SID

Schwimmen: Weltrekorde durch Belmonte und Sjöström

Schwimmen: Weltrekorde durch Belmonte und Sjöström
Von SID

05/09/2017 um 15:24Aktualisiert 05/09/2017 um 15:28

Olympiasiegerin und Weltmeisterin Mireia Belmonte (Spanien) hat Ungarns Ausnahmeschwimmerin Katinka Hosszu den Kurzbahn-Weltrekord über 400 m Lagen entrissen.

Die 26-Jährige blieb beim Weltcup in Eindhoven in 4:18,94 Minuten eine gute halbe Sekunde unter Hosszus Marke aus dem Dezember 2015 (4:19,46). Über 200 m Freistil knackte Schwedens Schwimmstar Sarah Sjöström in 1:50,43 ihre eigene Bestmarke von 2014 (1:50,78). Tags zuvor hatte die 23-Jährige auch über die halbe Distanz in 50,58 Sekunden für einen neuen Weltrekord gesorgt.

Hosszu, Ende Juli bei ihrer Heim-WM in Budapest Siegerin über diese Distanz auf der Langbahn, musste sich als Zweite in 4:25,18 deutlich geschlagen geben. Rang fünf ging an Franziska Hentke (Magdeburg/4:38,03), die in der ungarischen Hauptstadt mit Silber über 200 m Schmetterling für die einzige deutsche WM-Medaille gesorgt hatte.

Der Heidelberger Philip Heintz war am Samstag über 200 m Lagen in 1:53,23 nicht zu schlagen. Der frühere Weltmeister Marco Koch (Darmstadt) schwamm über seine Spezialstrecke 200 m Brust ebenso auf den zweiten Platz (2:02,62 Minuten) wie Christian Diener (Potsdam) über 50 m Rücken (23,31).

0
0