17.09.17 - 15:40
Beendet
Mannschaftszeitfahren - Herren
Spielbeginn

LIVE
Mannschaftszeitfahren - Herren
WM - 17 September 2017

WM - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 17 September 2017 um 15:40h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

Die Live-Karte zur Echtzeit-Verfolgung von Fahrern und Rennen ist gerade nicht verfügbar. Bitte versucht es später nochmals.
    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:21 

Das Endergebnis: 1. Sunweb, 47:50 Minuten, 2. BMC, +0:08, 3. Team Sky, +0:22, 4. Quick-Step Floors, +0:35, 5. Orica-Scott, +1:03, 6. Movistar, +1:19, 7. LottoNL, +1:19, 8. CCC Sprandi, +1:44, 9. Katusha-Alpecin, +1:45, 10. Bora-hansgrohe, +1:55

17:18 

Quick-Step erreicht das Ziel mit 35 Sekunden Rückstand und verpasst damit als Vierter sogar die Medaillenränge.

17:14 

Und BMC verpasst die Bestzeit von Sunweb um acht Sekunden! Damit dürfte Sunweb den Weltmeistertitel holen, der Rückstand von Quick-Step war zwischenzeitlich schon zu groß.

17:13 

Gleich wird BMC das Ziel erreichen. Das könnte ganz eng werden zwischen BMC und Sunweb um diesen Weltmeistertitel.

17:12 

Orica-Scott erreicht das Ziel mit einem Rückstand von 1:03 Minuten auf die Bestzeit von Sunweb. Das reicht vorübergehend zu Platz drei.

17:08 

Und Sky hat weiter deutlich Zeit eingebüßt. Der Rückstand im Ziel beträgt 22 Sekunden auf die deutsche Equipe Sunweb.

17:06 

Und ein Rückschlag für Quick-Step. Der Titelverteidiger erreicht den zweiten Messpunkt nach 31 Kilometern mit 16 Sekunden Rückstand auf BMC – und ist auch nur noch mit vier Fahrern unterwegs.

17:05 

Was für eine Zeit! Sunweb schlägt die Bestzeit im Ziel von Movistar um satte 1:19 Minuten.

17:02 

BMC ist beim zweiten Messpunkt drei Sekunden schneller als Sunweb. Das läuft auf eine enge Entscheidung im Ziel hinaus.

17:01 

Neue Bestzeit im Ziel durch Movistar. Die spanische Equipe ist 0,35 Sekunden schneller als LottoNL-Jumbo.

16:59 

Sky ist mittlerweile nur noch mit vier Fahrern unterwegs, damit darf das Team keinen weiteren Fahrer verlieren. Und noch sind es knapp zehn Kilometer bis zum Ziel.

16:58 

Katusha-Alpecin hatte vorhin mit einr Zeit von 49:36 Minuten das Ziel erreicht, auch Bora-hansgrohe verpasst die Bestzeit von LottoNL (49:10 Minuten) deutlich um 34 Sekunden.

16:56 

Sky hat im zweiten Streckenabschnitt ein wenig an Zeit eingebäßt und verpasst die Bestzeit von Sunweb um fünf Sekunden.

16:54 

Die Bestzeit von Movistar nach 31 Kilometern hält nur kurz, Sunweb ist gleich darauf satte 55 Sekunden schneller als die spanische Equipe.

16:52 

LottoNL-Jumbo erreicht das Ziel mit einer neuen Bestzeit, die deutliche 24 Sekunden schneller ist als die von CCC Sprandi. Das könnte die erste Richtzeit im Kampf um die Medaillen sein.

16:51 

Derweil Astana mit einer Endzeit von 50:06 Minuten das Ziel erreicht – das reicht aktuell für Platz zwei.

16:47 

CCC Sprandi Polkowice erreicht das Ziel in einer neuen Bestzeit von 49:34 Minuten.

16:43 

Katusha-Alpecin verpasst die Bestzeit nach 31 Kilometern um ganze 20 Sekunden. Für die Entscheidung um die Medaillen dürfte die Schweizer Equipe um Tony Martin damit schon raus sein.

16:40 

Auch Quick-Step verpasst an der ersten Zwischenzeit die Bestzeit von Sky um eine Sekunden.

16:39 

LottoNL-Jumbo unterbietet die Bestzeit der Equipe CCC Sprandi Polkowice nach 31 Kilometern um acht Sekunden.

