03.12.16 - 10:45
Beendet
Val d'Isère
Abfahrt - Männer • Finale
Spielbeginn

LIVE
Abfahrt - Herren
Val d'Isère - 3 Dezember 2016

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
INFO

Für den Moment verabschiede ich mich damit von Ihnen. Um 20:30 Uhr startet die Abfahrt in Lake Louise, die Sie im TV, Livestream und Liveticker bei Eurosport sehen können. Auf Wiedersehen!

INFO

Kjetil Jansrud vor Peter Fill und Aksel Lund Svindal heißt also das Endergebnis bei der Abfahrt in Val d'Isère. Siebter wird Patrick Küng, Zehnter Carlo Janka, 17. Matthias Mayer, 18. Vincent Kriechmayr und 19. Josef Ferstl.

12:35

Dreßen verschlägt es im Karussell den Außenski, und er muss viel Tempo herausnehmen. Das kostet Schwung. Heute wird es nichts mit Weltcuppunkten für den DSV-Fahrer.

12:31

In Kürze folgt mit Thomas Dreßen der nächste Deutsche. Dreßen hat im gestrigen Super-G mit einer ähnlich hohen Nummer noch Weltcuppunkte geholt. Heute wird das aber schwer. Zum einen hat die Piste nachgelassen, zum anderen ist der obere Flachabschnitt, der Dreßen nicht liegt, noch länger als in der Abfahrt.

12:26

Gute Leistung noch des Norwegers Adrian Sejersted. Sejersted attackiert die Tore, lässt sich auch durch kleine Unebenheiten nicht aus dem Rhythmus bringen. Er fährt in die Weltcuppunkte, und viel mehr ist hier nicht mehr drin.

12:23

Auch Casse verpasst die Weltcuppunkte. Der Italiener wird allerdings bei der Einfahrt in den Zielhang auch weit nach unten abgetragen und verliert dort viel Zeit.

12:18

Auch Tobias Stechert verpasst nach sehr verhaltener Fahrt die Weltcuppunkte deutlich. Wir warten auf jeden Fall noch den Italiener Mattia Casse ab, der im Training geglänzt hat. Aber derzeit sieht es nicht so aus, als würde die Piste noch viel her geben. Lediglich Ferstl ist von den zuletzt gestarteten Fahrern ein ordentliches Ergebnis gelungen.

12:14

Weiter geht's mit Klaus Brandner. Aber auch er verliert schon im Gleitabschnitt viel Zeit, nimmt im Steilhang dann weite Wege. Brandner ist weit zurück.

12:11

Großes Glück für Patrick Schweiger. Der Österreicher erwischt einen Schlag, gerät in Rücklage, verhindert mit viel Mühe einen Sturz und bleibt sogar im Rennen. Aber die Zeit natürlich weg.

12:09

Frederic Berthold rüttelt es mehrmals kräftig durch. Der Österreicher hat große Probleme, die Linie zu halten und landet weit im geschlagenen Feld.

12:04

Josef Ferstl ist oben richtig gut dabei, viel besser als die Fahrer vor ihm. Beim zweiten Übergang kommt der Deutsche etwas weit nach unten, löst das abe rnoch gut. Ganz kann er nicht an seine Trainingsresultate anknüpfen, aber als derzeit 19. wird er sicher Weltcuppunkte sammeln. Das ist bei seiner ersten Abfahrt nach dem Kreuzbandriss im Soll.

INFO

Die Rückstände im Flachen sind teilweise unerklärlich und können nicht nur an den Fahrern liegen. Da muss auch die Piste nachlassen. Sonderlich viel ist hier wohl nicht mehr drin.

11:58

Marc Gisin im Gleitabschnitt mit der besten Zeit seit langem. Bei der Einfahrt ins Karussell wählt der Eidgenosse eine sehr enge Linie, erwischt aber einen Schlag und wird in der Folge weit von der Ideallinie abgetragen. Auch Gisin ist chancenlos.

11:55

Es folgt Andrew Weibrecht. Den US-Amerikaner hebt es beim Übergang im Mittelabschnitt aus, und es drückt ihn ganz weit nach unten. Mit Mühe bleibt er im Rennen und verliert viel Zeit.

