ihn schweren Rundfahrt holt er seinen ersten Vuelta-Etappensieg und schlägt damit das erste Mal Chris Froome bei einer Grand Tour. Der Brite kann jedoch auch Stolz sein auf seine Leistung, er gewann zwei Etappen, wurde Zweiter in der Gesamtwertung und kämpfte verbissen bis zum Ende.

20:25 

Damit sichert sich Felline die Sprintwertung, der Italiener war auch recht weit vorne zu sehen.

20:24 

Die Top-5: 1. Nielsen 2. Bennati 3. Meersman 4. Sbaragli 5. Arndt

20:24 

Cort Nielsen kam innerhalb der letzten 100 Meter aus dem Windschatten von Bennati, der seinen Sprint etwas zu früh eröffnet hatte.

20:23 

Giant hatte eigentlich alles im Griff, doch Nikias Arndt wurde von der Beschleunigung von Daniele Bennati (TNK) überrascht, der den Sprint sehr früh eröffnete.

20:22 

Und Magnus Cort Nielsen holt den vierten Etappensieg für Orica-BikeExchange, Zweiter wurde Bennati, Dritter war wohl Meersman.

20:22 

Doch Bennati und Meersman eröffnen den Sprint!

20:22 

Giant zieht den Sprint an für Arndt - gibt es heute den ersten deutschen Etappensieg?

20:21 

Giant fährt jetzt an der Spitze, noch 600 Meter.

20:21 

Die letzte Kurve, noch 1 Kilometer!

20:21 

Jetzt hat Sky übernommen, die jedoch keinen Topsprinter dabeihaben.

20:20 

Noch zwei Kilometer und Manuele Boaro (TNK) macht das Tempo. Der Italiener ist ein starker Zeitfahrer und fährt hier ein sehr hohes Tempo, dahinter hat sich Giant eingereiht.

20:19 

Auch BMC zeigt sich vorne, sie werden für Drucker fahren. Auch IAM ist recht weit vorne zu sehen, Jonas Van Genechten sollte der Mann bei der Schweizer Mannschaft sein, er konnte bereits eine Etappe im Sprint gewinnen.

20:18 

Auch Tinkoff macht jetzt mit, der erfahrene Bennati führt die Mannschaft an, die ihre letzte GrandTour-Etappe absolviert. Bennati wird nächstes Jahr für Movistar fahren. Noch drei Kilometer!

20:17 

Doch nun ist es auch im ihn geschehen: alles wieder zusammen. Etixx und Movistar machen gerade das Tempo. Auch Bora zeigt sich vorne. Noch 4 Kilometer! Wer holt den prestigeträchtigen letzten Etappensieg?

20:17 

Nun ist der Cofidis-Mann Chetout alleine unterwegs doch auch er wird gleich eingeholt sein.

20:15 

Die Fahrer gehen jetzt auf die letzte Runde dieses durchaus technischen Rundkurses. Die letzten 5,8 Kilometer dieser Vuelta stehen an!

20:15 

Noch sechs Kilometer und das Feld hat die beiden Spitzenreiter jetzt in Sichtweite.

20:12 

Auch Kennaugh hat jetzt aufgegeben. Die beiden Franzosen wollen jedoch noch nicht das Handtuch werfen - sie ziehen das hier durch.

20:12 

Auch Movistar macht immer noch Tempo und sie werden das Spitzentrio gleich einholen.

20:09 

Das Tempo ist weiterhin extrem hoch, 10 Kilometer sind noch zu fahren und die Sprinterteams haben hier weiterhin alles Kontrolle. Etixx macht weiterhin die meiste Arbeit an der Spitze des Feldes. Derweil hat Bouwman den Anschluss verloren an der Spitze, wir haben also nur noch drei Spitzenreiter.

20:06 

Die Gruppe harmoniert weiterhin gut, doch ihr Vorsprung wird trotzdem immer kleiner. Noch 15 Sekunden haben sie aktuell und noch 14 Kilometer vor sich. Derweil hat Contador den Anschluss zum Feld wiederherstellen können.