16:38 

BMC erreicht den ersten Messpunkt nach 10,5 Kilometern und ist dort neun Sekunden langsamer als das Team Sky.

16:35 

Die erste Bestzeit im Ziel kann Fixit.no mit 53:11 Minuten setzen. Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit betrug dabei 47,9 km/h.

16:34 

Da werden die Unterschiede deutlich: CCC Sprandi Polkowice ist beim zweiten Messpunkt nach 31 Kilometern 1:26 Minuten schneller als die bisherige Bestzeit der Mannschaft Joker Icopal.

16:33 

Und neue Bestzeit am ersten Messpunkt für das Team Sky. Die Equipe um Chris Froome ist flott unterwegs und unterbietet die Bestzeit von Sunweb um zehn Sekunden.

16:30 

Mit Quick-Step Floors ist auch die letzte Mannschaft ins Rennen gegangen. Die belgische Mannschaft will mit Jack Bauer, Philippe Gilbert, Bob Jungels, Yves Lampaert, Niki Terpstra und Julien Vermote den Titel verteidigen.

16:29 

Als erster Mannschaft kann Sunweb die Bestzeit von LottoNL am ersten Messpunkt um fünf Sekunden unterbieten.

16:28 

Und auch der zweifache Weltmeister BMC ist unterwegs. Den dritten Titel will die amerikansiche Equipe mit dem Aufgebot Rohan Dennis, Silvan Dillier, Stefan Küng, Daniel Oss, Miles Scotson und Tejay Van Garderen holen.

16:26 

Der Bronzemedaillengewinner von Doha in dieser Disziplin, Orica-Scott, ist nun unterwegs. Das Aufgebot: Luke Durbridge, Alexander Edmondson, Michael Hepburn, Damien Howson, Daryl Impey und Svein Tuft.

16:25 

Derweil hat Team Fixit.no als erstes Team den Anstieg Birkelundsbakken erreicht, der 1,4 Kilometer lang und im Schnitt sieben Prozent steil ist. Und die Bilder zeigen: Auf dem Zeitfahrrad ist der Anstieg eine echte Qual.

16:23 

Movistar verfehlt die Bestzeit von LottoNL-Jumbo am ersten Messpunkt um vier Sekunden.

16:22 

Und mit Sky ist ein echter Medaillenkandidat von der Startrampe gerollt. Das Aufgebot beinhaltet nicht weniger als Chris Froome, den Ex-Zeitfahrweltmeister Vasil Kiryienka, Michal Kwiatkowski, Geraint Thomas sowie Owain Doull und Gianni Moscon.

16:20 

Auch Bora-hansgrohe ist bei der ersten Zeitmessung 17 Sekunden langsamer als LottoNL-Jumbo.

16:19 

Die deutsche Mannschaft Sunweb ist ebenfalls ins Rennen gegangen. Das Aufgebot: Tom Dumoulin, Lennard Kämna, Wilco Kelderman, Soren Kragh Andersen, Michael Matthews und Sam Oomen.

16:18 

Bei der ersten Zeitmessung verfehlt Katusha-Alpecin die Bestzeit von 11:52 Minuten durch LottoNL-Jumbo um 13 Sekunden.

16:17 

Trek-Segafredo befindet sich auch unterwegs. Das Aufgebot: Matthias Brändle, Marco Coledan, Koen De Kort, Markel Irizar, Jarlinson Pantano und Edward Theuns.

16:15 

Derweil war Astana beim ersten Messpunkt langsamer als CCC Sprandi Polkowice. Anschließend kann LottoNL-Jumbo allerdings eine neue Bestzeit setzen, die 13 Sekunden schneller ist.

16:14 

Movistar ist das nächste Team auf der Strecke. Im Aufgebot steht auch Jasha Sütterlin, seine Kollegen sind Andrey Amador, Jonathan Castroviejo, Alex Dowsett, Imanol Erviti und Gorka Izaguirre.

16:10 

Auch die deutsche Mannschaft Bora-hansgrohe ist gestartet. Ohne den erkrankten Peter Sagen, dafür aber mit Jan Bárta, Maciej Bodnar, Marcus Burghardt, Patrick Konrad, Lukas Pöstlberger und Aleksejs Saramotins.

16:08 

CCC Sprandi Polkowice ist bei der ersten Zeitmessung nach 10,5 KIlometern noch einmal 26 Sekunden schneller als die bisherige Bestzeit von Joker Icopal.