11:52

Und auch für Klaus Kröll gibt es kein Spitzenergebnis. Ähnlich wie Sander fängt sich auch der Routinier schon in der Gleitpassage sehr viel Rückstand ein. Und da steht man im Anschluss einfach auf verlorenem Posten.

11:50

Es ist nicht das Wochenende der Österreicher bisher. Auch Max Franz kann sich nicht in die vorderen Positionen schieben, muss als derzeit 20. um Weltcuppunkte bangen.

11:46

Mit Otmar Striedinger nun wieder ein Österreicher. Er beginnt stark, aber dann drückt es ihn bei der Ausfahrt aus dem Karussell ganz weit nach unten. Auch vor dem letzten Tor hat der Österreicher Mühe, muss andriften und ist weit zurück.

11:44

Deutlich besser als bei Sander läuft es für Valentin Giraud-Moine. Im technischen Abschnitt kann der Franzose schön die Linie halten, kantet zwar etwas zu stark auf, erwischt dafür die Einfahrt in den Zielhang gut. Er fährt in die Top 10.

11:40

Weiter geht's mit Andreas Sander. Aber der Neunte des gestrigen Super-G ist schon im Gleitabschnitt ohne erkennbaren Fehler weit zurück. Im Karussell stellt er quer, verliert noch einmal viel Zeit. Sander reiht sich am Ende des Feldes ein.

11:35

Nach gutem Beginn wählt Travis Ganong eine sehr enge Linie beim zweiten Übergang. Um diese zu halten, driftet er den Schwung viel zu stark an und verliert an Tempo. Im Karussell rutscht der US-Ameirkaner fast weg und ist deutlich zurück.

11:33

Man merkt Hannes Reichelt an, dass ihm nach seiner Verletzung noch die Sicherheit fehlt. Er tastet sich sehr vorsichtig den Hang herunter, fängt sich einen großen Rückstand ein. Der Österreicher braucht einfach noch etwas Zeit.

11:30

Es folgt der Weltmeister bei seinem Comeback. Patrick Küng staucht es im Mittelabschnitt einmal kräftig zusammen. Bei der Einfahrt in den Zielhang wählt der Schweizer eine weitere Linie als die Fahrer vor ihm, nimmt dafür aber viel Tempo auf die letzten Meter mit. Guter siebter Rang für Küng!

11:27

Carlo Janka fängt sich schon im Gleitabschnitt einen sehr großen Rückstand ein. Im technischen Teil fährt der Vierte von gestern sehr, aber er schleppt dene Rückstand von oben mit sich herum. Janka ist Neunter, und seinen Rückstand hat er sich fast komplett im Gleiten eingesammelt.

11:24

Auch Matthias Mayer drückt es beim ersten Übergang etwas weit nach unten. Aber der Olympiasieger löst das gut, gibt die Skier dennoch frei. Bei der Einfahrt ins Karussell verdreht es dem Österreicher den Oberkörper, und er stellt stark quer. Das ist vorerst Platz 14 für Mayer.

11:22

Nach ganz starkem Beginn rüttelt es Guillermo Fayed im Steilhang die Skier kräftig durch. Der Franzose wird etwas nach außen gedrückt. Beim Tunnelsprung staucht es ihn bei der Landung heftig zusammen. Platz elf bei seinem Comeback nach langer Verletzung. Das ist solide.

11:20

Die Gleitpassage ist nicht die Stärke von Christof Innerhofer. Hier verliert der Südtiroler schon viel Tempo. Beim zweiten Übergang bleibt er an einem Tor hängen, auch das war nicht ideal. Da war mehr drin als Platz zwölf.

11:18

Steven Nyman ist im Gleitabschnitt erwartungsgemäß stark dabei. Aber im Karussell drückt es den US-Amerikaner ganz weit nach unten, und er muss stark querstellen. Im Zielhang verschneidet es ihm kurz die Skier, und er verliert zusätzliches Tempo. Das wird keine Top-Platzierung für Nyman.

11:15

Vincent Kriechmayr präsentiert sich zumindest etwas besser als im Super-G gestern. Der Österreicher fährt immer noch sehr vorsichtig, steht im Karussell etwas zu lange auf der Kante. Aber er kommt ohne großen Fehler durch und wird sicher Weltcuppunkte sammeln.

