02.12.16 - 12:00
Beendet
Val d'Isère
Super-G - Männer • Finale
Spielbeginn

LIVE
Super-G - Herren
Val d'Isère - 2 Dezember 2016

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
INFO

Ich verabschiede mich für den Moment von Ihnen. Den Rest des Rennens können Sie im Eurosport Player auf einem Bonuskanal weiter mitverfolgen. Und ab 20:30 Uhr gibt es die Abfahrt der Damen in Lake Louise im TV, Livestream und Ticker. Auf Wiedersehen!

INFO

Kjetil Jansrud gewinnt also den Super-G in Val d'Isère vor seinem Landsmann Aksel Lund Svindal, der damit ein tolles Comeback nach Verletzungspause feiert. Rang drei geht an Dominik Paris vor Carlo Janka. Beat Feuz wird Sechster, Andreas Sander Neunter und Max Franz Zehnter. Marcel Hirscher holt als 13. gute Weltcuppunkte.

13:26

Der Franzose Mathieu Bailet zeigt, dass hier noch ein gutes Ergebnis in der Piste ist. Bailet versucht, die Skier freizugeben, lässt sich auch durch kleine Fehler nicht aus dem Rhythmus bringen. Als 19. hat er Weltcuppunkte sicher und freut sich.

13:23

Riesiges Glück für Adrian Sejersted. Beim letzten Tor gerät der Norweger in Rücklage und verhindert gerade noch einen Sturz. Trotz des Fehlers ist er als 29. derzeit noch in den Weltcuppunkten, einen Rang hinter Brandner.

13:17

Klaus Brandner nimmt viel Risiko, aber ganz geht es ihm nicht aus. Er erwischt einige Schläge, es hebt ihn aus und Brandner muss weite Wege gehen. Da muss er um Weltcuppunkte zittern.

13:13

Schade für Josef Ferstl. Nach guten Zwischenzeiten verpasst er im Mittelabschnitt ein Tor und scheidet aus. Ferstl hat die Stange aus der Verankerung gerissen, deswegen ist nun eine Unterbrechung. Passiert ist ihm nichts.

13:11

Bei seiner Rückkehr nach schwerer Verletzung hält sich Mauro Caviezel wacker. Der Schweizer steht noch etwas passiv auf dem Ski, kommt aber ohne große Fehler ins Ziel. Das könnte für Punkte reichen.

13:05

Dicker Patzer von Steven Nyman ausgerechnet vor dem flachsten Abschnitt. Der US-Amerikaner kommt gefährlich auf den Innenski und verhindert mit Mühe einen Ausfall. Da bleibt er deutlich zurück.

13:04

Erik Guay investiert beim zweiten Übergang in die Linie, versucht, viel Tempo mitzunehmen. Das geht dem Schnellsten im ersten Abfahrtstraining aber nicht ganz aus, da hat er einen zu weiten Weg genommen. Da war mehr drin als der immer noch gute Rang elf.

13:02

Patrick Schweiger versucht, die Skier laufen zu lassen. Im Mittelabschnitt rutscht der Österreicher fast auf dem Innenski weg, muss weite Wege um die Tore nehmen. Das kostet eine noch bessere Platzierung als Rang 14.

12:58

Es folgt Travis Ganong, der nie zu unterschätzen ist. Der US-Boy setzt die Schwünge früh an. Beim ersten Übergang geht es ihm nicht ganz aus, er erwischt einen Schlag und muss korrigieren. Aber ansonsten ist das eine starke Leistung. Platz sieben für Ganong!

12:56

Ralph Weber fährt sehr passiv, nimmt teilweise weite Wege. Er bleibt ohne großen Fehler, aber da hat das nötige Risiko für eine gute Platzierung gefehlt.

12:54

Max Franz nimmt teilweise etwas weite Wege, im Mittelabschnitt hebt es dem Österreicher kurz dem Außenski aus. Aber er löst die nun schwierigen Sichtbedingungen besser als die Fahrer vor ihm und wird mit Rang neun belohnt, einen Platz hinter Andreas Sander.

12:51

Nach bis dahin ordentlicher Fahrt drückt es Thomas Tumler bei der Einfahrt in den Zielhang mit dem Oberkörper weit nach hinten. Der Schweizer vermeidet den Ausfall, verliert aber viel Zeit.