20:02 

Jetzt sind es noch drei Runden á 5,8 Kilometer. Der Vorsprung der Gruppe ist auf ca. 15 Sekunden gefallen - derweil hat Contador Probleme, wieder zurückzukommen. Tinkoff beordert jetzt noch mehr Fahrer hinter das Feld.

20:00 

Alberto Contador (TNK) hatte gerade einen Defekt und ist nun auf der Verfolgung des Feldes, hat aber zwei Teamkollegen bei sich. Der Spanier hatte nach einer enttäuschenden Tour auch bei der Vuelta nicht das große Glück und verlor gestern noch seinen Podestplatz - eine harte Saison für den erfolgsverwöhnten Spanier, der bisher alle drei Vuelta-Austragungen gewinnen konnte, bei denen er gestartet ist.

19:58 

Jetzt macht sich die Tempoarbeit bemerkbar, der Vorsprung der Ausreißer ist auf 33 Sekunden gefallen. Noch 20 Kilometer - das sieht alles nach einem Massensprint aus.

19:53 

Noch 25 Kilometer und das Tempo ist mittlerweile sehr hoch. Auch Movistar hilft noch mit bei der Tempoarbeit - hat Valverde hier tatsächlich noch etwas geplant?

19:49 

Etixx macht weiterhin die meiste Arbeit im Feld. Gianni Meersman (EQS) konnte bereits zwei Etappensiege holen und gehört natürlich auch heute wieder zu den Favoriten. Auch die drei Deutschen Nikias Arndt (TGA), Michael Schwarzmann und Rüdiger Selig (BOA) gehören zu den Favoriten auf den Tagessieg. Dazu kommen noch: Jean-Pierre Drucker (BMC), Daniele Bennati (TNK), Kristian Sbaragli (DDD), Magnus Cort Nielsen (OBE) und Fabio Felline (TFS)

19:46 

Zu den Gewinnern der Wertungstrikots: nach einem harten Kampf und mit nur einem Puinkt Vorsprung sichert sich Omar Fraile (DDD) sein zweites Bergrtikot in Folge, nachdem er bereits bei der Vuelta 2015 triumphieren konnte. Die Kombinationswertung geht an den Gesamtsieger Nairo Quintana (MOV) und die Sprintwertung wird wohl an Fabio Felline (TFS), der sich bei der Vuelta sehr vielseitig zeigte: er platzierte sich sowohl im Massensprint als auch bei Bergankünften und aus Spitzengruppen heraus auf dem Etappenpodium.

19:45 

Der Abstand wird jedoch nicht kleiner derzeit. Kennaugh sorgt gerade für das Tempo in der Spitzengruppe, deren Abstand aktuell bei 1:10 liegt. Noch 30 Kilometer!

19:40 

Zurück zum Rennen, noch 34 Kilometer sind zu fahren und die vier Spitzenreiter liegen 1:01 hinter dem Feld, wo mittlerweile die Sprintermannschaften übernommen haben. Etixx, Orica und Giant sorgen aktuell für das Tempo.

19:37 

Derweil sicherte sich Jean-Christophe Peraud (ALM) den 13. Platz in der Endabrechnung. Der 39-jährige Franzose bestreitet heute sein letztes Profi-Rennen. Er begann seine Karriere als Mountainbiker und holte 2008 Silber bei Olympia in Peking. Danach etablierte er sich als starker Rundfahrer auch auf der Straße. 2014 feierte er mit dem zweiten Platz bei der Tour de France seinen größten Erfolg.

19:35 

Drei interessante Fahrer folgen direkt nach den Top-10. Michele Scarponi (AST) übernahm nach dem Ausfall des jungen Kolumbianers Lopez die Kapitänsrolle und der 39-jährige Italiener fuhr einen respektablen elften Platz ein. Damit folgt Valverde, der den historischen dritten GrandTour Top-10 Platz des Jahres um knapp zwei Minuten verpassten.

