SID

Skicross: Olympiahoffnung Zacher Zweite beim Weltcup-Auftakt

Skicross: Olympiahoffnung Zacher Zweite beim Weltcup-Auftakt
Von SID

07/12/2017 um 15:08Aktualisiert 08/12/2017 um 08:32

Skicrosserin Heidi Zacher ist ein fast perfekter Start in die Olympia-Saison gelungen. Beim ersten Weltcup-Rennen dieses Winters im französischen Val Thorens belegte die Anwärterin auf eine Medaille bei den Spielen in PyeongChang den zweiten Platz. Schneller war im Finale nur Weltmeisterin Sandra Näslund aus Schweden. "Es war ein super Einstand, wenn es so weitergeht, wäre es super", sagte Zacher.

Ein guter Einstand gelang auch Juniorenweltmeister Florian Wilmsmann (Hartpennig). Nach einem Sturz im Halbfinale belegte er beim Sieg von Ex-Weltmeister Chris Del Bosco (Kanada) Rang acht und erfüllte mit dem besten Weltcup-Resultat seiner Karriere auf Anhieb die deutsche Olympianorm. Celia Funkler (München) holte sich als 15. immerhin schon die halbe Norm.

Die etablierten deutschen Skicrosser starteten dagegen schwach. Tim Hronek (Unterwössen) und Paul Eckert (Samerberg-Törwang) scheiterten im Achtelfinale und belegten die Platz 23 und 24. Julia Eichinger (Neureichenau) wurde 21. Die anderen Starter des Deutschen Skiverbandes (DSV) waren in der Qualifikation gescheitert.

Bereits am Freitag und Samstag finden in Val Thorens zwei weitere Rennen statt, es folgen anschließend die Wettbewerbe in Arosa (Schweiz/12. Dezember), Montafon (Österreich/15.) sowie Innichen (Italien/21. und 22.).

Um die Olympianorm zu erfüllen, müssen die Skicrosser im Weltcup einmal unter die ersten Acht oder zweimal unter die ersten 15 fahren.

0
0