16:07 

Und auch Katusha-Alpecin ist unterwegs. Großer Jubel brandet natürlich bei der Vorstellung von Alexander Kristoff aus. Des Weiteren gehören zum Aufgebot: Reto Hollenstein, Tiago Machado, Michael Morkov und die beiden deutschen Tony Martin und Nils Politt.

16:05 

Mit LottoNL-Jumbo ist die nächste Mannschaft auf dem Kurs, der sogar mit etwas Glück eine Medaille zuzutrauen wäre. Das Aufgebot kann sich zumindest sehen lassen: Lars Boom, Victor Campenaerts, Stef Clement, Primoz Roglic, Jos Van Emden und Gijs Van Hoecke.

16:03 

Das Uno - X Hydrogen Development Team erreicht den ersten Zwischenmesspunkt 25 Sekunden schneller als das Team Fixit.no.

15:59 

Und als nächstes geht die Erste von elf WorldTour-Mannschaften ins Rennen. Das Aufgebot der Mannschaft Astana: Dario Cataldo, Sergei Chernetski, Oscar Gatto, Andrey Grivko, Truls Korsaeth und Alexey Lutsenko.

15:57 

Die Mannschaft CCC Sprandi Polkowice ist gerade ins Rennen gestartet. Mit zum Aufgebot der polnischen polnischen Equipe gehört unter anderem Jonas Koch aus Schwäbisch Hall.

15:54 

Das Team Fixit.no erreicht den ersten Zwischenmesspunkt nach 10,5 Kilometern. Ihre erste Bestzeit: 13:11 Minuten.

15:52 

Die Bedingungen sind übrigens wirklich gut: 16 Grad Temperatur, sonnig und kaum nennenswerte Windverhältnisse. Team Joker ist soeben gestartet – unter anderem mit Kristoffer Halvorsen, dem aktuellen U23-Weltmeister. Im kommenden Jahr wird er zu Sky wechseln.

15:50 

Dem nächsten Team Joker Icopal ist allerdings ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Immerhin brachte diese norwegische Mannschaft in ihrer langen Team-Geschichte Fahrer wie Lars Petter Nordhaug, Alexander Kristoff und Edvald Boasson Hagen groß raus.

15:46 

Und auch das nächste Team kommt aus Norwegen: das Uno - X Hydrogen Development Team. Als nächstes wird in drei Minuten dann die italienische Continental-Mannschaft Sangemini - MG. K Vis ins Rennen gehen.

15:43 

Im Intervall von drei Minuten wird gestartet. Als nächstes geht das Team Sparebanken Sør ins Rennen – ebenfalls ein Continental-Team.

15:40 

Und so eben ist FixIT.no als erste Mannschaft von der Startrampe gerollt. Der Wettbewerb ist eröffnet!

15:40 

Für das Team FixIT.no ist es dabei ein echtes Heimspiel – das Continental Team ist in Bergen beheimatet. Gestartet wird jeweils in Ravnanger, ein Archipel vor Bergen.

15:35 

Ich begrüße Sie zum Mannschaftszeitfahren der Männer bei dieser Weltmeisterschaft 2017 in Bergen. Den Wettbewerb wird um 15:40 Uhr von der norwegischen Mannschaft Team Fixit.no eröffnen. Der Kurs wird 42,5 Kilometer lang sein und leicht wellig verlaufen.

08:38 

Gestartet wird das Mannschaftszeitfahren um 15:35 Uhr und wird voraussichtlich gegen 17:25 Uhr enden. Das gesamte Event verfolgt Daniel Brickwedde für Sie im Live-Ticker.

08:34 

In diesem Jahr werden 17 Mannschaften den 42,5 Kilometer langen Kurs von Ravnanger nach Bergen in Angriff nehmen – allerdings nur elf WorldTour-Equipes. Mit dabei sind aber die beiden deutschen Mannschaften Sunweb und Bora-hansgrohe. Der Parcours ist dabei leicht hügelig und beinhaltet eine 1,4 Kilometer lange und im Schnitt sieben Prozent steile Steigung nach etwa 30 Kilometern.

08:30 

Hallo und herzlich willkommen zu den Radsport-Weltmeisterschaften in Bergen. Nach den Frauen beginnt nun auch für die Männer die WM mit dem Mannschaftszeitfahren. Als Titelverteidiger geht die belgische Equipe Quick-Step Floors auf den Parcours, die im vergangenen Jahr in Doha den Wettbewerb vor BMC und Orica-Scott gewann. Auch für dieses Jahr gelten Quick-Step und BMC als die großen Favoriten.