12:48

Weiter geht's mit Ted Ligety. Dem Ex-Weltmeister ist die Piste auch nicht unbedingt auf den Leib geschnitten. Der US-Amerikaner ist nah an den Toren, lässt die Skier aber nicht genug laufen. Zudem erschwert schlechtere Sicht die Bedingungen. Ligety ist weit zurück.

12:46

Es folgt Georg Streitberger, der wie Svindal sein Comeback nach Verletzungspause gibt. Dem Österreicher fehlt noch die Sicherheit. Er wirkt passiv. Da fängt er sich einen großen Rückstand ein.

12:43

Durchatmen bei Alexis Pinturault! Nach bester Zwischenzeit verschlägt es dem Franzosendie Skier. Er vermeidet einen Sturz, muss aber durch ein Tor durchfahren. Aus für Pinturault!

12:41

Gleich bei zwei Übergängen kommt Andrew Weibrecht weit nach außen, presst die Kanten hart in den Schnee, um das Tor nicht zu verpassen. Das kostet dem US-Amerikaner wertvolle Zeit. Er reiht sich im Mittelfeld ein.

12:39

Christof Innerhofer liegt schon nach knapp 30 Fahrsekunden im Schnee. Der Ex-Weltmeister rettet sich zwar im Kurs, aber das Tempo ist komplett weg. Im Mittelabschnitt verpasst der Südtiroler ein Tor.

12:35

Dustin Cook fährt eine Spur zu direkt auf die Tore zu, driftet dadurch bei fast jedem Schwung leicht an. Im Mittelabschnitt übersieht der Kanadier eine Bodenwelle, und es hebt ihn leicht aus. Zunächst ist der Kanadier Zehnter.

12:33

Das war eine starke Vorstellung von Beat Feuz, wenn man seine Ausgangsposition bedenkt. Der Schweizer konnte wegen einer Gesichtslähmung mehrere Wochen nicht trainieren. Jetzt fehlt noch die letzte Sicherheit, aber er bringt einen fehlerfreien Lauf ins Ziel und ist guter Sechster.

12:31

Adrien Théaux verschlägt es vor dem zweiten Übergang die Skier. Im Anschluss stellt der Franzose quer, kann zwar die Linie gute halten, aber das geht trotzdem auf Kosten des Tempos. Ansonsten bleibt er fehlerfrei und ist Achter.

12:29

Saubere Fahrt von Peter Fill: Der Südtiroler zeigt eine ruhige und solide Vorstellung, schleicht elegant über die Piste. Vor dem zweiten Übergang stellt der Südtiroler kurz quer, nimmt etwas zuviel Tempo heraus. Aber er ist guter Sechster.

12:27

Solide Fahrt von Marcel Hirscher: Die schnelle OK-Strecke in Val d'Isère ist natürlich nicht die Stärke des starken technikers. Dafür löst er es aber gut. Zweimal wird der Gesamtweltcupsieger etwas vom Tempo überrascht, nimmt weite Wege. Als derzeit Siebter wird er aber sicher Weltcuppunkte sammeln, und das war das Ziel.

12:25

Riesiger Fehler von Mattia Casse bei der Einfahrt in den Zielhang. Der Italiener wird ganz weit nach unten abgetragen, muss sogar ein Stück bergauf fahren, um im Rennen zu bleiben. Da ist die Zeit natürlich weg.

12:22

Weiter geht's mit Carlo Janka. Beim oberen Übergang findet der Eidgenosse eine sehr enge Linie, aber bei der zweiten Kuppe hat er Mühe. Janka wird wie viele vor ihm weit nach außen abgetragen, muss querstellen. In den Zielhang nimmt er aber viel Tempo mit und ist immerhin noch Vierter.

12:19

Für Hannes Reichelt ist es nach der Bandscheibenoperation ein weiter Weg zurück. Dem Österreicher fehlen die Trainingskilometer, erst seit wenigen Wochen steht er wieder auf den Skiern. Dafür ist das ein solider aber kein risikoreicher Lauf. Reichelt ist zunächst Sechster.