11:13

Beat Feuz wählt beim ersten Übergang eine ganz andere Linie als die Fahrer vor ihm. Der Schweizer fährt sehr direkt auf das Tor zu, schlüpft gerade noch um die Stange. Aber das erweist sich als schlechte Variante, denn bei der Ausfahrt drückt es Feuz weit nach unten, und er verliert Zeit.

11:09

Johan Clarey drückt es vor dem ersten Geländeübergang weit nach unten. Der Franzose muss stark andriften, um einen Ausfall zu vermeiden. Im Karussell verschlägt es ihm mehrmals die Skier. Clarey ist zunächst Neunter.

11:07

Riesiger Fehler von Dominik Paris im Karussell, wo der Italiener weite Wege gehen muss. Da nutzt auch die starke Leistung in der Gleitpassage nichts. Paris ist vorerst Siebter, aber da war viel mehr drin.

11:04

Ganz starke Fahrt von Bostjan Kline im oberen Streckenabschnitt. Aber dann hebt es den Slowenen bei einem Geländeübergang aus. Er liegt schon im Schnee, rettet sich aber noch im Kurs. Und Kline bleibt auf Zug und verliert gar nicht einmal so viel Tempo. Platz vier vorerst!

11:01

Sehr runde und saubere Fahrt von Peter Fill. Im Karussell driftet er einen Schwung etwas zu stark an, vor dem Tunnelsprung nimmt der Sieger des Abfahrtsweltcups etwas zuviel Tempo heraus. Aber er bleibt fehlerfrei, und das wird belohnt. Fill ist Zweiter.

10:58

Aleksander Kilde fängt sich schon in der flachen Gleitpassage einen relativ großen Rückstand ein, den er mit sich herumschlägt. Mit den Wellen im Mittelabschnitt kommt der Norweger gut zurecht, lässt sich nicht aus dem Rhythmus bringen. Kilde reiht sich vorerst auf Platz fünf ein.

10:55

Aksel Lund Svindal liegt im Gleitabschnitt im Bereich seines Landsmanns. Im Mittelabschnitt verschlägt es dem Zweiten mehrere Male die Skier, vor dem Tunnelsprung wird er etwas nach unten gedrückt, löst es mit seiner Routine aber glänzend. Svindal ist Zweiter, das wird das nächste Top-Ergebnis.

10:53

Romed Baumann drückt es beim zweiten Geländeübergang weit nach unten. Der Österreicher setzt die Kanten hart ein, kann die Linie aber einigermaßen halten. Im Mittelabschnitt wirkt er deutlich passiver als Jansrud, stellt mehrmals leicht quer. Baumann ist deutlich zurück.

10:51

Blitzsaubere Fahrt von Kjetil Jansrud im oberen Streckenabschnitt. Im technisch schwierigeren Mittelteil ist der Super-G-Sieger mit den Schwungansätzen sehr früh fertig, hält die Linie und gibt die Skier dennoch schön frei. Ganz klare Bestzeit und ein echtes Ausrufezeichen des Norwegers!

10:48

Erik Guay lässt im oberen Gleitabschnitt die Skier schön laufen, kantet kaum auf. Vor dem Tunnelsprung holt der Trainingsschnellste deutlich weiter aus als Théaux vor ihm, hat dafür im Zielhang die höhere Geschwindigkeit. Der Kanadier verpasst die Bestzeit knapp.

10:45

Los geht's mit Lokalmatador Adrien Théaux, der hier ebenfalls nicht zu unterschätzen ist. Beim zweiten Geländeübergang ist der Franzose beim Schwungansatz etwas zu spät dran, wird in der Folge nach außen getrieben. Große Fehler sind aber nicht zu sehen. 2:00,32 Minuten seine Zeit.

INFO

Die neue Startnummernregel hat zur Folge, dass die Favoriten bereits früh ins Rennen gehen. Mit der zwei folgt Erik Guay, der im Abfahrts-Training einen ganz starken Eindruck hinterlassen hat. Die drei hat Kjetil Jansrud, die fünf Aksel Lund Svindal, die sieben Peter Fill und die neun Dominik Paris.

INFO

Guten Morgen und herzlich willkommen zur Abfahrt der Herren in Val d'Isère. Um 10:45 Uhr geht es los, und im Eurosport Player können Sie live mit von der Partie sein.