19:32 

Zur Erinnerung, die Top-10 der Vuelta 2016, hier sollte sich ja nichts mehr ändern: 1. Nairo Quintana (MOV) 2. Chris Froome (SKY) 3. Esteban Chaves (OBE) 4. Alberto Contador (TNK) 5. Andrew Talansky (CPT) 6. Simon Yates (OBE) 7.David De La Cruz (EQS) 8. Daniel Moreno (MOV) 9. Davide Formolo (CPT) 10. George Bennett (TLJ)

19:29 

Jetzt hat Giant-Alpecin einen Mann an die Spitze geschickt, um die Lücke nicht zu groß werden zu lassen. Nikias Arndt hat natürlich große Chancen auf den Etappensieg. Er konnte bereits beim diesjährigen Giro die Schlussetappe gewinnen - gelingt ihm in Spanien das gleiche Kunststück?

19:27 

Bouwman hat jetzt aufgeschlossen, damit haben wir jetzt vier Fahrer an der Spitze. Von den Sprintermannschaften gibt es bisher noch keine Reaktion - Movistar führt weiter das Feld an. Noch 45 Kilometer.

19:22 

Koen Bouwman (LottoNL-Jumbo) ist auf der Verfolgung des Trios an der Spitze. Die drei liegen mittlerweile 41 Sekunden vor dem Feld und werden wohl gleich Gesellschaft bekommen.

19:21 

Die drei Spitzenreiter haben die Punkte am Zwischensprint unter sich ausgemacht. Felline sollte sich diese Wertung sichern können, da er im Finale schneller ist als Valverde.

19:17 

Es gibt weitere Konterattacken, drei Fahrer sind jetzt an der Spitze: Peter Kennaugh, Quentin Jauregui (ALM) und Lois Chetout (COF).

19:16 

Und schon geht es los. Ein Ag2r-Fahrer hat die Flucht nach vorne angetreten.

19:12 

Jetzt stehen noch neun Runden á 5,8 Kilometer an. Movistar führt weiterhin das Feld an, doch es ist davon auszugehen, dass es bald die ersten Attacken geben wird.

19:09 

Die Fahrer fahren jetzt gleich das Erste Mal durchs Ziel. Nächste Runde steht der Zwischensprint des Tages an. Hier könnte noch einmal etwas passieren. Fabio Felline (TFS) liegt drei Punkte vor Nairo Quintana (MOV) und, noch viel wichtiger, nur sieben Punkte vor Alejandro Valverde (MOV), der bereits letztes Jahr Purito Rodriguez noch auf der Schlussetappe das Grüne Trikot entrissen hat. Der erfahrene Spanier hat eine mörderische Saison hinter sich, doch für das Sprinttrikot wird er wohl noch einmal alles aus sich herausholen.

19:04 

Ein Rennen steht trotzdem noch auf dem Programm heute. Das Feld wird von Movistar angeführt, die in roten Sonnenbrillen unterwegs sind. Noch 54 Kilometer sind zu absolvieren, da das Tempo langsam höher wird.

19:01 

Nun geht es los mit dem "Schaulaufen" in Madrid bei der letzten Etappe der Vuelta a Espana 2016. Gerade konnte man Quintana, Froome und Chaves am Ende des Feldes sehen, einen wohlverdienten Champagner genießend. Sie waren drei der Hauptakteure einer unglaublich spannenden und unterhaltsamen Vuelta.

11:33 

Der Start erfolgt heute erst um 17.18 Uhr, Lorenz Rombach wird ab 19 Uhr von der letzten Etappe der Vuelta berichten.

11:31 

Heute steht die traditionelle Schlussetappe in und um Madrid an, die lediglich 104,8 Kilometer lang ist und keine topographischen Schwierigkeiten aufweist - das sollte noch einmal etwas für die Sprinter sein.

11:28 

Hallo und herzlich willkommen zur 21. und letzten Etappe der Vuelta a Espana. Gestern konnte sich Pierre Latour (Ag2r) den Etappensieg holen, während Nairo Quintana (MOV) sein Rotes Trikot souverän verteidigen konnte. Albert Contador (TNK) musste seinen Podestplatz noch an Esteban Chaves (OBE) abgeben.