12:17

Große Mühe für Vincent Kriechmayr. Den Österreicher verschlägt es mehrere Male den Außenski. Es sind nun auch schon einige Rippen auf der Piste. Kriechmayr kantet viel zu hart auf, kommt nie auf den Speed und ist weit abgeschlagen.

12:14

Andreas Sander lehnt sich einige Male gefährlich auf den Innenski. Im Mittelabschnitt kommt der Ennepetaler weit nach außen, muss einen kleinen Zusatzschwung einlegen, um im Rennen zu bleiben. Auch im Zielhang muss er andriften. Da summieren sich die kleinen Fehler. Sander ist Fünfter zunächst.

12:12

Kjetil Jansrud vershclägt es im oberen Abschnitt kurz den Außenski. Aber der Norweger kann das gut korrigieren, findet beim Übergang eine enge Linie. Vor dem Zielhang muss Jansrud andriften und verliert an Tempo. Aber es reicht. Jansrud geht in Führung!

12:11

Im Gegensatz zu Svindal vor ihm holt Dominik Paris beim Übergang oben nicht aus, versucht es mit der engsten Linie. Ganz kann der Südtiroler die Linie aber nicht halten, wird etwas nach außen abgetragen. In den Zielhang nimmt er viel Tempo mit und ist Zweiter.

12:09

Aksel Lund Svindal zeigt, dass er nichts verlernt hat. Im Mittelabschnitt übersieht der Norweger eine Bodenwelle. Es drückt ihn kurz nach hinten, aber das löst er gut. Ansonsten ist das eine fehlerfreie Fahrt von Svindal, der butterweich fährt. Führungswechsel!

12:06

Bostjan Kline fährt sehr auf Linie bedacht. Der Slowene nimmt nicht so viel Risiko wie die Fahrer vor ihm, kommt dafür als erster Fahrer ohne großen Fehler ins Ziel. Das wird mit der deutlichen Bestzeit belohnt.

12:04

Weiter geht's mit Aleksander Kilde. Der Sieger des Super-G-Weltcups lehnt sich beim Übergang weit auf den Innenski, rutscht fast weg. Akrobatisch hält er sich im Rennen. Auch bei der Einfahrt in den Zielhang muss er andriften, das letzte Tor erwischt der Norweger mit Mühe. Aber es ist dennoch die Bestzeit. Der Kurs hat seine Tücken für die Fahrer.

12:02

Romed Baumann nimmt vor dem Geländeübergang mehr Tempo heraus als sein Landsmann vor ihm. Aber auch er kann die Linie nicht halten und muss querstellen. Vor dem Zielhang verpasst Baumann ein Tor und scheidet aus.

12:00

Los geht's mit Matthias Mayer. Beim ersten Rechtsschwung steht der Österreicher sehr lange auf der Kante. Bei einem Übergang im Mittelabschnitt wird er weit nach außen abgetragen, muss den Schwung stark andriften. Auch im Zielhang hat der Abfahrts-Olympiasieger Mühe: 1:23,25 Minuten seine Zeit, aber das war keine fehlerfreie Fahrt.

INFO

Favorit ist der Norweger Kjetil Jansrud. Aber auch sein Landsmann Aleksander Kilde und die starken Österreicher und Italiener sind zu beachten. Zudem feiert Aksel Lund Svindal sein Comeback nach Verletzungspause. Svindal geht mit Startnummer fünf ins Rennen. Ebenfalls am Start ist Marcel Hirscher, der die 13 hat.

INFO

Um 12:00 Uhr ist Start des Rennens, und aufgrund der neuen Regeln für die Startliste geht es gleich zur Sache. Die Favoriten haben die frühen Startnummern gewählt. Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer wird das Rennen eröffnen. Erster DSV-Starter wird Andreas Sander mit der acht sein.

INFO

Der Weltcupkalender der alpinen Herren ist aufgrund des Schneemangels in Nordamerika ziemlich durcheinander gewirbelt worden. Aber jetzt können auch die Speedfahrer in die Saison einsteigen. Sebastian Würz begrüßt Sie recht herzlich zum Super-G in Val d'Isère, den Sie auch im kostenlosen Livestream mitverfolgen können.

0 Kommentare