SID

Skifliegen: Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler in Planica auf dem Podest

"Extrem geil geflogen": Wellinger und Eisenbichler mit Doppel-Podium
Von SID

24/03/2017 um 18:32

Andreas Wellinger flog auch in Planica auf "Stammplatz" zwei, Markus Eisenbichler wurde überglücklicher Dritter: Deutschlands Top-Skispringer haben auch beim frühlingshaften Finale des Weltcup-Winters keinen Funken Müdigkeit gezeigt. Beim vorletzten Saison-Wettbewerb im slowenischen Skiflug-Mekka musste sich das famose "Wellenbichler"-Duo erneut nur Überflieger Stefan Kraft geschlagen geben.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

"Wir sind beide wieder extrem geil geflogen, das hat echt Laune gemacht", sagte der 21 Jahre alte Wellinger nach seiner elften Podestplatzierung in den vergangenen 14 Wettbewerben im ZDF. Seinen dritten Karriere-Sieg - den ersten im Fliegen - verpasste der zweifache Vizeweltmeister aus Ruhpolding bei Temperaturen um 17 Grad im "Tal der Schanzen" nur knapp. Schon bei den ersten beiden Saison-Fliegen Anfang Februar in Oberstdorf war Wellinger jeweils Zweiter hinter Kraft geworden.

Wellinger kam mit zwei Flügen auf jeweils 235,0 m von der Letalnica-Schanze auf 480,4 Punkte und lag damit letztlich gut acht Meter hinter Kraft (490,2/243,0+240,5). Eisenbichler, der im ersten Durchgang mit persönlicher Bestleistung von 243,5 m nur anderthalb Meter unter dem von Wellinger sowie Severin Freund gehaltenen deutschen Rekord geblieben war, sicherte sich mit 236,0 m im zweiten Durchgang und insgesamt 461,8 Punkten die dritte Podestplatzierung seiner Karriere.

Video - 243,5 Meter! Eisenbichler kratzt am deutschen Rekord

01:11

"Jetzt merke ich immer mehr, dass ich skifliegen kann - ich bin unglaublich glücklich", sagte der 25 Jahre alte Eisenbichler, der sich seit den Wettbewerben auf dem "Monsterbakken" in Vikersund in der Vorwoche in Windeseile zum Flug-Fachmann entwickelt hat. Auch von Bundestrainer Werner Schuster gab es ein dickes Lob:

"Die beiden Jungs haben hier einen fantastischen Wettkampf abgeliefert."

Kraft greift nach der Kristallkugel

Kraft steht derweil nach seinem elften Karrieresieg dicht vor dem Triumph im Gesamtweltcup. Der 23-Jährige geht mit 86 Punkten Vorsprung auf den Polen Kamil Stoch, der am Freitag Fünfter wurde, in den letzten Einzelwettbewerb der Saison am Sonntag - dort reicht ihm selbst bei einem Sieg Stochs Platz 17. Zuvor steht am Samstag (jeweils 10:00 Uhr/Eurosport) ein Teamfliegen auf dem Programm.

Im Skiflug-Weltcup ist Kraft der Sieg ebenfalls kaum mehr zu nehmen: Mit 92 Punkten Vorsprung auf Wellinger nimmt der Österreicher den letzten Wettkampf in Angriff - Martin Schmitt (2000/01) wird damit zumindest ein weiteres Jahr letzter deutscher Gewinner der kleinen Kristallkugel bleiben.

Karl Geiger kam am Freitag mit 224,5 und 227,0 m (417,9 Punkte) auf Platz 16, Richard Freitag mit 213,0 und 222,0 m (397,2) auf Rang 25. Nicht den zweiten Durchgang erreichten Andreas Wank (Hinterzarten), im Probedurchgang zuvor mit persönlicher Bestleistung von 217,0 m, nach einem Flug auf 205,5 m (176,2 Punkte) als 32. und Stephan Leyhe mit 201,5 m (172,1 Punkte) auf Platz 37.

Video - Große Flugshow: Nur Kraft toppt deutsches Duo

01:47
0
0